Personalausweis

Der Personalausweis wird auf Grundlage des „Gesetzes über Personalausweise und den elektronischen Identitätsnachweis" ausgegeben. Er zählt zu den fälschungssichersten Ausweisdokumenten der Welt. Ein Chip in der Ausweiskarte ermöglicht die elektronische Nutzung des Personalausweises. Ausführliche Informationen über das neue Dokument und dessen Funktionalitäten erhalten Sie über das vom Bundesministerium des Innern bereitgestellte Informationsportal: www.personalausweisportal.de.

Für Deutsche, die das 16. Lebensjahr vollendet haben und der allgemeinen Meldepflicht unterliegen, besteht die Pflicht, einen gültigen Personalausweis zu besitzen und ihn auf Verlangen einer zur Prüfung der Personalien ermächtigten Behörde (z. B. Polizei, Meldebehörde, Grenzübertrittsstelle) vorzulegen. Dies gilt nicht für Personen, die einen gültigen "Reisepass" besitzen und sich durch diesen ausweisen können.
Auf Wunsch der Eltern kann auch für Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren ein Personalausweis (ohne Online-Ausweisfunktion) ausgestellt werden.
Der Personalausweis ist für Personen bis zum 24. Lebensjahr 6 Jahre gültig; für Personen über 24 Jahre 10 Jahre. Eine Verlängerung der Gültigkeitsdauer von Personalausweisen ist nicht möglich.
Der Ausweispflicht kann auch durch die Vorlage eines vorläufigen "Personalausweises" genügt werden.
Es besteht keine Pflicht, den Ausweis ständig mit sich zu führen.
Weitere Pflichten des Ausweisinhabers:
  • "den Ausweis vorzulegen, wenn sich die Anschrift geändert hat"
  • den Ausweis abzugeben, wenn er ungültig geworden oder für ihn ein neuer Ausweis ausgestellt worden ist,
  • den "Verlust" und das Wiederauffinden des Ausweises anzuzeigen,
  • den Erwerb einer ausländischen Staatsangehörigkeit anzuzeigen und
  • anzuzeigen, wenn er auf Grund freiwilliger Verpflichtung in die Streitkräfte oder einen vergleichbaren Verband eines ausländischen Staates, dessen Staatsangehörigkeit er besitzt, eingetreten ist.

Nach einer Namensänderung (z. B. Hochzeit) benötigen Sie einen neuen Personalausweis.
Soweit für die Einreise in ausländische Staaten kein Reisepass benötigt wird, genügt ein Personalausweis oder ein vorläufiger Personalausweis.
  • Ihre persönliche Vorsprache (Terminvereinbarung notwendig - Onlineterminvereinbarung)
  • Identitätsnachweis (Personalausweis, Reisepass, Kinderausweis bzw. Kinderreisepass)
  • Ein aktuelles, biometrisches Passfoto. Das Bild sollte nicht älter als drei Monate sein. (Ein biometrisches Foto, die Unterschrift und ggf. die Fingerabdrücke können Sie selbst vor Ihrem Termin direkt im Bürgerservice Innenstadt an unserem Selbstbedienungsterminal digital anfertigen lassen. Die Nutzung des Terminals ist für Personen ab einer Körpergröße von 1,35 m geeignet. Das Mitbringen eines Passfotos entfällt dann.)
  • Falls kein Personalausweis oder Reisepass vorhanden ist oder falls bei einer Unstimmigkeit ein Datenabgleich erfolgen muss, ist die Vorlage des Familienstammbuchs bzw. einer Geburts-, Ehe- oder Lebenspartnerschaftsurkunde im Original und bei ausländischen Urkunden mit deutscher Übersetzung notwendig
Zusätzlich
für Kinder/Jugendliche unter 16 Jahren:
  • persönliche Anwesenheit des Kindes
  • persönliche Vorsprache beider Elternteile oder der/des alleinig sorgeberechtigten Elternteils (schriftlicher Nachweis über das Sorgerecht bzw. Aufenthaltsbestimmungsrecht) mit Identitätsnachweis. Ein Elternteil kann sich unter Vorlage einer Vollmacht und des Identitätsnachweises vertreten lassen.
bei Ausstellung eines vorläufigen Personalausweises
  • ein weiteres aktuelles, biometrisches Passfoto. Das Bild sollte nicht älter als drei Monate sein. (Ein biometrisches Foto, die Unterschrift und ggf. die Fingerabdrücke können Sie selbst vor Ihrem Termin direkt im Bürgerservice Innenstadt an unserem Selbstbedienungsterminal digital anfertigen lassen. Die Nutzung des Terminals ist für Personen ab einer Körpergröße von 1,35 m geeignet. Das Mitbringen eines Passfotos entfällt dann.)
bei Verlust des bisherigen Personalausweises:
  • Verlustmeldung (Angabe zu Verlustort, Verlustdatum und Umstände)
bei Diebstahl des bisherigen Personalausweises:
  • Bescheinigung bzw. Diebstahlanzeige der Polizei
bei Antragstellung vor Eheschließung (6 Wochen vorher möglich):
  • Bescheinigung vom Standesamt über neue Namensführung
Foto-Mustertafel
(Bundesdruckerei)
Gebühr (direkt bei Antragstellung zu bezahlen):
  • 22,80 Euro für Antragsteller/in bis 24 Jahre
  • 28,80 Euro für Antragsteller/in ab 24 Jahre
  • zuzüglich 5,00 Euro bei Nutzung des Selbstbedienungsterminals zur Erfassung der biometrischen Daten (Passbild, Unterschrift, Fingerabdrücke). Das Nutzungsentgelt fällt nur einmal an, wenn Personalausweis und Reisepass oder vorläufige Dokumente zeitgleich beantragt werden.
Bei Ausstellung eines vorläufigen Personalausweises
  • Gebühr: 10,00 Euro
  • zuzüglich 5,00 Euro bei Nutzung des Selbstbedienungsterminals zur Erfassung der biometrischen Daten (Passbild, Unterschrift, Fingerabdrücke). Das Nutzungsentgelt fällt nur einmal an, wenn Personalausweis und Reisepass oder vorläufige Dokumente zeitgleich beantragt werden.
weitere Informationen aus dem Hessen-Finder
Anträge und Formulare
häufig gesuchte Online-Services