175 Jahre Hauptfriedhof

Veranstaltungsreihe in 2021

175 Jahre Hauptfriedhof jubilaeumsplakat
Die Friedhofsgeschichte hierzulande ist wechselvoll und etwa ab 500 nach Christus christlich geprägt. Durch Napoleons weltliches Reformdekret von 1804 folgte ein bedeutsamer Wandel hin zu einer Neugestaltung der „Gottesacker“ außerhalb der Stadt. Es entstanden statt bisheriger trister und unsystematisch wirkender Gräberfelder große Parkanlagen, die auch zum Flanieren einluden und nicht nur Trauer und Erinnerung dienten. In dieser Tradition ist der 14,2 Hektar große Hauptfriedhof in Hanau entstanden. Nachdem im Frühjahr 1845 ein großes Hochwasser erneut die ungünstige und auch gesundheitsgefährdende Lage der alten Friedhöfe (Französischer und Deutscher Friedhof) gezeigt hatte, wurde unter Oberbürgermeister Bernhard Eberhard an der Ehrensäule östlich Hanaus weit vor den Toren der Stadt ein neuer Hauptfriedhof angelegt mit teils sehr altem, üppigem Baumbestand. Er umfasste ursprünglich rund sechs Hektar. Die erste Bestattung erfolgte am 25. Juni 1846: Rebekka Happel, geboren am 8. September 1809 in Hanau, Ehefrau des Schuhmachermeisters Heinrich Happel, wurde zu Grabe getragen. Ihr Grabstein ist bis heute erhalten und bildet den Fixpunkt für eine Veranstaltungsreihe anlässlich des 175. Hauptfriedhof-Jubiläums. Von Juni bis November 2021 wird es Führungen, Lesungen, Konzerte und Gedenkveranstaltungen geben, die über die Geschichte, Gegenwart und Zukunft des Begräbnisortes, der zugleich eine bedeutende Grünanlage inmitten der Stadt ist, informieren werden.
175jubilaeum Hauptfriedhof Hanau
Alle Veranstaltungen finden vorbehaltlich der weiteren Entwicklung der Corona-Pandemie unter den geltenden  Hygieneauflagen statt. Voranmeldungen bitte per E-Mail an his-friedhof@hanau.de oder telefonisch unter 06181-399116.
Programm vom 25.06.-14.11.2021