Papiertheatermuseum

Papiertheater
Entdecken Sie hinter den historischen Mauern das Papiertheatermuseum mit einer in Deutschland einmaligen ganzjährig bespielten Papiertheaterbühne. Das „Museum im Museum“ ist ein einzigartiges Kleinod mit einer attraktiven Dauerausstellung, die 20 vollständige Papiertheaterbühnen zeigt. Ein besonderes Highlight ist die ganzjährig bespielte Miniatur-Papiertheaterbühne. Ein Opernglas ist während der Vorstellungen äußerst hilfreich. Es gilt sich bei der Platzreservierung zu sputen, denn die Plätze sind auf 25 begrenzt. Papiertheater sind Miniaturtheater, die als „Ausschneidebogen“ in Deutschland und England etwa ab 1810, später auch in anderen europäischen Ländern produziert und verlegt wurden. Beim Aufbau entsteht mit Hilfe von mehreren Bühnenbildern und Kulissen eine faszinierende Dreidimensionalität. Schon Johann Wolfgang von Goethe baute sich ein solches Miniaturtheater, um seine Stücke auszuprobieren.
HINWEIS: Das Hanauer Kleinod ist aufgrund von Sanierungsarbeiten 2019 teilweise geschlossen. Ausgewählte Objekte und Beispiele aus der Sammlung des Vereins Forum Papiertheater können in den Ausstellungsräumen der Beletage besichtigt werden. Das Papiertheaterprogramm der Theatergruppen Wurz und Buttler findet wie gewohnt ab Frühjahr 2019 statt.
Papiertheater 1
Das eigenständiges Museum befindet sich im linken Obergeschoß das Hanauer Papiertheatermuseum.
Zahlreiche Verlage des 19. Jahrhunderts lieferten Bögen mit Proszenium, Dekoration, Kulissen und Figuren zum Ausschneiden, Aufleimen und Aufstellen.
Neben über zwanzig kompletten Papiertheatern und Figuren bietet das Hanauer Papiertheatermuseum eine ganzjährig bespielte Papiertheaterbühne, die sich bei jung und alt großer Beliebtheit erfreut und die in dieser Form einmalig in Deutschland ist.