Logo Hanau Daheim Der Sommer
Ferienspiele „HanauDaheim – der Sommer“: Abwechslungsreiches Programm für Kinder und Familien

Viele Menschen werden angesichts der Corona-Pandemie in diesem Jahr nicht in den Sommerurlaub fahren und die Ferienwochen daheim verbringen. Die Stadt Hanau hat deshalb unter der Überschrift „HanauDaheim – der Sommer“ ein Veranstaltungspaket geschnürt, das neben der klassischen Ferienbetreuung für Kinder auch Familienerlebnisse und Kultur-Veranstaltungen bietet. „Uns ist sehr bewusst, dass vielen inzwischen buchstäblich die Decke auf den Kopf fällt“, sagt Bürgermeister Axel Weiss-Thiel. Um Betreuungsengpässe in den Ferien zu minimieren, verzichtet der Eigenbetrieb Kindertagesstätten in diesem Jahr auf die sonst üblichen Ferienschließungen. Zudem haben verschiedene Fachbereiche der Stadt in den vergangenen Wochen daran gearbeitet, unter Beachtung der geltenden Hygieneregelungen ein abwechslungsreiches Programm auf die Beine zu stellen.

So finden auch in diesem Jahr die beliebten Ferienspiele in Kooperation mit Kaleidoskop e.V. statt, wenn auch in veränderter Form. „Dieses Angebot wollten wir unbedingt aufrechterhalten, um Eltern, die arbeiten müssen, eine echte Entlastung bei der Kinderbetreuung zu bieten“, so Bürgermeister Axel Weiss-Thiel. „Um die Hygienevorschriften einhalten zu können, haben wir die Zahl der Standorte ausgeweitet, die Gruppen werden zudem verkleinert.“ Um trotzdem möglichst vielen Kindern eine Teilnahme zu ermöglichen, ist die Teilnahme in diesem Jahr auf eine Woche pro Kind begrenzt. ...
Angeboten werden die Ferienspiele vom 13. Juli bis 7. August, also von der zweiten bis zur fünften Ferienwoche. Sie richten sich an Kinder im Alter von 6- bis 11-jährigen, ein Sommercamp für die 12- bis 16-Jährigen ist noch in Planung. Die Teilnahmekosten belaufen sich auf 47,50 Euro pro Kind und Woche und beinhalten eine Betreuung von 8 bis 16 Uhr. Standorte sind das Herbert-Dröse-Stadion in Wilhelmsbad, die Lindenauschule in Großauheim, die Eugen-Kaiser-Schule in Klein-Auheim und die Eppsteinschule in Steinheim. Mögliche weitere Standorte befinden sich noch in der Abklärung. Voranmeldungen für die Ferienspiele sind ab Montag, 8. Juni, unter www.kaleidoskopev.de möglich.

Ergänzt wird das Ferienspiel-Angebot über verschiedene Workshop-Tage der Familien- und Jugendarbeit – diese erstrecken sich sogar auf den Zeitraum 16. Juni bis 27. August. Angeboten werden verschiedene Bewegungs-, Spiel- und Kreativworkshops, jeweils in Gruppen für 6- bis 10-Jährige und 10- bis 14-Jährige, die sich wochenweise abwechseln. Die drei- bis achtstündigen Workshops, die noch final festgelegt werden müssen, finden dienstags (Jungs), mittwochs (Mädchen und Jungs) und donnerstags (Mädchen) in den unterschiedlichen Räumlichkeiten der Familien- und Jugendarbeit statt und kosten zwischen 4 und 10 Euro. Infos und Anmeldung über www.hanaudaheim.de/sommer.

Ein gänzlich neues Angebot für Jugendliche will die Familien- und Jugendarbeit im Fronhof am Schlossplatz etablieren. Dort gibt es unter der Überschrift „Jugend im Käfig“ vom 29. Juni bis 17. Juli einen exklusiven Platz für Jugendliche zum Chillen, Spielen und Sporttreiben. Von 13 bis 18 Uhr stehen für Jugendliche Gaming, Musik hören, gemeinsame Workouts oder Relaxen in der Chill-Lounge auf dem Programm. Der Eintritt ist kostenfrei, wegen der Corona-Auflagen wird der Zugang aber kontrolliert. „Der Titel ‚Jugend im Käfig‘ spiegelt das Lebensgefühl vieler Jugendlicher wider, die sich in den letzten Wochen Corona-bedingt sehr eingeengt gefühlt haben – dem setzen wir etwas entgegen“, erklärt Thomas Boeuf, Leiter der Familien- und Jugendarbeit.

Vor-Ort-Programme werden vom 16. Juni bis 27. August dienstags, mittwochs und donnerstags, jeweils von 15 bis 18 Uhr, auf wechselnden städtischen Spielplätzen angeboten. „FJA to go – betreuter Spielplatz“ heißt das Angebot, das sich an Kinder aus den jeweiligen Quartieren richtet und Kreativ-, Bewegungs- und Spielangebote auf die Spielplätze bringt. Die Teilnahme ist ebenfalls kostenfrei, aber auch hier erfolgt eine Zutrittskontrolle.

Für Eltern und Kinder bietet die Familien- und Jugendarbeit in den Ferien sechs Veranstaltungen an: Am Freitag, 19. Juni, findet von 9.30 bis 12.30 Uhr ein Mutter-Kind-Treff mit Musik- und Bewegungsspielen im Lamboypark statt. Am Freitag, 26. Juni, öffnet von 15 bis 17 Uhr die Fahrradwerkstatt im Stadtteilzentrum Südost. Eine Handicap-Olympiade wird am Samstag, 4. Juli, von 15 bis 18 Uhr, im Mehrgenerationenhaus Fallbach angeboten. Einen Vätertreff mit Bewegungsspielen gibt es am Sonntag, 12. Juli, von 10 bis 13 Uhr im Lamboypark. Kreativangebote stehen beim Familientag am Samstag, 8. August, von 15 bis 18 Uhr im Stadtteilzentrum Südost auf dem Plan. Am Donnerstag, 13. August, findet von 18 bis 20 Uhr ein Ü50-Treff im Mehrgenerationenhaus Fallbach statt. Alle genannten Veranstaltungen sind kostenfrei.
Noch in der Detailplanung ist das Kultur- und Veranstaltungsprogramm im Amphitheater. Dort werden von Juli bis September Konzerte, Theateraufführungen und andere Veranstaltungen stattfinden. „Wir werden langsam beginnen, wieder Veranstaltungen mit Publikum anzubieten. Das Amphitheater bietet dafür hervorragende Bedingungen, weil genügend Platz vorhanden ist, um die erforderlichen Abstände einzuhalten“, sagt Bernd Michel vom städtischen Veranstaltungsbüro, das federführend bei der Programmplanung ist. Fest steht bereits, dass das „HanauDaheim - Online-Festival“ im Juli vom Comoedienhaus ins Amphitheater umzieht – und dort dann auch Publikum zugelassen wird. So gibt es die Rodgau Monotones am 17. Juli nicht nur im Internet live zu sehen, sondern auch direkt vor Ort. Gleiches gilt für die traditionsreiche Hanauer Musikernacht, die angesichts der Absage des Kultoursommers eigentlich ausgefallen wäre, jetzt aber am 4. Juli – quasi zum Saisonstart - im Amphitheater stattfindet. Tickets für diese beiden Veranstaltungen sind ab 17. Juni bei Frankfurt Ticket erhältlich – angesichts der Auflagen sind allerdings nur 100 Karten verfügbar. Viele weitere Veranstaltungen seien in Planung, so Michel, das Amphitheater stehe aber auch Vereinen und Institutionen zur Verfügung. „Ob die Aufführung einer Tanzschule, das Konzert eines Musikvereins oder die Yoga-Stunde – wir können uns dort vieles vorstellen“, so Michel weiter. Interessierte können sich per Mail an veranstaltungsbuero@hanau.de melden.

Das Programm von „HanauDaheim – der Sommer“ ist im Internet unter www.hanaudaheim/sommer zu finden und wird ständig aktualisiert