Heimatmuseum Mittelbuchen

Mittelbuchen-oberthor Heimatmuseum

Das Obertor in Mittelbuchen

Das Heimatmuseum Mittelbuchen ist im Obertor Teil der ehemaligen Ortsbefestigungsanlage aus dem 15. Jahrhundert untergebracht. Seit 1991 betreut der Mittelbuchener Heimat- und Geschichtsverein e. V. das Gebäude. 1998 wurde das Heimatmuseum Mittelbuchen eröffnet. In zwei Räumen im Erdgeschoß wird ein Überblick über die reiche Vorgeschichte des Raumes und des Ortes Mittelbuchen gegeben. Von den ersten Bauern der frühen Linienbandkeramik bis zu den fränkischen Siedlern des Ortes legen Ausgrabungsfunde Zeugnis ab. Wichtige Alltagsgegenstände von Kelten, Alamannen, Franken und Römer aus einem Zeitraum von 7000 Jahren sind ausgestellt. Bei Grabungen im Jahr 2001 wurden römische Kastell-Anlagen einer römischen Garnison entdeckt. In den oberen Räumen wird bäuerliche Kultur in Mittelbuchen u.a. anhand südhessischer Milchkrüge gezeigt. Archivalien mit Mittelbuchener Rechtsfällen seit dem 16. Jahrhundert geben Einblicke in die Kriminalgeschichte des Ortes. Als Symbol der Industrialisierung ist der Arbeitsplatz eines Diamantschleifers ausgestellt. Texte und Fotos thematisieren die Geschichte Mittelbuchens bis zur Gebietsreform im Jahre 1972.
 
Veranstaltungen im Heimatmuseum Mittelbuchen