Old Argonner Kaserne/Lehrhöfer Park

Auf dem Areal im Stadtteil Wolfgang - mit seinen weitläufigen Grünflächen und altem Baumbestand - entsteht derzeit das hochwertige Wohngebiet „Lehrhöfer Park“ mit bis zu 500 Wohneinheiten. Wohnprojekte werden von neun verschiedenen Bauträgern umgesetzt und befinden sich in unterschiedlichen Entwicklungsstadien. Ein Gewerbegebiet im Süden des Areals steht noch zum Verkauf. Im Norden befindet sich das Elisabeth-Schmitz-Förderschulzentrum, die Robinson(grund)schule sowie die Kita Old Argonner.

Steckbrief Nach Oben

Old Argonner
Luftbild der Old Argonner Kaserne

  • Fläche: 20,8 ha
  • Frühere Nutzung: Die Alte Argonner Kaserne wurde zwischen 1937 und 1938 als Kaserne für das dritte deutsche Bahn-Pionierregiment erbaut, 1944/45 teilweise stark beschädigt und bis 1956 von der US-Army wieder aufgebaut. Der nördliche Bereich der Liegenschaft wurde in der Folge in mehreren Ausbaustufen zur militärischen Wohnsiedlung mit dazugehöriger Infrastruktur wie Elementary School, Kinder- und Jugendeinrichtungen, Grünflächen und Spielplätzen ausgebaut. Im Süden war ein technischer Bereich mit Verwaltungsgebäuden und Fahrzeughallen angesiedelt. Der Bereich der alten Gesamtanlage „Alte Argonner Kaserne“ steht einschließlich der im Zentrum liegenden Freifläche unter Denkmalschutz.
  • Lage: Die Old Argonner Kaserne liegt im Stadtteil Wolfgang und ist vom alten Siedlungskern durch die vierspurig ausgebaute B 8 getrennt. Die Old Argonner Kaserne wird im Nordosten von einem schmalen Wohngebiet begrenzt; im Südosten stößt die Fläche an die K 970 (In den Tannen) sowie im Westen an die Bahnlinie Hanau-Fulda bzw. Hanau-Friedberg.
  • Anbindung: Über die Straße „In den Tannen“ besteht nach Norden eine Anbindung an die B 8 mit direkten Anbindungen an die Innenstadt sowie den Autobahnanschluss Erlensee der A 66 (Richtung Frankfurt und Richtung Hanauer Kreuz). Nach Süden besteht eine Anbindung an die Auheimer Straße / L 3309, über die sowohl die Innenstadt als auch die südlichen Stadtteile und die B 45 und B 43a und somit die A 3 (Richtung Frankfurter Kreuz und Richtung Würzburg) schnell erreicht werden.

Bisherige Entwicklung Nach Oben

  • Mitte 2008: Schließung durch die US-Armee. Die Liegenschaft wird - wie alle anderen ehemaligen amerikanischen Flächen in Hanau - anschließend von der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) verwaltet. Die Planungshoheit liegt bei der Stadt Hanau.
  • Juni 2009: Die Stadt Hanau kauft eine Fläche von ca. 3,6 ha auf der sich die Elementary School befindet. Es entstehen das Förderschulzentrum Elisabeth-Schmitz-Schule (Eröffnung Oktober 2010) und die Kita Old Argonner (Eröffnung Januar 2011). Auch die Robinsonschule (Grundschule) zieht im November 2014 in den Gebäudekomplex ein.
  • Mai 2013: Vorhabenträger Maiberg Wohnbau GmbH kauft das restliche Kasernengelände (17 ha). Gemeinsam mit der Beethoven Development GmbH aus Würzburg gründet sie die gemeinsame Projektgesellschaft Lehrhöfer Park GmbH. Sie teilt das Areal auf und verkauft Grundstücke an insgesamt acht Unternehmen weiter. Diese bauen zum Teil neu – und renovieren zum Teil bestehende Gebäude.
  • August 2014: Die Lehrhöfer Park GmbH startet mit der Vermarktung der ersten Wohnungen.
  • Oktober 2017: Rund 120 Wohneinheiten sind fertiggestellt und bezogen. Bis zu 380 weitere sollen folgen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.lehrhoefer-park.de