Ausstellung: Leben im Krieg – Perspektiven auf Hanau im zweiten Weltkrieg

Ein Kooperationsprojekt mit dem Hanauer Geschichtsverein 1844 e.V. und Hanauer Schulen
Die zerstörte Innenstadt, Paradiesgasse 1945 © Medienzentrum Hanau / Bildarchiv

Die zerstörte Innenstadt, Paradiesgasse 1945 © Medienzentrum Hanau / Bildarchiv

01.03.2020 - 28.06.2020

Wochentag: täglich

Uhrzeit: 11:00 - 18:00

 Zum Kalender hinzufügen

+++ Bis 19.04.2020 Geschlossen +++

Die Ausstellung nimmt den 75. Jahrestag der Zerstörung Hanaus am 19. März 1945 zum Anlass für eine interaktive Ausstellung. Dabei werden neben den wesentlichen Entwicklungslinien in und durch den Zweiten Weltkrieg bis in die Nachkriegszeit vor allem schlaglichtartig die unterschiedlichen Lebensbedingungen der Menschen in Hanau beleuchtet. Erstmals werden die erinnerungskulturellen Entwicklungen nach 1945 betrachtet und bis an die Jetztzeit herangeführt. So werden bereits im Vorfeld, aber auch während der Ausstellung weitere Perspektiven in die Präsentation eingewoben, sei es von Hanauer Schülerinnen und Schülern oder von Menschen aus den europäischen Partnerstädten.

Ort der Veranstaltung

Veranstalter und Kontakt

Führungen
Sonntags um Drei:
Führungen durch die Ausstellung „Leben im Krieg. Perspektiven auf Hanau im Zweiten Weltkrieg“ immer sonntags um 15 Uhr:
08.03.2020
05.04.2020
03.05.2020
24.05.2020
07.06.2020
28.06.2020

Max. 25 Personen, Preis: 2,00 € zzgl. Eintritt.

Individuelle Führungen:
Führung für Schulen, einstündige Führung / Max. 25 Personen, Preis: 35 € inkl. Eintritt
 
Individuelle Gruppen, einstündige Führung /Max. 25 Personen, Preis: 50 € zzgl. Eintritt
 
 
Angebote für Schulklassen:
MuseumsLabor: „Stell dir vor es ist Krieg …“ (2 Stunden)
Führung und anschließende Gruppenarbeit mit Objekten, Bildern, Dokumenten und Quellen /Max. 30 Personen Preis: 70,- € inkl. Eintritt
 
Lehrerfortbildungen (kostenfrei):
Einführung in objektbasiertes Lernen – für die Einbindung lokalgeschichtlicher Quellen im Unterricht. Gemeinsam wird ein Quellen-, Bild- und Objektbestand zur Einbindung in den kompetenzorientierten Unterricht erarbeitet. Termine nach Vereinbarung.
 
Kontakt und Anmeldung: E-Mail: museen@hanau.de, Telefon: 06181 – 295 1799.
 
VORTRÄGE
Vorträge im Roten Saal von Schloss Philippsruhe / Eintritt frei
  • Donnerstag, 12.03.2020, 19 Uhr „Die vergessene Generation – Die Kriegskinder brechen ihr Schweigen“ / Sabine Bode, Köln
  • Donnerstag, 26.03.2020, 19 Uhr „Die Brüder Himmler. Eine deutsche Familiengeschichte“ / Katrin Himmler, Berlin
  • Donnerstag, 09.04.2020, 19 Uhr „Die Amerikaner kommen!“ / Jens Arndt, Hanau
  • Donnerstag, 16.04.2020, 19 Uhr „Fliegermorde in Hanau“ / Jens Arndt, Hanau
  • Donnerstag, 23.04.2020, 19 Uhr „Der Zweite Weltkrieg im europäischen Gedächtnis“ / Prof. Dr. Sönke Neitzel, Potsdam
  • Donnerstag, 30.04.2020, 19 Uhr „Kriegsverbrechen im Zweiten Weltkrieg und die Entwicklung des humanitären Kriegsvölkerrechts“ / Prof. Dr. Berthold Meyer, Hanau
  • Donnerstag, 07.05.2020, 19 Uhr „Mythos Trümmerfrauen – Von der Trümmerbeseitigung in der Kriegs- und Nachkriegszeit“ / Dr. Leonie Treber, Darmstadt
  • Donnerstag, 28.05.2020, 19 Uhr „Wir im Krieg“ – Film und Diskussion / Jörg Müllner und Anja Greulich / history media GmbH Wiesbaden und ZDF Mainz
  • Donnerstag, 04.06.2020, 19 Uhr „Willige Vollstrecker oder standhafte Richter? Der Alltag des NS-Staats in der Rechtsprechung des Oberlandesgerichts Frankfurt am Main“ / Dr. h. c. Georg D. Falk, Marburg
  • Donnerstag, 18.06.2020, 19 Uhr „Schon wieder NS-Zeit…? – Vom Nutzen kritischer Geschichtsbetrachtung für die Gegenwart“ / Dr. Victoria Asschenfeldt, Hanau
  • Donnerstag, 25.06.2020, 19 Uhr „Woher stammen eigentlich die Dinge im Museum? – Zur Bedeutung von Provenienzforschung“ / Linda Wiesner, Jüdisches Museum Frankfurt am Main
 
An den Vortragsabenden wird die Öffnungszeit des Museums um eine Stunde verlängert.
Download