Reisepass beantragen

In vielen Ländern außerhalb der Europäischen Union (EU) benötigen Sie bei der Einreise einen Reisepass. Den Reisepass müssen Sie persönlich beantragen. Sie beantragen den Reisepass im Bürgeramt an Ihren Wohnort, bei mehreren Wohnsitzen im Bürgeramt an Ihrem Hauptwohnsitz. Sie können den Reisepass auch in jedem anderen Bürgeramt beantragen. In diesem Fall müssen Sie einen Zuschlag bezahlen.
 
Der Reisepass wird für Personen ab 12 Jahren ausgestellt (Kinder unter 12 Jahren können einen Kinderreisepass erhalten).

Verfahrensablauf
Sie müssen den Reisepass persönlich beantragen. Der Antrag wird vor Ort mit dem Bearbeiter ausgefüllt. Sie müssen lediglich unterschreiben. Für die Antragstellung ist die Abgabe von Fingerabdrücken gesetzlich verpflichtend (flacher Abdruck des linken und des rechten Zeigefingers).
 
Der Reisepass wird vom Passproduzenten nach der Herstellung an das antragstellende Bürgeramt verschickt. Sie können den Reisepass dann dort abholen.

Voraussetzungen
Die Voraussetzungen für die Beantragung eines Reisepasses sind
  • Sie sind deutscher Staatsbürger bzw. deutsche Staatsbürgerin.
  • Es dürfen keine Versagungsgründe vorliegen, wie zum Beispiel die Annahme, dass Sie sich durch eine Ausreise einer Strafverfolgung, einer Strafvollstreckung oder einer gesetzlichen Unterhaltspflicht entziehen wollen.
Voraussetzungen für die Beantragung eines vorläufigen Reisepasses:
  • Der vorläufige Reisepass kann sofort ausgestellt und ausgehändigt werden, wenn der reguläre Reisepass auch im Expressverfahren nicht rechtzeitig vor Reisebeginn fertig gestellt werden kann. Das Bürgeramt kann geeignete Nachweise verlangen, zum Beispiel Flugtickets oder andere Reiseunterlagen.
  • Die Gültigkeitsdauer des vorläufigen Reisepasses wird dem Reisezweck angepasst und darf nicht mehr als ein Jahr betragen. Der vorläufige Reisepass enthält enthält kein elektronisches Speichermedium (Chip).
  • Ihre persönliche Vorsprache (Terminvereinbarung notwendig - Onlineterminvereinbarung)
  • Identitätsnachweis (Personalausweis, Reisepass, Kinderausweis bzw. Kinderreisepass)
  • Ein aktuelles, biometrisches Passfoto. Das Bild sollte nicht älter als drei Monate sein. (Ein biometrisches Foto, die Unterschrift und die Fingerabdrücke können Sie vor Ihrem Termin direkt im Bürgerservice Innenstadt an unserem Selbstbedienungsterminal digital anfertigen lassen. Die Nutzung des Terminals ist für Personen ab einer Körpergröße von 1,35 m geeignet. Das Mitbringen eines Passfotos entfällt dann.)
  • Falls kein Personalausweis oder Reisepass vorhanden ist oder falls bei einer Unstimmigkeit ein Datenabgleich erfolgen muss, ist die Vorlage des Familienstammbuchs bzw. einer Geburts-, Ehe- oder Lebenspartnerschaftsurkunde im Original und bei ausländischen Urkunden mit deutscher Übersetzung notwendig

Zusätzlich
für Kinder/Jugendliche unter 18 Jahren:
  • persönliche Anwesenheit des Kindes
  • persönliche Vorsprache beider Elternteile oder der/des alleinig sorgeberechtigten Elternteils (schriftlicher Nachweis über das Sorgerecht bzw. Aufenthaltsbestimmungsrecht) mit Identitätsnachweis. Ein Elternteil kann sich unter Vorlage einer Vollmacht und des Identitätsnachweises vertreten lassen.
  • Hinweis: Kinder müssen ab dem 6. Lebensjahr Fingerabdrücke abgeben
bei Ausstellung eines vorläufigen Reisepasses
  • ein weiteres aktuelles, biometrisches Passfoto. Das Bild sollte nicht älter als drei Monate sein. (Ein biometrisches Foto, die Unterschrift und die Fingerabdrücke können Sie selbst vor Ihrem Termin direkt im Bürgerservice Innenstadt an unserem Selbstbedienungsterminal digital anfertigen lassen. Die Nutzung des Terminals ist für Personen ab einer Körpergröße von 1,35 m geeignet. Das Mitbringen eines Passfotos entfällt dann.)
  • Nachweis, dass ein vorläufiger Reisepass benötigt wird, weil die Ausstellung eines Reisepasses nicht mehr rechtzeitig möglich ist (z. B. Reiseunterlagen, Flugbestätigung)
bei Verlust des bisherigen Reisepasses:
  • Verlustmeldung (Angabe zu Verlustort, Verlustdatum und Umstände des Verlustes)
bei Diebstahl des bisherigen Reisepasses:
  • Bescheinigung bzw. Diebstahlanzeige der Polizei
bei Antragstellung vor Eheschließung (6 Wochen vorher möglich):
  • Bescheinigung vom Standesamt über neue Namensführung
bei Ausstellung eines weiteren Reisepasses, z. B. für Geschäftsreisende:
  • Nachweis für das berechtigte Interesse (z. B. Bestätigung der Firmenleitung)
Foto-Mustertafel
(Bundesdruckerei)
Gebühr (direkt bei Antragstellung zu bezahlen):
  • 37,50  Euro für Antragsteller/in bis 24 Jahre
  • 60,00 Euro für Antragsteller/in ab 24 Jahre
  • zuzüglich 32,00 Euro für einen Reisepass im Expressverfahren (Herstellungsdauer 4 Werktage)
  • zuzüglich 22,00 Euro für einen Reisepass mit 48 Seiten
  • zuzüglich 5,00 Euro bei Nutzung des Selbstbedienungsterminals zur Erfassung der biometrischen Daten (Passbild, Unterschrift, Fingerabdrücke). Das Nutzungsentgelt fällt nur einmal an, wenn Personalausweis und Reisepass oder vorläufige Dokumente zeitgleich beantragt werden.
  • für Antragsteller unter 24 Jahre: 6 Jahre
  • für Antragsteller ab einschließlich 24 Jahre: 10 Jahre
  • vorläufiger Reisepass: maximal 1 Jahr
Die Gültigkeit des Reisepasses kann nicht verlängert werden.
Sie müssen bei der Beantragung des Reisepasses persönlich anwesend sein, damit Ihre Identität überprüft werden kann. Falls Sie nicht persönlich anwesend sein können, kann nur ein vorläufiger Reisepass ausgestellt werden. Die Identitätsprüfung muss dann bei der Ausgabe des Dokuments erfolgen, sonst wird der vorläufige Reisepass nicht ausgehändigt.
 
Der vorläufige Reisepass enthält kein elektronisches Speicher­medium (Chip).
 
In einige Länder – z. B. in die USA – wird für eine visumfreie Einreise ein normaler, elektronischer Reisepass benötigt.
Sofern die Einreise in diese Staaten mit einem vorläufigen Reisepass erfolgen soll, ist zusätzlich ein Visum erforderlich.
weitere Informationen aus dem Hessen-Finder
Anträge und Formulare
häufig gesuchte Online-Services