Adhoc Meldung!

07.01.2021

Erreichbarkeit der Hanauer Stadtverwaltung im Lockdown

Der vorläufig bis zum 31. Januar geltende Lockdown betrifft auch diverse Abteilungen und Ämter in Hanauer Rathaus. Deshalb sind verschiedene Dienstleistungen weiterhin nicht oder nur sehr eingeschränkt möglich.

Auszeichnungen

Kfk Siegel
Hanau ist nicht nur in dem Sinn eine "ausgezeichnete" Stadt, dass sich hier hervorragend leben lässt, auch das stetige Engagement der Stadt und ihrer Bürger wurde in den letzten Jahren mit vielerlei Auszeichnungen gewürdigt
Der Eigenbetrieb Hanau Infrastruktur Service ist seit 23. Juni 2004 Entsorgungsfachbetrieb
Hanaus Innenstadtentwicklung mit Immobilien-Award ausgezeichnet
 
Oberbürgermeister Claus Kaminsky nahm den Preis gemeinsam mit HBB-Geschäftsführer Harald Ortner und Matthias Pfeifer (Architekturbüro Rhode-Kellermann-Wawrowsky)
Oberbürgermeister Claus Kaminsky nahm den Preis gemeinsam mit HBB-Geschäftsführer Harald Ortner und Matthias Pfeifer (Architekturbüro Rhode-Kellermann-Wawrowsky)
Die neue Hanauer Innenstadt und der Prozess des Wettbewerblichen Dialogs sind ausgezeichnet – im besten Sinne. Die Stadt, der Investor und Projektentwickler HBB sowie die Architekten von RKW wurden am Donnerstagabend beim Immobilienmanager-Award in Köln mit dem Preis für die beste Innenstadtentwicklung geehrt. Das renommierte Fachmagazin „Immobilienmanager“ zeichnet einmal im Jahr herausragende Projekte aus.

Oberbürgermeister Claus Kaminsky nahm den Preis gemeinsam mit HBB-Geschäftsführer Harald Ortner und Matthias Pfeifer (Architekturbüro Rhode-Kellermann-Wawrowsky) entgegen. Er drückte seinen „Stolz“ darüber aus, dass „Hanau zusammen mit HBB und RKW diese nationale Würdigung erfährt“.
In der Urteilsbegründung heißt es: „Als zentrales Merkmal und identitätsstiftendes Projekt dient das durch die Stadt, HBB und RKW neu konzipierte Einkaufs- und Kulturzentrum Forum Hanau. Durch dessen Gliederung in fünf solitär wirkende Baukörper entstand eine eigene städtebauliche Sprache. Die so geschaffenen Blick- und Wegebeziehungen verbinden zentral über das Forum die Altstadt mit der Neustadt. Die Etablierung des Forums Hanau als prägendem Element der Innenstadtentwicklung hat Initialwirkung für die weitere Entwicklung der Innenstadt. Durch Synergieeffekte und zahlreiche bis 2015 realisierte und aktuell fortgeführte Projekte im Bereich Kunst, Kultur, Freizeit, Gastronomie, Freiflächen, Einzelhandel und Dienstleistung ist die Schaffung eines der größten deutschen Stadtumbau-Projekte der Gegenwart ermöglicht worden."
Und weiter: „Vom gesetzten Ziel über die zu bewältigenden Herausforderungen und die Umsetzung bis hin zum Ergebnis vergab die Fachjury für die Innenstadtentwicklung Hanaus einstimmig Bestnoten und würdigt diese herausragende Leistung mit dem Immobilienmanager Award 2016".
Die Stadt Hanau war darüber hinaus in der Kategorie Kommunikation nominiert und HBB für die Projektentwicklung. Bei beiden landete die Brüder-Grimm-Stadt auf der Shortlist unter den besten Drei. „Auch das zeigt, welche Meisterleistung wir bei der Stadtentwicklung vollbracht haben“, freut sich OB Kaminsky.
Hanau erhält als erste deutsche Stadt das Siegel „Kinderfreundliche Kommune“
Kfk Urkunde-hanauAls erste deutsche Stadt erhält Hanau das Siegel „Kinderfreundliche Kommune“ am 4. Juni 2014. Damit wird der systematische Einsatz der Stadt für die Umsetzung der UN-Konvention über die Rechte des Kindes ausgezeichnet. Gemeinsam mit Kindern und Jugendlichen hat die Stadt Hanau in einer zweijährigen Pilotphase einen Aktionsplan für Kinderfreundlichkeit erarbeitet, der in den kommenden vier Jahren umgesetzt werden soll. Erstmals in Deutschland stellt sich damit eine Kommune einem regelmäßigen Prüfverfahren. Ein solcher „Kinderrechte-TÜV“ arbeitet in Nachbarländern wie der Schweiz und in Frankreich bereits erfolgreich auf der Grundlage der internationalen Child friendly Cities Initiative. Das Siegel vergibt der von UNICEF Deutschland und dem Deutschen Kinderhilfswerk getragene Verein „Kinderfreundliche Kommunen e.V.“.
info@kinderfreundliche-kommunen.de
www.kinderfreundliche-kommunen.de

Aktionsplan Kinderfreundliche Kommune
UNESCO- Auszeichnung
Auszeichnung WochenmarktprojektDie Deutsche Unesco-Kommission hat das städtische Umweltzentrum in Hanau für deren Wochenmarkt-Initiative für eine gesunde Ernährung als Projekt der UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ ausgezeichnet. Die Jury lobte dass in diese Thematik endlich einmal ein Projekt auf einem Wochenmarkt einbezogen worden sei. Die Auszeichnung erhalten Initiativen, die das Anliegen dieser weltweiten Bildungsoffensive der Vereinten Nationen vorbildlich umsetzen: Sie vermitteln Kindern und Erwachsenen nachhaltiges Denken und Handeln.







„Lernen und Handeln für unsere Zukunft – Zertifizierter Bildungsträger für nachhaltige Entwicklung“
Zertifikat-bildungstraegerDas hessische Kultusministerium zertifizierte das Umweltzentrum Hanau zum öffentlichen Bildungsträger für nachhaltige Entwicklung. Unter dem Leitsatz „Lernen und Handeln für unsere Zukunft“ setzt sich das Umweltzentrum dafür ein, dass bereits die Jüngsten befähigt werden verantwortungsvoll gegenüber nachfolgenden Generationen zu handeln.
Im März 2004 wurde das lokale Bündnis „Hanau die zeitbewusste Stadt“ bundesweit als erstes „Bündnis des Monats“ ausgezeichnet. Diese Initiative des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend sollte die Initialzündung für andere Kommunen sein, ähnliche Bündisse zur Verbesserung der Situation von Familien zu gründen. (www.lokale-buendnisse-fuer-familien.de , Bündnisse des Monats) .
Hanau erhielt außerdem den Zuschlag bei der Bewerbung als Modellprojekt. Es wurden innovative Lösungen zur Verbesserung der Vereinbarkeit von Beruf und Familie erarbeitet, die auf Kommunen mit einer vergleichbaren Gesellschaftsstruktur übertragbar sind. Hanau erhielt für dieses umfangreiche Projekt Förderung aus Bundes und EU-Mitteln
Auftakt des Projektes war eine Veranstaltung mit der Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Renate Schmidt.
www.lokale-buendnisse-fuer-familien.de
Öffentliche Erklärungen
Abgeschlossenesmodellprojekt Endbericht 01.10.2004 - 31.12.2006

 
Erfolgsfaktor FamilieIm bundesweiten Wettbewerb „Erfolgsfaktor Familie“, der gemeinsam ausgeschrieben wird vom Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHKT) und dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, erreichte die Stadt Hanau 2008 in der Kategorie „große Unternehmen“ von über 500 Bewerbungen die Endrunde (die besten 10) bei den allgemeinen Maßnahmen einer familienfreundlichen Personalpolitik und der Endrunde (die besten fünf) für Innovative Maßnahmen zum Wiedereinstieg von Frauen in den Beruf nach der Elternzeit bzw. zur Verkürzung der Elternzeit.
Altersgruppe der 6 - 7-Jährigen
In der Altersgruppe der 6 - 7-Jährigen erreichte Hanau die Spitzengruppe der Städte, die Kinder als kinderfreundlich bewertet haben.

Altersgruppe der 8 - 9-Jährigen
In der Altersgruppe der 8 - 9-Jährigen erreichte Hanau die Spitzengruppe der Städte, die Kinder als kinderfreundlich bewertet haben.
Hanau gewinnt erneut Gold bei „Entente Florale“
Die Auszeichnung für die Stadt Hanau wurde entgegengenommen von Stadtrat Axel Weiss-Thiel (Miitte) und Bernd Lenz, Betriebsleiter Eigenbetrieb Hanau Grünflächen (3. von rechts).
Die Auszeichnung für die Stadt Hanau wurde entgegengenommen von Stadtrat Axel Weiss-Thiel (Miitte) und Bernd Lenz, Betriebsleiter Eigenbetrieb Hanau Grünflächen (3. von rechts).
Hanau ist wieder Gold-Stadt. Nach 2004 errang die Brüder-Grimm-Stadt beim nationalen Stadtgestaltungswettbewerb „Entente Florale“ abermals eine Goldmedaille. Mehr noch: Für das Naturschutzgebiet „Campo Pond“ erhielt Hanau in Mainz den Sonderpreis in der Kategorie „Naturschutz in der Stadt“.
Oberbürgermeister Claus Kaminsky zeigte sich über den neuerlichen Erfolg hoch erfreut: „Hanau ist eine grüne Stadt mit einzigartigen Naturschätzen, das beweist die unabhängige Jury der ‚Entente Florale’ mit ihrer Bewertung.“ Im interkommunalen Wettbewerb seien solche Preise von „nicht zu unterschätzendem Wert für den Standort Hanau“.
Grün-Dezernent Axel Weiss-Thiel sieht in der Auszeichnung eine „tolle Bestätigung für unsere Arbeit, die wir in Aufbau und Pflege von Grünflächen und Naturschutzgebieten investiert haben“. Er dankte den städtischen Beschäftigten – ein Teil von ihnen aus den Eigenbetrieben Grünflächen sowie Verkehr und Entsorgung war ebenso wie Stadtverordnete mit zur Preisverleihung beim ZDF gereist.
Die Goldmedaille überreichte im ZDF-Fernsehgarten Julia Klöckner, Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz. Zur Begründung heißt es in der Urkunde unter anderem, dass die Jury damit das Engagement der Stadt Hanau für den Agenda 21-Prozess würdigen wolle. Die Urkunde für den mit 1500 Euro dotierten Sonderpreis trägt die Unterschrift von Bundesumweltminister Norbert Röttgen. Grün-Dezernent Weiss-Thiel sieht damit die „intelligente Verknüpfung von Naturschutz mit der Aufzucht fast ausgestorbener Wildpferde“ auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz „Campo Pond“ in Hanau-Wolfgang gewürdigt.
Eine achtköpfige „Entente Florale“-Jury hatte Anfang Juli das inspiziert, was die Brüder-Grimm-Stadt unter ihrem Motto „Blumen für Hanau“ anzubieten hat. Damals hatte Hildegunde Henrich, als Landschaftsarchitektin und Stadtplanerin Leiterin der Jury-Gruppe, der Stadt attestiert: „Seit der Landesgartenschau 2002 hat Hanau viel getan, alles gut gepflegt und für die Bürger ausgebaut.“ Sie hob das 160 Kilometer große, sehr gut gepflegte Straßengrün mit Blumenrabatten hervor.

Weitere Informationenen zur Entente Florale
www.entente-florale-deutschland.de
OFFENE GARTENPFORTE in Hessen und Rheinhessen
Im Rahmen der Entente Florale fand im Sommer 2004 zwischen den Bürgern Hanaus ein Blumenschmuckwettbewerb statt, dessen Ergebnis maßgeblich zum Erfolg beim Bundeswettbewerb beitrug.

Aufgeteilt war der Wettbewerb in die vier Themengruppen Blumenkästen,Vorgärten, Hofbegrünung und Fassadenbegrünung. So war für alle Bürgerinnen und Bürger, egal ob Mieter oder Hausbesitzer oder ganze Hausgemeinschaften, die Teilnahme möglich. Über 200 Teilnahmen wurden registriert und die Objekte durch eine Jury bei einer mehrtägigen Bereisung begutachtet und bewertet.
Die Preisverleihung erfolgte am 8. August durch Oberbürgermeister Claus Kaminsky im CPH, dem Congress Park Hanau.

Ziele des Bundeswettbewerbes
Preisverleihung durch Bundesministerin Renate Künast
Preisverleihung durch Bundesministerin Renate Künast
  • Gestaltung und Erhalt l(i)ebenswerter Städte und Gemeinden für ihre Einwohner
  • Förderung der Grün- und Freiraumentwicklung im Sinne der Lokalen Agenda 21
  • Umwelt- und Naturschutz im besiedelten Raum
  • Förderung von Handel und Gewerbe durch die Schaffung von lebendigen Innenstädten
  • Steigerung der Attraktivität für Touristen
  • Förderung des Engagements der Bürger
In diesem Sinne wurden bei intensivstem Einsatz des Eigenbetriebes Hanau Grünflächen und enthusiastischer Unterstützung durch Bürger, Vereine, Handel und Industrie in gemeinsamer Aktion keine Anstrengungen gescheut und viele neue Pflanzflächen erschlossen.

Der Blumenschmuckwettbewerb war ein Highlight für sich, dank enormer Resonanz ergänzte privates Grün öffentliches Grün zu einem großen Ganzen, so dass eine nie gekannte Blüten-pracht die Hanauer Innenstadt und die Stadtteile durchzog. Viele zusätzliche kulturelle Veran-staltungen belebten das Stadtgeschehen. Damit konnte sich Hanau für die Bewertungsroute präsentieren um bei der feierlichen Preisverleihung im ZDF in Mainz, als Dank für alle Mühen, eine Goldmedaille entgegennehmen zu können!

Das Gelände des ZDF-Fernsehgartens in Mainz war am 24. August 2004 Austragungsort der Abschlussveranstaltung und der Preisverleihung des Bundeswettbewerbes "Unsere Stadt blüht auf" der Entente Florale Deutschland.

Im Rahmen eines abwechslungsreichen Städtefestes, individuelle Präsentationen der am Wettbewerb teilnehmenden Städte rund um die Bühne des Fernsehgartens; erfolgte die Preisverleihung. Moderiert vom ZDF, Grußworte verschiedener Repräsentanten einschlägiger Institutionen und Überreichung der Preise durch Frau Renate Künast, Bundesministerin für Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft. Die Goldmedaille für Hanau nahmen Oberbürgermeister Claus Kamisky und Grünflächenamtsleiter Eckhard Hoppenheit in Empfang!
Nachdem die Stadt Hanau bereits im Jahre 1978 die Ehrenfahne des Europarates erhielt, wurde ihr aufgrund der langjährigen, intensiven städtepartnerschaftlichen Aktivitäten und hervorragenden Leistungen für die Verbreitung des europäischen Einigungsgedankens 1993 die Ehrenplakette des Europarates verliehen.

Die hohe Ehrung ist zugleich Dank für ein herausragendes Engagement der Partnerschaftskomitees, vieler Vereine und Familien im Bereich der internationalen Beziehungen Hanaus.

Die Ehrenfahne des Europarates wurde im Rahmen des Stadtjubiläums 1978, die Ehrenplakette im Rahmen des Hanauer Bürgerfestes 1993 überreicht. Die Auszeichnungen sind im Treppenhaus des Neustädter Rathauses präsentiert
Die Freiherr-vom-Stein-Plakette wurde der Stadt Hanau am 20. Mai 1978 aus Anlass des 675. Stadtrechtsjubiläums von der Hessischen Landesregierung verliehen.
Freiherr-vom-Stein-Ehrenurkunde Im Namen der Hessischen Landesregierung

verleihe ich der

Brüder-Grimm-Stadt Hanau

im Main-Kinzig-Kreis, Regierungsbezirk Darmstadt
aus Anlass des 1200-jährigen Jubiläums der erstmaligen urkundlichen Erwähnung des Stadtteils

Großauheim

die Freiherr-vom-Stein-Ehrenurkunde

Die Freiherr-vom-Stein-Plakette wurde der Brüder-Grimm-Stadt Hanau bereits am 20. Mai 1978 verliehen.

Die Hessische Landesregierung würdigt durch die Verleihung dieser Ehrenurkunde die von den Einwohnerinnen und Einwohnern zum Wohl des Gemeinwesens geleistete Arbeit mit den besten Wünschen für eine friedliche Zukunft.

Wiesbaden, den 30. März 2006
Der Hessische Minister des Innern
und für Sport

(Volker Bouffier)
Staatsminister

Klein-Auheim
Freiherr-vom-Stein-EhrenurkundeIm Namen der Hessischen Landesregierung

verleihe ich der

Brüder-Grimm-Stadt Hanau

im Main-Kinzig-Kreis, Regierungsbezirk Darmstadt
aus Anlass des 1200-jährigen Jubiläums der erstmaligen urkundlichen Erwähnung des Stadtteils

Klein-Auheim

die Freiherr-vom-Stein-Ehrenurkunde


Die Freiherr-vom-Stein-Plakette wurde der Brüder-Grimm-Stadt Hanau bereits am 20. Mai 1978 verliehen.

Die Hessische Landesregierung würdigt durch die Verleihung dieser Ehrenurkunde die von den Einwohnerinnen und Einwohnern zum Wohl des Gemeinwesens geleistete Arbeit mit den besten Wünschen für eine friedliche Zukunft.

Wiesbaden, den 30. März 2006
Der Hessische Minister des Innern
und für Sport

(Volker Bouffier)
Staatsminister
UNESCO Weltkulturerbe Limes Kopie der Urkunde
UNESCO Weltkulturerbe Limes Kopie der Urkunde
Der Obergermanisch-Raetische Limes als Grenze des Römischen Reiches ist von der UNESCO in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen worden.

Am 5. Juli 2006 wurde das Original der Urkunde anlässlich eines Festaktes in Aalen an das Land Hessen übergeben.

Der Hanauer Limesabschnitt ist Teil des Weltkulturerbes.

Eine Kopie der Urkunde wurde der Stadt Hanau überreicht.