FAQs

Häufig gestellte Fragen rund um das Thema "Abfall"
Derzeit kommt es aufgrund der Corona-Pandemie zu Betriebseinschränkungen! Alle Informationen zur Abfallentsorgung haben wir hier für Sie zusammengefasst:
Die Leerungstermine lt. Abfallkalender können ohne Einschränkungen durchgeführt werden
Öffnungszeiten Wertstoffhof:
Dienstags: 15:00 – 17:00 Uhr (NEU ab 9. Juni 2020)
Mittwochs: 15:00 – 17:00 Uhr
Samstags: 8:00 – 13:00 Uhr

Annahmebedingungen Wertstoffhof:
  • Sperrmüll bis 2 m³
  • Elektroaltgeräte + Gerätebatterien
  • Grünschnitt bis 2 m³
  • Papier und Kartonagen
  • Altmetall
  • Leichtverpackungen + Styropor
  • CDs/DVDs/Kork
  • Bauschutt und Reste aus Hausumbauten bis 1 m³ (kostenpflichtig)
Öffnungszeiten Grüngutannahmestellen:
+++Alle Grüngutannahmestellen in den Stadtteilen sind ab 6. Juni 2020 wie gewohnt geöffnet.+++ 

Bis dahin gelten folgende Öffnungszeiten:
Kesselstadt: dienstags und donnerstags von 08:00 – 14:00 Uhr; samstags von 09:00 – 13:00 Uhr
Klein-Auheim: dienstags und donnerstags von 08:00 – 14:00 Uhr; samstags von 09:00 – 13:00 Uhr
Alle weiteren Grüngutannahmestellen sind bis zum 5. Juni 2020 geschlossen
 
Hygiene- und Sicherheitsvorschriften für Wertstoffhof und Grüngutannahmestellen:
  • Maskenpflicht für Anliefernde
  • Ausweis hinter geschlossener Scheibe vorhalten
  • Sicherheitsabstand von 2 Metern zu anderen Personen
  • Kein Verlassen des Fahrzeugs im Wartebereich
  • Verlassen des Fahrzeugs nur durch eine Person während des Abladens
  • Den Anweisungen des Personals ist Folge zu leisten
Wir bitten zu beachten, dass es zu erhöhten Wartezeiten kommen kann. Bitte reduzieren Sie möglichst die Anzahl der Personen, die im Fahrzeug mitfahren. Kinder sollten nach Möglichkeit nicht zum Wertstoffhof oder den Grüngutannahmestellen mitgenommen werden, andernfalls dürfen sie das Fahrzeug während des Wartens und Abladens nicht verlassen.

Schadstoffmobil/Sonderabfälle
Sonderabfälle können ab Dienstag, den 12. Mai 2020 wieder am Schadstoffmobil zu den veröffentlichten Terminen im Abfallkalender abgegeben werden. Der Main-Kinzig-Kreis bittet, folgende Hinweise zu beachten:
Termine, die in den vergangenen Wochen ausgefallen sind, können nicht nachgeholt werden.

Wegen des zu erwartenden hohen Andrangs bitten wir darum, aufschiebbare Anlieferungen an späteren Terminen vorzunehmen.
Bei großem Andrang müssen evtl. gegen Ende der Sammelzeit Anliefernde weggeschickt werden.
Anweisungen des Betriebspersonals sind zu beachten.
Das Tragen einer Maske oder eines Tuches, das Mund und Nase bedeckt, ist Voraussetzung.
Weitere Informationen unter www.abfall-mkk.de

Keine Sperrmüllsammlung durch Hanau Infrastruktur Service!
Die Sperrmüllabholung kann derzeit noch nicht wiederaufgenommen werden.

 
Serviceleistung für das Herausstellen der Tonnen
Ab dem 15. Juni 2020 wird die Serviceleistung wieder durchgeführt

Empfohlene Vorgehensweise für Entsorgung von Abfällen aus privaten Haushalten in Coronavirus-Quarantäne:
Sämtliche Abfälle, die kontaminiert sein könnten, sollen in stabile, möglichst reißfeste Abfallsäcke gegeben werden. Dies gilt besonders für gebrauchte Taschentücher, diese dürfen nicht in die Papiertonne gegeben werden.
Die Abfallsäcke sind anschließend durch Verknoten oder Zubinden zu verschließen.
Alle Abfälle des privaten Quarantäne-Haushalts müssen in die Restabfalltonne gegeben werden, dies gilt auch für Bioabfälle, Papier und Leichtverpackungen (gelbe Tonne).
Für Glasabfälle und Pfandverpackungen wird empfohlen, diese nicht über die Restmülltonne zu entsorgen, sondern bis zur Aufhebung der Quarantäne im Haushalt aufzubewahren. Eine Reinigung der Oberflächen ist empfehlenswert.
Spitze und scharfe Gegenstände sollten in bruch- und durchstichsicheren Einwegbehältnissen verpackt werden.
Abfallsäcke mit kontaminiertem Inhalt sollen nicht frei zugänglich neben Abfalltonnen gestellt werden.
Weitere Tipps und Hinweise:
Vermeiden Sie Abfall, wo immer es Ihnen möglich ist. Achten Sie beim Einkauf auf Mehrwegverpackungen oder unverpackte Lebensmittel. Erstellen Sie z. B. einen Essensplan und kaufen Sie nur die Menge an Lebensmitteln, die Sie in einem bestimmten Zeitraum verbrauchen können. Bitte werfen Sie keine Lebensmittel weg! Wenn Sie nicht zu einem Quarantäne-Haushalt gehören, achten Sie auf die Abfalltrennung! In die Abfalltonnen passen mehr Abfälle hinein, wenn z. B. Kartons kleingeschnitten und Milchverpackungen zusammengefaltet werden. Sollten sich dennoch einmal verdorbene oder überlagerte Lebensmittel im Haushalt befinden, bitte nicht mit Verpackung in die Biotonne geben! Bitte werfen Sie Abfälle nicht unachtsam auf Straßen und Grünflächen! Durch eingeschränkte Personalkapazitäten können die Reinigungsleistungen zum Teil nicht vollumfänglich durchgeführt werden. Bitte entsorgen Sie Feuchttücher nicht über die Toilette.
Restmüll (graue Tonne)
  • 80 L und 120 L, 14-tägige Leerung, roter Deckel
  • 80 L, 120 L, 240 L, wöchentliche Leerung, Service möglich
  • 770 L, 1,1 m³ und 5 m³, wöchentliche Leerung, nur mit Service
Biomüll (braune Tonne)
  • 120 L, 240 L, 14-tägige Leerung
Papier/Pappe/Karton (blaue Tonne)
  • 120 L, 240 L, 1,1 m³, 4-wöchige Leerung
Leichtverpackungen LVP (gelbe Tonne)
  • 120 L, 240 L, 1,1 m³, 4-wöchige Leerung
Die Leerungsrhythmen sind nicht veränderbar.
Zur Berechnung der Größe der Restmülltonne werden 13 Liter pro Person und Woche angenommen. Achtung: fallen im Haushalt z. B. Windeln oder Kleintierstreu an, kann der Bedarf erhöht sein.
Hier finden Sie eine Empfehlung zur optimalen Behälterausstattung Ihres Haushalts:
 
Personenzahl im Haushalt:
1:   1 x 80 L Restmüll (Leerung 14-täg.) 1 x 120 L Biomüll 1 x 120 L Papier 1 x 120 L LVP
2/3: 1 x 80 L Restmüll (Leerung 14-täg.) 1 x 120 L Biomüll 1 x 240 L Papier 1 x 240 L LVP
4/5: 1 x 120 L Restmüll (Leerung 14-täg.) 1 x 120 L  Biomüll 1 x 240 L + 1 x 120 L Papier 1 x 240 L + 1 x 120 L LVP
6: 1 x 80 L Restmüll (Leerung wöchentlich) 1 x 120 L Biomüll 2 x 240 L Papier 2 x 240 L LVP
7/8: 1 x 120 L + 1 x 80 L Restmüll (Leerung 14-tägig) 1 x 120 L Biomüll 3 x 240 L Papier 2 x 240 L LVP
9/10: 120 L Restmüll (Leerung wöchentlich) 1 x 120 L Biomüll 3 x 240 L Papier  3 x 240 L LVP

Abkürzungen: L = Liter, LVP = Leichtverpackung (Gelber Sack)
  • Bestellung/Änderung nur durch Grundstückseigentümer oder Hausverwaltung (mit Vollmacht)
  • Formular Bestellung/Änderung von Müllbehältern
  • Formular Eigenkompostierung
  • Formular Gründung einer Abfallgemeinschaft
  • Per Post , per Fax an: 06181 295-723 oder per E-Mail an: his-abfalltonnen@hanau.de
  • Änderungen bei Bio, Papier und LVP-Tonnen können auch tel. abgestimmt werden unter 06181 295-712
  • Neue Tonnen werden so schnell wie möglich gestellt, ein Tausch der Tonnen kann bis zu 2 Wochen dauern. Dazu die Tonnen am Leerungstag auf der Straße stehen lassen

Abfallgebühren
Sie können hier digital Ihren Sperrmüll anmelden!
Per Postkarte in den Stadtteilläden
Per E-Mail an: his-sperrmuell@hanau.de - Wichtig: Angabe der abzuholenden Gegenstände, des Abholortes + Telefonnummer für Rückfragen
 
Pro Haushalt ist die kostenlose Abholung von max. 3 m³ bis zu 3 x pro Jahr möglich. Weitere Abholungen werden mit 35,00 EUR berechnet. Sperrmüllanträge können nur für jeweils einen Haushalt gestellt werden.

Wie viel sind 3 m³?
z. B. entspricht das Volumen eines Kofferraums etwa einem halben Kubikmeter.
3 m³ nehmen ungefähr die gleiche Fläche ein, wie 3 nebeneinander platzierte Restmüllcontainer mit 1,1 m³. Im folgenden Bild ist das Größenverhältnis dargestellt:
Sperrmuell
Derzeit beträgt die Vorlaufzeit bis zur Terminvergabe ca. 5 Wochen. Der Termin wird spätestens 1 Woche vorher durch ein Schreiben bekanntgegeben. Der Sperrmüll ist am Abholtag bis 6:00 Uhr gut sichtbar und erreichbar zur Abholung im Bereich des Gehweges bereitzustellen
Abgrenzung zu Bauabfällen: Sperrmüll ist alles, was beim Umzug mitgenommen werden könnte.

Sperrmüll:
  • Fahrräder, Dreiräder, Roller
  • Gartengeräte
  • Möbel (z. B. Tische, Stühle, Schränke, Matratzen, Sprungrahmen, Regale, Sessel, Sofas etc.)
  • Rasenmäher (nur mit entleertem Tank und ölfrei)
  • Sport- und Spielgeräte
  • Teppiche bzw. Teppichböden
  • Elektronik- u. Elektrogeräte
  • Elektroherd
  • Kühlschrank
  • Waschmaschine/Wäschetrockner
  • Geschirrspüler
  • Kühltruhe
  • Kühl-/Gefrierkombination.
  • Fernseher/Monitore
  • Computer/Drucker
  • Rasenmäher elektrisch
Das darf nicht zum Sperrmüll:
  • §  Abfälle aus Bau- und Umbaumaßnahmen
  • §  Fahrzeuge (motorisiert)
  • §  Nachtspeicheröfen
  • Restmüllsäcke
Immer samstags von 08:00 – 13:00 Uhr (außer Ostersamstag)
Anfang April bis Ende Oktober mittwochs von 15:00 – 17:00 Uhr
Für alle Informationen rund um die Containerbestellung senden Sie eine Anfrage an:
his-containerdienst@hanau.de
oder telefonisch unter 06181- 295742
Sonderabfall-Kleinmengensammlung des Main-Kinzig-Kreises, Termine im Abfallkalender. Alle Informationen zu den Annahmebedingungen finden Sie hier: Kontakt MKK
Bei kurzfristigem Bedarf sind kostenpflichtige Abfallsäcke für Restmüll (7,00 EUR), Laub-/Gartenabfälle (2,00 EUR) oder gelbe Säcke (kostenlos) in den Stadtteilläden erhältlich. Bei längerfristigem Bedarf, z. B. durch Windeln oder Kleintierstreu bei Restmüll bestellen Sie bitte größere oder weitere Abfallbehälter
Strukturgebendes Material einfüllen, speziell bei Bioabfällen (z. B. Zeitungspapier, Eierkartons, Äste); Tonnen reinigen, mit Essig auswaschen.
Achtung: Plastiktüten gehören nicht in die Biotonne!
Bitte zunächst beim Nachbarn nachschauen, im Eifer des Gefechts wird auch einmal eine Tonne an die falsche Stelle zurückgeschoben. Ist sie nicht auffindbar, kann bei der Behälterverwaltung unter his-abfalltonnen@hanau.de oder telefonisch unter 06181- 295712 eine neue Tonne bestellt werden
Die Leerung der rund 70.000 Abfallbehälter im Stadtgebiet wird täglich durch die Mitarbeiter der Müllabfuhr von 6:00 Uhr – ca. 14:00 Uhr durchgeführt. Sollte einmal eine Tonne nicht geleert worden sein, gibt es mehrere Gründe. Bitte prüfen Sie zunächst, ob einer der folgenden Punkte zutrifft:

1. Die Tonne war an diesem Tag nicht zur Leerung vorgesehen.
Alle Leerungstermine finden Sie im Abfallkalender der Stadt Hanau - einfach die Tonne am richtigen Tag wieder bereitstellen
2. Die Tonne wurde zu spät herausgestellt.
Am Leerungstag müssen die Tonnen bis spätestens 6:00 Uhr gut sichtbar am Straßenrand bereitgestellt werden. Dies betrifft nicht die Service-Tonnen. Sollten Sie einmal einen Leerungstermin verpasst haben, nutzen Sie wenn möglich das Volumen der Tonne bis zur nächsten Leerung aus. Achtung: Abfälle dürfen nicht verdichtet oder verpresst werden, das Zerschneiden von Kartonagen z. B. schafft aber zusätzlichen Platz in der Papiertonne. Sollte das Volumen nicht bis zur nächsten Leerung ausreichen, erhalten Sie Restmüllsäcke für 7,00 EUR, Laubsäcke für 2,00 EUR oder kostenlose gelbe Säcke in den Stadtteilläden. Nur diese speziell gekennzeichneten Säcke werden bei der nächsten Leerung der jeweiligen Tonnen mitgenommen. Für Papier und Kartonagen können Sie einen der öffentlichen Papiercontainer im Stadtgebiet nutzen. Im Notfall können Sie eine kostenpflichtige Sonderleerung unter his-containerdienst@hanau.de beauftragen.
3. Die Tonne war falsch befüllt.
Dies tritt häufig bei den Wertstofftonnen wie Bio, Papier und LVP (gelbe Tonne) auf. Die Mitarbeiter hinterlassen dann einen Aufkleber, der auf die Falschbefüllung hinweist. Sie haben die Möglichkeit, den Inhalt nachzusortieren und die Tonne bei der nächsten Leerung bereitzustellen, oder eine kostenpflichtige Sonderleerung unter his-containerdienst@hanau.de zu beantragen.
4. Die Tonne war zu schwer.
Alle Abfallbehälter haben ein zulässiges Gesamtgewicht
80 l Umleerbehälter – 45 kg
120 l Umleerbehälter – 60 kg
240 l Umleerbehälter – 100 kg
0,77 m³ Umleerbehälter – 350 kg
1,10 m³ Umleerbehälter – 450 kg
70 l Abfallsäcke der Stadt Hanau – 20 kg
Eine Überschreitung der Gewichte führt dazu, dass die Mitarbeiter die Tonnen nicht mehr bewegen können und die Verletzungsgefahr steigt, oder dass die Tonnen beim Kippvorgang Schäden am Fahrzeug verursachen oder selbst beschädigt werden. Sind Tonnen regelmäßig zu schwer oder überfüllt (geöffneter Deckel), werden sie nicht geleert. Das jeweilige Behältervolumen reicht dann offensichtlich nicht aus, um das Abfallaufkommen des Haushalts zu erfassen. Bitte beantragen Sie größere bzw. weitere Abfalltonnen unter Abfalltonne beantragen oder per E-Mail unter his-abfalltonnen@hanau.de bei Bio, Papier und LVP
5. Der Inhalt der Tonne war festgefroren.
Das passiert häufig in den Wintermonaten bei Bio- und Restmülltonnen. Löst sich der Inhalt während des Kippvorgangs nicht, kann die Tonne nicht geleert werden. Ein Hineingreifen in die Tonne durch unsere Mitarbeiter ist nicht zulässig, um Verletzungen des Personals zu vermeiden. Gönnen Sie wenn möglich Ihrer Tonne im Winter ein warmes Plätzchen und verpacken Sie feuchte Abfälle in Papiertüten, um ein Festfrieren zu verhindern. Für den Zeitraum bis zur nächsten Leerung können Sie die Abfallsäcke unter Punkt 2 verwenden.
6. Das Müllfahrzeug konnte nicht in die Straße einfahren.
Falsch geparkte PKW oder temporäre Baustellen sind meist ein Grund dafür. Informieren Sie die Einsatzleitung unter his-muellabfuhr@hanau.de oder telefonisch unter 06181 295-715, wenn Ihre Tonne aufgrund dessen nicht geleert wurde.
7. Die Tonne wurde aus organisatorischen oder betriebsbedingten Gründen nicht geleert.
Der Ausfall eines Sammelfahrzeuges z. B. ist eine kurzfristige, nicht planbare Störung. In seltenen Fällen wird auch einmal eine Tonne übersehen.
Sollte dies der Fall sein, kontaktieren Sie die Einsatzleitung unter his-muellabfuhr@hanau.de oder 06181 295-715 und wir finden eine Lösung für die Abholung Ihrer Tonnen.
Systeme, die die Abfallbehälter beschädigen, sind nicht zulässig. Stecksysteme sind möglich, sofern die Tonne am Leerungstag unverschlossen ist. HIS übernimmt keine Haftung für Beschädigungen an Verschlusssystemen oder Aufklebern.
-Die Gründung einer Abfallgemeinschaft ist unter bestimmten Voraussetzungen möglich, Antrag Abfallgemeinschaft
Bei Wechsel des Grundstückseigentümers verwenden Sie bitte folgendes Formular
Für die Behälter der Größen 80 L – 240 L kann unter gewissen Voraussetzungen Service beantragt werden, dazu müssen die örtlichen Gegebenheit geprüft werden. Bei einer Servicestrecke von bis zu 15 m wird eine jährliche Gebühr von 73,80 EUR berechnet. Bei Servicestrecken über 15 m werden für jede angefangene 5 m zusätzlich 11,00 EUR berechnet. Der Service beinhaltet dann auch alle Wertstofftonnen.