Adhoc Meldung!

05.01.2022

3G-Regel und FFP2-Maskenpflicht gilt in allen städtischen Räumlichkeiten

Weihnachtsmärkte

in der Innenstadt. (Stadtteilweihnachtsmärkte sind leider abgesagt)

Hanauer Weihnachtssmarkt Karussell
Auf dem Weihnachtsmarkt und im Fronhof finden Zugangskontrollen im Sinne des 3G-Prinzips statt, im Gedränge herrscht Maskenpflicht. Zugang mit 3G: Geimpft, genesen oder Antigentest (ab 6 Jahre); Schüler: Testheft)
Höchstens 1500 Besucher gleichzeitig (Marktplatz) und 350 gleichzeitig (Fronhof)

Durch eine veränderte Anordnung und Reduzierung der Hüttenzahl können die Wege und Begegnungsflächen deutlich großzügiger gestaltet werden, um das Abstandhalten zu erleichtern.

NEU ab 06.12. Ampelsystem für den Weihnachtsmarkt
 

Pressemitteilungen November 2021:

Regeln schärfer als von Regierung gefordert Hanauer Weihnachtsmarkt glitzert für besonnene Besucher – Maximalkapazität erhöht (24.11.2021)

„Der Start unseres Weihnachtsmarktes ist gelungen“, äußert sich Hanaus Oberbürgermeister Claus Kaminsky über die ersten Tage auf dem bunt geschmückten Marktplatz. „Die Sehnsucht nach ein paar unbeschwerten Stunden mit Familie und Freunden bei Weihnachtsmusik, den passenden Speisen und Getränken in friedvoller Stimmung zu genießen, hat die Menschen dazu bewogen, besonders rücksichtsvoll miteinander umzugehen. Ich freue mich sehr, dass die Besucherinnen und Besucher unser wohl überlegtes Angebot mit großer Freude und sehr besonnen annehmen“, so der OB. ...
Kaminsky weist darauf hin, dass auch weiterhin dort Maske zu tragen ist, wo mehrere Menschen eng beieinanderstehen. „Sicherheit und der Gesundheitsschutz der Menschen haben gerade in dieser schwierigen Corona-Zeit unsere besondere Aufmerksamkeit“, so der Oberbürgermeister, der feststellt, dass die Stadt Hanau die Anforderungen der Hessischen Landesregierung übererfüllt, die Weihnachtsmärkte nicht verbietet, sondern lediglich auf Maskentragen im Gedränge verweist. Gemeinsam mit Ordnungsamt, Hygieneteam und Stadtmarketing wurde frühzeitig entschieden, den Weihnachtsmarkt mit hüfthohen Gittern zu umzäunen und drei Eingänge zu schaffen, an denen die von der Stadt Hanau auferlegte 3G-Regel (genesen, geimpft oder getestet) kontrolliert wird. Mit der Umzäunung und der Einlasskontrolle hat die Stadt Hanau Sicherheitsregeln geschaffen, die weiter als die Vorgabe des Landes Hessen gehen. Zur Entzerrung dienen die drei Eingänge, die auch Ausgänge sind sowie zwei weitere reine Ausgänge. Standbetreiber und Schausteller sorgen mit rustikalen, weihnachtlichen Hütten – allerdings zehn weniger als in vorherigen Jahren – für die passende Stimmung, die Buden haben einen größeren Sicherheitsabstand.
„Uns als Stadt Hanau und mir ganz persönlich ist es wichtig, in diesem Winter wieder einen Weihnachtsmarkt am Brüder-Grimm-Denkmal anzubieten. Bei aller gebotenen Vorsicht geben wir der Zuversicht hier ihren verdienten Raum“, so Oberbürgermeister Kaminsky. „Die Regeln der Landesregierung geben uns recht und auch die Einschätzungen von Experten.“ So befinden führende Aerosol-Forscher, dass Verbote von Weihnachtsmärkten keinen Sinn ergeben würden. Laut Christof Asbach, Präsident der Gesellschaft für Aerosolforschung, könne man sich auf Weihnachtsmärkten sehr gut schützen, weil man draußen sei. Abstand halten und Maske tragen im dichten Gedränge seien das Gebot der Stunde, so Asbach.
Ebenfalls aus Sicherheitsgründen hat Hanau die Zahl der Besucher, die sich gleichzeitig auf dem Weihnachtsmarkt befinden, auf 1250 beschränkt. Am Montag, dem Eröffnungstag, besuchten etwa 5600 Menschen den weihnachtlichen Zauber, am Dienstag waren es etwa 5500 – jeweils über den ganzen Tag verteilt. Die meisten erwachsenen Besucherinnen und Besucher – mehr als 95 Prozent, so die Stichproben – waren geimpft. „Die ersten Erfahrungen haben uns gezeigt, dass mit der bisherigen Begrenzung sehr viel Platz gewesen ist. Da es bereits hin und wieder zu kleineren Schlangen am Einlass gekommen ist, haben wir nun entschieden, die Maximalzahl auf 1500 Besucherinnen und Besucher festzusetzen“, erklärt Kaminsky.
Die Regeln auf dem Weihnachtsmarkt gelten übrigens auch für „Winter-Gold mit Künstlerweihnachtsmarkt“ im Fronhof am Schlossplatz. Diese Reihe startet am Donnerstag (25. November) und bietet jeweils an den verlängerten Adventswochenenden donnerstags bis sonntags im Herzen der Altstadt eine weihnachtliche Alternative in der „Wirtschaft im Hof“.
"In Hanau ist es uns möglich, für besondere Sicherheit zu sorgen. Unser großer Marktplatz macht mehrere Zugänge und die weiträumigen Stellflächen möglich. Kleinere Kommunen können das meist nicht leisten“, so der OB. Ein Vergleich mit kleineren Gemeinden aus Hessen, die ihre Märkte teilweise abgesagt haben, hinkt: „Keine andere hessische Großstadt, also Städte mit 100.000 und mehr Einwohnerinnen und Einwohnern, hat ihren Weihnachtsmarkt abgesagt. Für Einzelhandel, Gastronomie und die leidgeplagte Schausteller-Branche ist es schlicht eine Existenzfrage, dass sie ohne staatliche Unterstützung ihre Familien ernähren können.“ Eine Absage sei für Hanau deshalb nicht in Frage gekommen. Kaminsky: „Weihnachtsmärkte sind erlaubt, das Ansteckungsrisiko ist sehr, sehr gering. Und wir sorgen durch die Zugangskontrollen für mehr Sicherheit als sie etwa beim Bahnfahren herrscht.“ Daher halten wir die jetzt getroffenen Maßnahmen weiterhin für verantwortbar.
„Dringend bleibt,“, so Kaminsky weiter, „dass wir auch beim Impfen und Boostern nicht nachlassen. Die Pandemie ist nicht vorbei.“ Er betont: „Sollte es die Lage in Hanau oder durch eine hessen- oder bundesweite Entscheidung nötig machen, dass wir unseren Weihnachtsmarkt schließen oder die Zugangsbeschränkungen anpassen müssen, werden wir das umgehend tun. Wir bleiben vorsichtig, zuversichtlich und mindestens genauso dynamisch wie das Coronavirus, dem wir uns vom ersten Tag an entschlossen für unsere Bürgerinnen und Bürger entgegengestellt haben und entgegenstellen.“ So hat Hanau als erste hessische Stadt zeitgleich mit Jena im März 2020 die Maskenpflicht eingeführt, sich in der Pandemie-Frühphase klar gegen das Hamstern von Lebensmitteln und Toilettenpapier positioniert und im Kampf gegen Corona als erste deutsche Stadt seine HSB-Busflotte mit UV-C-Luftreinigern ausgestattet – Heraeus Noblelight wurde vergangene Woche mit dem „Innovationspreis der deutschen Mobilitätswirtschaft” in der Kategorie Corona-Sonderpreis ausgezeichnet. Stadtweit sind Corona-Teststellen weiterhin erreichbar, und während bundesweit Impfzentren schlossen, hielt Hanau mit Impfstellen, aktuell am Kanaltorplatz, die Möglichkeiten, sich und andere zu schützen, aufrecht.
Kaminsky abschließend: „Die Pandemie können wir nur gemeinsam bekämpfen, dazu kann jeder seinen Beitrag leisten. Und wir können dafür sorgen, friedvolle und fröhliche Stunden zu genießen. Mit unserem Weihnachtsmarkt haben wir mit Fürsorge einen glitzernden Platz geschaffen, der vielen Menschen unbeschwerte Momente bescheren kann.“

Weihnachtsmarkt findet unter 3G-Bedingungen statt (vom 19.11.2021)

Hanauer Weihnachtsmarkt findet unter 3G-Bedingungen statt

"Der Hanauer Weihnachtsmarkt findet unter 3G-Bedingungen statt!", diese frohe Botschaft überbrachte Oberbürgermeister Claus Kaminsky heute Morgen den Standbetreibern und Schaustellern bei einem Treffen im Rathaus.
"Nach der gestrigen Ministerpräsidentenkonferenz und dem anschließenden Statement des Hessischen Ministerpräsidenten Volker Bouffier haben wir uns heute Morgen nochmals im Team – auch mit Vertretern von Ordnungsamt, Hygieneteam und Stadtmarketing eingehend beraten und haben beschlossen, den Weihnachtsmarkt nicht abzusagen!", teilte der Oberbürgermeister den erleichterten Standbetreibern und Schaustellern mit.  ...
Es werde - wie angekündigt – einen Zaun rund um den Weihnachtsmarkt sowie strenge Einlasskontrollen durch Sicherheitspersonal geben, sagte Kaminsky. Des Weiteren herrsche Maskenpflicht in Gedrängesituationen. "Hier appellieren wir an die Eigenverantwortung der Besucherinnen und Besucher, die Maske zu tragen, wenn sichere Abstände nicht mehr einzuhalten sind", so der OB. Die gleichen Regeln würden auch für die Veranstaltungsserie Wintergold mit Künstlerweihnachtsmarkt im Fronhof gelten, teilte Kaminsky des Weiteren mit. "Für den Hanauer Wochenmarkt gelten diese Regeln nicht, weil es dort vorrangig um Grundversorgung mit Lebensmitteln geht", erläuterte der OB.
Die maximale Besucherzahl für den Weihnachtsmarkt habe man auf 1.250 Personen festgelegt. "Das entspricht 2,5 Quadratmeter Verkehrsfläche je Besucherin oder Besucher – eine Zahl, die wir aber höchsten in absoluten Stoßzeiten erreichen werden", erläuterte der OB. In den wenigen geschlossenen Hüttenbereichen auf dem Gelände gelte selbstverständlich 2G. Der Nachweis ob geimpft oder genesen, müsse streng durch die jeweiligen Betreiber kontrolliert werden, sagte Kaminsky. "Aber natürlich kontrollieren wir auch städtischerseits regelmäßig!"
Vorgesehen sind drei kombinierte Ein-/ Ausgänge zum Weihnachtsmarkt an den Ecken Fahrstraße, Hammerstraße und Nürnberger Straße. Des Weiteren wird es zwei zusätzliche Ausgänge geben: einer im Durchgang zwischen Kiosk und Weinladen und ein weiterer an der Ecke Römerstraße bei der Tiefgarageneinfahrt.
Erst vor vier Wochen hatte der Magistrat grünes Licht für den Weihnachtsmarkt unter Corona-Bedingungen gegeben. Durch eine Reduzierung der Hüttenzahl um 10 und den entfallenden Weihnachtsbaumverkauf konnten die Abstände spürbar vergrößert werden. "Der Weihnachtsmarkt wird anders sein als wir ihn bisher erlebt haben, aber wir unternehmen große Anstrengungen, damit die Menschen der Region die bevorstehende Adventszeit in der Innenstadt auch unter sicheren Corona-Bedingungen genießen können," so der OB. Hinter dem Entschluss für den Weihnachtsmarkt stehe eine schwierige Abwägung. "Aber basierend auf der Tatsache, dass es sich um eine Veranstaltung im Außenbereich handelt und wir sehr große Vorsichtsmaßnahmen treffen, haben wir uns entschlossen, den Menschen in der Region ein bisschen Weihnachtsfreude zu gönnen und des Weiteren den Schaustellern und Standbetreibern zu ermöglichen ihren Lebensunterhalt zu verdienen", so Kaminsky. Zudem sei der Weihnachtsmarkt auch ein wichtiger Frequenzbringer für den leidgeplagten Hanauer Einzelhandel.

Allgemeine Informationen

Hanau Weihnachtsmarkt
Märchenhafter Weihnachtsmarkt auf dem Marktplatz
  • Öffnungszeiten: 22.11.-22.12.2021 jeweils von 11-21 Uhr
  • Eintrittspreise: Kostenfrei!
  • Anfahrt: Mit dem PKW: Folgen Sie auf dem Innenstadtring den Beschilderungen "Stadtmitte-Marktplatz"
  • Parken: Tiefgarage Marktplatz oder 3 Minuten Fußweg von den Parkhäusern Kinopolis, Kinopolis 2, Nürnberger Straße oder FORUM Hanau.
  • Für Busunternehmen: Parkplätze gibt es in der Heinrich-Bott-Straße und der Hafenstraße sowie auf den Parkplätzen Kinzigheimer Weg/Westerburgstraße und Hochstädter Landstraße. Der Ein- und Ausstieg der Fahrgäste kann Am Freiheitsplatz, Ostseite, außerhalb des Zentralen Omnibusbahnhofes (ZOB) am Finanzamt erfolgen.
  • Öffentliche Verkehrsmittel: Erreichbar mit den Buslinien 1, 2, 5, 6, 10 und 12 der Hanauer Straßenbahn GmbH Haltestelle: Marktplatz
  • Die Stadt Hanau bietet zudem in Zusammenarbeit mit der Sparkasse Hanau freies WLAN auf dem Marktplatz an. Jeder Besucher des Marktplatzes kann 60 Minuten pro Tag kostenfrei surfen!
ACHTUNG: Auf dem Weihnachtsmarkt und im Fronhof finden Zugangskontrollen im Sinne des 3G-Prinzips statt, im Gedränge herrscht Maskenpflicht. Aktuelle Informationen finden Sie unter www.corona-hanau.de.
Fronhof 3 Kanneebbelwoi Sommer 2021
Stilvolle Kunst und schönes Kunsthandwerk gibt es in diesem Jahr an gleich zwei Standorten. Drei Stände des Künstler-Weihnachtsmarkts, der wegen des Umbaus des Neustädter Rathauses auch diesmal nicht an seinem angestammten Platz stattfinden kann, sind integriert in den täglich geöffneten Weihnachtsmarkt auf dem Marktplatz (22. November bis 22. Dezember, jeweils 11 bis 21 Uhr). Darüber hinaus gibt es mit dem Fronhof am Schlossplatz erstmals einen weiteren Anlaufpunkt für Kunst und Kunsthandwerk. Dort laden im Rahmen der neuen Veranstaltung „Winter-Gold“ zwölf liebevoll gestaltete Buden und Hütten an den Adventswochenenden donnerstags bis sonntags (25.11. bis 28.11./2.12. bis 5.12./9.12. bis 12.12./16.12. bis 19.12.) zum Bummel ein. Der Fronhof wird dabei mit Lichtinstallationen stimmungsvoll illuminiert. Der Künstler-Weihnachtsmarkt dort hat an den Adventswochenenden jeweils donnerstags und freitags von 15 bis 21 Uhr geöffnet, samstags von 11 bis 21 Uhr und sonntags von 11 bis 19 Uhr.

ACHTUNG: Auf dem Weihnachtsmarkt und im Fronhof finden Zugangskontrollen im Sinne des 3G-Prinzips statt, im Gedränge herrscht Maskenpflicht. Aktuelle Informationen finden Sie unter www.corona-hanau.de.
Der Weihnachtsmarkt am Obertor in Mittelbuchen wurde für 2021 abgesagt.

Der Weihnachtsmarkt am Obertor ist ein kleiner, gemütlicher Weihnachtsmarkt mit dem passenden Ambiente des historischen Obertors, ohne kommerzielle Verkaufsstände, organisiert von der Vereinsgemeinschaft Mittelbuchen. Neun Mittelbuchener Vereine bieten mit ihren geschmückten Buden deftiges Essen und Trinken und weihnachtliches Flair.

Weihnachtsmarkt am Obertor in Mittelbuchen
  • Öffnungszeiten: folgen
  • Eintrittspreise: Kostenfrei!
  • Anfahrt: A66 , B45, Abfahrt Bruchköbel/Mittelbuchen, Lützelbuchener Straße, Neue Straße
  • Öffentliche Verkehrsmittel: Linie 9 und MKK 30, Haltestelle Rathausstraße MKK 31, Haltestelle Kilianstädter Straße
  • Kontakt: www.mittelbuchen-online.de/vgm.htm Veranstalter: Vereinsgemeinschaft Mittelbuchen e.V.
Der Adventsbasar wurde für 2021 abgesagt.

Der Adventsbasar in Mittelbuchen findet immer am 1. Advent im Evangelischen Gemeindehaus statt.
  • Öffnungszeiten: 11-17 Uhr (Gottesdienst um 13.30 Uhr)
  • Veranstalter: Evangelische Kirche
Kesselstadt Weihnachtsmarkt
Der Adventsmarkt in Alt-Kesselstadt wurde für 2021 abgesagt.

Zum Kesselstädter Adventmarkt lädt die Evangelische Kirchengemeinde rund um die Reinhardskirche ein.


Adventsmarkt Alt-Kesselstadt - Rund um die Reinhardskirche
  • Öffnungszeiten: folgen
  • Eintrittspreise: Kostenfrei!
  • Anfahrt: Aus der Innenstadt: über Phillipsruher Allee Aus Dörnigheim: über Kesselstädter Straße Fernverkehr: Über die A66 – Anschlussstelle Hanau-West und über Burgallee
  • Öffentliche Verkehrsmittel: HSB-Linien 10 und 5 sowie Regionalbuslinie MKK 23: Haltestelle Schloss Philippsruhe
  • Kontakt: www.adventsmarkt-kesselstadt.de Ev. Kirchengemeinde Hanau-Kesselstadt Herr Stefan Simon Kronprinzenstraße 15 63454 Hanau Tel. 06181 – 251228 E-Mail. adventmarkt@friedenskirche-hanau.de
Grossauheim Weihnachtsmarkt
Der Großauheimer Weihnachtsmarkt wurde für 2021 abgesagt.

Der Großauheimer Weihnachtsmarkt präsentiert sich rund um die Alte Schule und dem Bürgerhaus. In den Räumen findet der Hobby- und Künstlermarkt statt und im Außenbereich wird für das leibliche Wohl gesorgt. In diesem Jahr findet auf der Bühne leider kein Weihnachtliches Programm statt.

Grossauheim Weihnachtsmarkt

Großauheimer Weihnachtsmarkt auf dem Hans-Gruber-Platz
  • Öffnungszeiten: 13.00 Uhr - 20-00 Uhr
  • Eintrittspreise: Kostenfrei!
  • Anfahrt: über B43a / Abfahrt Rodgaustraße Richtung Großauheim – Benzstraße – Hanauer Landstraße - Hauptstraße
  • Öffentliche Verkehrsmittel: Buslinie 6 sowie Regionalbuslinie 566 Haltestelle Rochusplatz / Bahnhof Großauheim - RB/RE)
  • Kontakt: www.igv-grossauheim.de mail@igv-grossauheim.de Veranstalter: Interessengemeinschaft Großauheimer Vereine & Verbände
Steinheim Weihnachtsmarkt
Der Steinheimer Altstadtweihnachtsmarkt wurde für 2021 abgesagt.


Der Weihnachtsmarkt im historischen Ambiente des Steinheimer Schlosshofes.
  • Öffnungszeiten: folgen
  • Eintrittspreise: Kostenfrei!
  • Anfahrt: A45 und B43a, Hanau-Steinheim, in Steinheim Wegweisern zu den Parkplätzen der Altstadt folgen
  • Öffentliche Verkehrsmittel: S-Bahn Bahnhof Steinheim (S8/S9), Buslinie 4 Haltestelle Am Obertor
  • Kontakt: www.ista-steinheim.de Interessengemeinschaft Steinheimer Altstadtanwohner e.V. Schloßstr. 1d 63456 Hanau Telefon: +49 170 3415940 E-Mail: info@ista-steinheim.de
21. Krippenausstellung des HGV Klein-Auheim

Am Samstag, dem 27. November um 13 Uhr beginnt die 21. Krippenausstellung im RadWerk in Klein-Auheim, in der Gutenbergstraße 7.

Mit dem Vorstand des Heimat- und Geschichtsvereins sorgte Oskar Glaser wieder für besondere Exponate. Die Besucher dürfen sich freuen, alte und neue und vor allem außergewöhnliche Krippendarstellungen zu sehen. Ein besonderes Highlight ist der kleine Gabentisch, der entstanden ist aus dem Zeitzeugentreffen „Weihnachten im Krieg und danach“. Da kann man sehen, wie bescheiden die Geschenke waren und wie doch versucht wurde, Weihnachten besonders schön zu gestalten.

Das „Aktivteam“ des Heimat- und Geschichtsvereins serviert am 1. Adventswochenende im Versammlungsraum Kaffee und Kuchen und bietet die beliebten hausgebackenen Weihnachtsplätzchen zum Verkauf an.

Die Ausstellung ist jeden Samstag und Sonntag von 13 – 17 Uhr geöffnet.
Bis 9. Januar können die Krippen bestaunt werden. Sogar am 2. Weihnachtsfeiertag öffnet das RadWerk seine Pforten, was besonders interessant für Familien mit Kindern ist.

Es gilt der normale Museumseintritt für die Ausstellung. Die Coronaregeln in der Ausstellung sind 3G und Masken (PCR-Test für Nichtgeimpfte).
Im Versammlungsraum gilt 2G!

Vor Günthers Ratladen beginnt an dem Samstag auch der beliebte Weihnachtsbaumverkauf. Dieser ist geöffnet: Mo, Mi, Fr. von 9.30 Uhr – 13 Uhr, Die, Do, Fr. von 15 Uhr – 19 Uhr und Samstag von 11 – 13 Uhr.

In der Woche ab dem 6. Dezember können nach Anmeldung (06181 7021828) auch Kindergärten und Schulen die Ausstellung besuchen.
Kleinauheim Weihnachtsmakrt
Der Adventsmarkt in Klein-Auheim wurde für 2021 abgesagt.

Der 20. Klein-Auheimer Adventsmarkt findet vor der Erlöserkirche statt. 9 Klein-Auheimer Vereine und 1 Geschäft betreiben die Marktstände. Wie immer gibt es ein reichhaltiges Angebot unterschiedlichster Genüsse
  • Öffnungszeiten: 04.12: 16.00 Uhr - 21.00 Uhr und 05.12: 14.00 Uhr - 18.00 Uhr
  • Eintrittspreis: kostenfrei!
  • Anfahrt: Aus Richtung Frankfurt: A3 bis AS Hanau, B43A bis Ausfahrt Klein-Auheim, Steinheim, Geleitstraße, Sudetendeutscher Straße
  • Öffentliche Verkehrsmittel: Buslinie 4 – Feuerwehrhaus bzw. Bahnhof Hanau Klein-Auheim (RE/RB 64)
  • Kontakt: Vereinsring Klein-Auheim e.V. Weitere Informationen: https://www.klanaam.de/
Hasenweihnachtsmarkt
Der Weihnachtsmarkt im Tümpelgarten wurde für 2021 abgesagt.

Ein kleiner, aber sehr feiner Weihnachtsmarkt auf dem Gelände des Kaninchenzuchtvereins in Hanau-Tümpelgarten.
Was im Jahr 1999 ins Leben gerufen wurde, ist mittlerweile ein fester Bestandteil im Stadtteil Tümpelgarten geworden. Rund 19 Austeller bieten ihre Waren und Köstlichkeiten auf dem Gelände nahe der Kinzig an. Viele Vereine, die in diesem Stadtteil ansässig sind, aber auch private Anbieter und Bastelgruppen haben ihre Buden und Stände weihnachtlich geschmückt und freuen sich auf viele Gäste. Bei Kaffee und Kuchen, heißem Kakao und Crepes, Würstchen, Suppe, Glühwein oder gar heißer Slivovitz kommt hier jeder auf seine Kosten, es ist für jeden Geschmack etwas dabei. Aber auch das ein oder andere Geschenk für den heiligen Abend, oder Dekoration für die Adventszeit sind hier zu finden. Die Kleinsten dürfen in der Weihnachtsbäckerei ihre Weihnachtsplätzchen backen und der Nikolaus verteilt Süßigkeiten. Zum Abschluss wird das neu gekürte Kinderprinzenpaar den Sieger der großen Weihnachts-Tombola ermitteln und der Hauptpreis, ein neuer Fernseher, wird dem glücklichen Gewinner übergeben. Die Tümpelgärnter freuen sich auf Ihren Besuch.

Zum Abspielen dieses YouTube-Videos auf unserer Webseite müssen Sie den Link unten anklicken. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass durch den Start des YouTube-Videos Daten an YouTube übermittelt werden.

Video starten