Lesung: "anders bleiben. Briefe der Hoffnung in verhärteten Zeiten"

Lesung 14.02.23 Kachel
14.02.2023 - 14.02.2023

Wochentag: Dienstag

Uhrzeit: 19:00

kostenlos

barrierefrei

 Zum Kalender hinzufügen

„anders bleiben. Briefe der Hoffnung in verhärteten Zeiten“
Herausgegeben von Selma Wels. Moderation von Elena Witzeck

“anders bleiben“ lautet der Titel einer Anthologie, die Briefe der Hoffnung in verhärteten Zeiten versammelt. Es schreiben darin prominente Autor*innen wie Shida Bazya, Sharon Doduo Otoo, Aslan Dardan und Hasnain Kazim über ein „Wir“ in einer heterogenen Gesellschaft. Die Fragen, wer wir in Deutschland sind, was und wer mit diesem „Wir“ eigentlich gemeint ist und wie Teilhabe darin funktionieren kann, stehen im Zentrum.
Aus Anlass des Jahrestages des rassistischen Anschlages in Hanaus lädt das Kulturforum gemeinsam mit dem Kulturamt der Stadt Frankfurt zur Buchpremiere der von Selma Wels herausgegeben Anthologie ein. D

 

www.frankfurter-premieren.de

Ort der Veranstaltung

Veranstalter und Kontakt

Kurzbiografien der Autorinnen und Autoren

Auftreten werden Maryam Aras, Dilek Güngör, Hasnain Kazim und Selma Wels. ...
Maryam Aras ist Literaturwissenschaftlerin, Iranistin und Kritikerin. Ihre Beiträge erscheinen u.a. bei Die Presse, der Berliner Zeitung, 54books und Deutschlandfunk Kultur. Seit 2022 ist sie Jurymitglied für den Preis der Leipziger Buchmesse.
 
Dilek Güngör ist Journalistin und Schriftstellerin. Von ihr erschienen mehrere Bände ihrer gesammelten Kolumnen und drei Romane. Zuletzt stand Vater und ich (Verbrecher Verlag) auf der Longlist zum Deutschen Buchpreis 2021.
 
Hasnain Kazim ist Journalist und Schriftsteller. Er war lange Auslandskorrespondent für SPIEGEL und SPIEGEL ONLINE in Islamabad, Istanbul und Wien. Seine Anleitung zum produktiven Streiten Auf sie mit Gebrüll! (Penguin) wurde 2020 direkt zum Bestseller. Bei Penguin erschien zuletzt Mein Kalifats-Kochbuch. Weisheiten & Rezepte.
 
Selma Wels ist Kulturvermittlerin und Kuratorin. Von 2011-2020 leitete sie den binooki Verlag. Sie ist Mitbegründerin und war bis 2022 Kuratorin von „WIR SIND HIER – Festival für kulturelle Diversität“. Sie wurde 2022 in die Jury des Deutschen Buchpreises berufen.
 
Elena Witzeck ist Journalistin im Feuilleton der Frankfurter Allgemeinen Zeitung.