Amtliche Beglaubigung von Dokumenten

Sie haben die Möglichkeit, Kopien bestimmter Dokumente, wie zum Beispiel Schriftstücke, Zeugnisse und Urkunden bei uns amtlich beglaubigen zu lassen.
 
Sie können Abschriften von Dokumenten in deutscher Sprache bei uns beglaubigen lassen, sofern das Original von einer Behörde ausgestellt oder die zu beglaubigende Kopie zur Vorlage bei einer Behörde bestimmt ist. Hierzu zählen unter anderem Einbürgerungsurkunden, Ausweise für Abschlussprüfungen in Gesundheitsfachberufen, Bescheinigungen über Namensänderungen und Schulzeugnisse.
 
Bei ausländischen Dokumenten und Zeugnissen kann die Kopie der amtlichen Übersetzung beglaubigt werden. Die Übersetzung muss durch einen anerkannten Dolmetscher im Original vorgelegt werden.
Amtliche Beglaubigung von Schriftstücken

Sie haben die Möglichkeit, Kopien bestimmter Dokumente, wie zum Beispiel Schriftstücke, Zeugnisse und Urkunden bei uns amtlich beglaubigen zu lassen.
  • Ihre persönliche Vorsprache (Terminvereinbarung notwendig - Onlineterminvereinbarung)
  • Ihr Identitätsnachweis (Personalausweis, Reisepass oder ausländische Ausweisdokumente, elektronischer Aufenthaltstitel)
  • das Originaldokument, das beglaubigt werden soll
  • Kopie(n) vom Originaldokument (Können auch gegen Gebühr im Stadtladen erstellt werden!)
  • Angabe zum Verwendungszweck
Hinweis
Bei ausländischen Dokumenten und Zeugnissen muss zusätzlich eine Übersetzung eines anerkannten Dolmetschers im Original vorgelegt werden.
Nicht beglaubigt werden dürfen Abschriften von Schriftstücken, wenn die Erteilung beglaubigter Abschriften ausschließlich anderen Behörden vorbehalten ist. Hierzu gehören u. a. Beglaubigungen von
  • Personenstandsurkunden, die im Bundesgebiet ausgestellt wurden (z.B. Geburts-, Sterbe- und Eheschließungs- bzw. Heiratsurkunden) --> zuständig ist das jeweils zuständige Standesamt des Ausstellungsortes
  • Auszüge aus dem Vereinsregister --> zuständig ist das Amtsgericht / Vereinsregister
  • Erbschaftsangelegenheiten --> zuständig sind Ortsgerichte oder Notare
  • Grundstücksangelegenheiten --> zuständig ist das Grundbuchamt
  • Auszüge aus dem Handelsregister oder Vereinsregister --> zuständig sind die Amtsgerichte
  • Auszüge aus dem Liegenschaftskataster --> zuständig ist das Katasteramt
  • Bei Gesellschaftsverträgen von Aktiengesellschaften und GmbH --> zuständig sind Ortsgerichte oder Notare
  • Private Unterlagen für private Zwecke z.B. Abtretungserklärungen für Banken --> zuständig sind Ortsgerichte oder Notare
  • 6,00 Euro (bis 10 beglaubigte Seiten), jede weitere Seite 0.60 Euro
  • 0,20 Euro je Kopie
  • gebührenfrei: Beglaubigungen für Rentenzwecke
Was können wir nicht beglaubigen?
Unterschriften ohne zugehörigen Text (Blanko-Unterschrift) oder Unterschriften unter Schriftstücke in einer fremden Sprache werden nicht beglaubigt.
Nicht beglaubigt werden dürfen Abschriften und Unterschriften, die der „öffentlichen Beglaubigung“ bedürfen. Hierzu gehören u. a. Beglaubigungen von
  • Grundstücksangelegenheiten
  • Vereins- und Handelsregistersachen
  • Erklärungen auf dem Gebiet des Familien- und Erbrechts sowie
  •  weitere Dokumente gemäß § 129 BGB.
weitere Informationen aus dem Hessen-Finder
Anträge und Formulare

keine vorliegend

häufig gesuchte Online-Services