Projektentwickler Bauwert kauft Hanauer Konversionsliegenschaft

Aus Yorkhof Kaserne werden Yorkhof Stadtvillen

Luftbild Yorkhof-Gelände
Luftbild Yorkhof-Gelände

Die ehemalige US-Kaserne Yorkhof im Stadtteil Lamboy hat einen neuen Eigentümer und ist damit die dritte Hanauer Konversionsliegenschaft, die innerhalb von neun Monaten von der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben an einen privaten Investor verkauft wurde. Der Käufer der geschichtsträchtigen Liegenschaft ist die Bauwert Projektentwicklungs GmbH aus Baden Baden.
Die renommierten Denkmal- und Sanierungsspezialisten haben große Pläne für die 1,3 Hektar große Wohnanlage aus dem Jahren 1902 und 1912, die einst für verheiratete deutsche Unteroffiziere errichtet wurde und später über Jahrzehnte als Verwaltungsstelle der US-Armee diente.
Wie alle einst vom amerikanischen Militär genutzten Liegenschaften, ging auch die Yorkhof Kaserne nach dem Abzug der US-Armee Ende 2008 in den Besitz des Bundes über, der durch die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) vertreten wird. Die Stadt Hanau und die BImA arbeiten seither gemeinsam und partnerschaftlich an einer sinnvollen nachhaltigen Vermarktung der Flächen und Gebäude. Die Leitlinien dieser Kooperation wurden im Frühjahr 2009 in einer Konversionsvereinbarung schriftlich fixiert.
So soll nach Plänen des Investors der Yorkhof in Zukunft aussehen.
So soll nach Plänen des Investors der Yorkhof in Zukunft aussehen.

„Die gute Zusammenarbeit mit unseren Partnern von der BImA hat sich auch bei diesem Objekt wieder äußerst bewährt“, sagt Oberbürgermeister Claus Kaminsky erfreut. „Nach New Argonner Housing und Cardwell Housing haben wir jetzt auch für die Yorkhof Kaserne einen renommierten und verlässlichen Investor gefunden, der die Liegenschaft in unserem Sinne entwickelt. Wir können mit dem Tempo und der Qualität der Konversionsentwicklung in Hanau sehr zufrieden sein und werden alles dafür tun, damit das auch in Zukunft so bleibt.“
In der bevorstehenden Wohnsanierung des Yorkhofs sieht der OB eine weitere positive Entwicklung und Belebung des Stadtteils Lamboy. „Das Viertel entwickelt sich prächtig! Im Frühjahr wird die Hauptfeuerwache auf dem Hutier-Gelände fertig gestellt, auf dem ehemaligen Areal der Bereitschaftspolizei entstehen derzeit 39 Einfamilienhäuser und ein Supermarkt, in der Oderstraße baut der Gartencenter Löwer und jetzt kommt noch der Yorkhof als hochwertiger Lebensraum hinzu.“
Für die acht Gebäude der ehemaligen Kaserne, die als „Einzelkulturdenkmäler“ gelten, hat die Bauwert Projektentwicklungs GmbH bereits ganz konkrete Pläne. In den rund 100 Jahre alten Gemäuern, sollen bis zum Herbst 2012 hochwertig Wohnungen mit allem Komfort entstehen. Voraussichtlich 68 Wohneinheiten mit 2-, 3, und 4?Zimmerwohnungen und einer Wohnfläche zwischen 59 und 121 Quadratmetern sind vorgesehen. 71 Carports und 36 weitere Stellplätze sollen das Wohnungsangebot ergänzen. Gleich zu Beginn des kommenden Jahres soll mit der Sanierung der Anlage begonnen werden.
Detailansicht der zukünftigen Yorkhof Villen
Detailansicht der zukünftigen Yorkhof Villen

„Wir haben uns in den 20 Jahren unseres Bestehens auf die Sanierung denkmalgeschützter Gebäude spezialisiert und bringen einen großen Erfahrungsschatz mit“, erklärt Bauwert-Geschäftsführer Uwe Birk. „Unserer Philosophie ist es den Charakter des denkmalgeschützten Gebäudes erhalten und doch zeitgemäß und, soweit es der Denkmalschutz erlaubt, energetisch zu sanieren.“ Bauwert habe ein durchdachtes Energie- und Sanierungskonzept und nutze die neuesten Technologien aus dem Bereich alternativer Energiegewinnung und den Bereichen Wärmedämmung, Schall- und Brandschutz, so Birk. „Auf diese Art und Weise können wir eine kostengünstige Energiebilanz für die zukünftigen Bewohner der fertig sanierten Stadtvillen erreichen.“
Nach Auskunft von Birk, achtet Bauwert konsequent darauf Materialien von hoher Qualität zu verarbeiten und die Wohneinheiten hochwertig auszustatten. „Wir installieren Echtholzparkettböden, Designbäder und Naturstein?Treppenhäuser in den Gebäuden. Zudem gibt es Fußbodenheizung in allen Räumen und alle Wohnungen verfügen über Balkon, Loggia oder eine Dachterrasse.“ Auch der Einbau von Aufzügen sei für fast alle Gebäude vorgesehen.
Bauwert-Geschäftsführer Uwe Birk erläutert seine Pläne für Yorkhof Claus Niebelschütz von der BIma, Oberbürgermeister Claus Kaminsky, Stadtrat Dr. Ralf-Rainer Piesold und Frank Alexander von Hermann Immobilien(von links) .
Bauwert-Geschäftsführer Uwe Birk erläutert seine Pläne für Yorkhof Claus Niebelschütz von der BIma, Oberbürgermeister Claus Kaminsky, Stadtrat Dr. Ralf-Rainer Piesold und Frank Alexander von Hermann Immobilien(von links) .

Zukünftigen Wohnungseigentümern winkt nach Auskunft von Bauwert noch ein weiterer attraktiver Anreiz: „Es besteht die Möglichkeit zur Abschreibung der Sanierung über eine Zeitraum von mindestens zehn Jahren. Der Zeitraum ist davon abhängig ob der Käufer sein Eigentum selbst nutzt oder vermietet“, erklärt Geschäftsführer Birk. Auch stünden unter bestimmten Voraussetzungen weitere Fördermöglichkeiten für die Wohnungen zur Verfügung.
„Ich bin mir sicher, dass die Hanauer unser Wohnangebot annehmen werden, denn wir können mit Qualität und einen guten Preis-Leistungs-Verhältnis überzeugen“, sagt Birk selbstbewusst.

Mehr Information zu den Yorkhof Stadtvillen gibt es bei der Bauwert Projektentwicklungs GmbH, Pariser Ring 1 in 76532 Baden-Baden, Telefonnummer 0 72 21-39 57 90.
Internet:

Bauwert E-Mail Bauwert

Aufkleber Hanau baut um

Der Stadtumbau wird konkret! Alle Informationen auf einen Blick mit einem Klick:

Hanau baut um