Adhoc Meldung!

14.04.2021

Erreichbarkeiten

- während des Lockdowns.

Argonner Park

(ehemals New Argonner Kaserne)
Argonnerpark

Ein erfolgreiches Konversionsprojekt - Argonner Park in Wolfgang

Der Großteil der ehemaligen New Argonner Kaserne wurde in das Wohnquartier „ Argonnerpark“ (390 Wohneinheiten) umgewandelt. Direkt an der B8 entstand zudem das Dienstleistungs- und Nahversorgungszentrum Argonnermarkt.
In der ehemaligen Middle School der US-Armee ist heute die christliche Paul-Gerhardt-Schule untergebracht. Im Südwesten entsteht aktuell das Wohngebiet „In den Argonnerwiesen“ mit 155 Wohneinheiten, einer Kindertagestätte und einem Schulsportplatz.
  • Fläche: 36,1 ha
  • Frühere Nutzung: Seit dem Ende des 2. Weltkriegs wurde die New Argonner Kaserne als Wohn- und Versorgungsstandort genutzt. Die Wohnhäuser wurden zumeist in der 50er Jahren gebaut und dienten der Unterbringung von Angehörigen der US-Armee und ihrer Familien. Auch gab es ein medizinisches Zentrum, einen Jugendclub, zwei Schulen (High School und Middle School) sowie mehrere Sportanlagen.
  • Lage: Die ehemalige New Argonner Kaserne liegt im Stadtteil Wolfgang. Das Gelände wird im Nordosten von der B8 (Aschaffenburger Straße), im Südosten vom heutigen Naturschutzgebiet Campo Pond sowie im Nordwesten von der K970 (In den Tannen) begrenzt. Im Südwesten stößt das Gelände an ein hochwertiges Wohngebiet.
  • Anbindung: Über die K970 (In den Tannen) besteht nach Norden ein Anschluss an die B8 mit direkten Anbindungen an die Innenstadt, an den Autobahnanschluss Erlensee der A66 (Richtung Frankfurt und Richtung Hanauer Kreuz. Ebenfalls über die K970 (In den Tannen) besteht nach Süden eine Anbindung an die L3309 (Auheimer Straße), über die sowohl die Innenstadt als auch die südlichen Stadtteile und die B45 und B43a und somit die A3 (Richtung Frankfurter Kreuz und Richtung Würzburg) schnell erreicht werden können.
  • Ende 2008: Abzug des US-Militärs: Die Liegenschaft wird - wie alle anderen ehemaligen amerikanischen Flächen in Hanau - anschließend von der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) verwaltet. Die Planungshoheit liegt bei der Stadt Hanau.
  • Dezember 2009: Die KW Projektsteuerung GmbH & Co. kauft das Gelände mit der Beteiligung weiterer Investoren (Geisheimer Gruppe, Wolf Argonner Park GbR, Dieter Dittmar). In den folgenden Jahren entstehen durch Sanierung, Neubau und die Vergabe von 61 Baugrundstücken rund 390 Wohneinheiten (Einzel-, Reihenhäuser, Geschosswohnungsbau) zum Kauf und zur Miete - sowie das Dienstleistungs- und Nahversorgungszentrum Argonnermarkt.
  • Die Stadt Hanau kauft von der KW Projektsteuerung GmbH & Co. 10,3 Hektar, um dort später (gemeinsam mit der TGH) ein Sportzentrum zu etablieren.
  • Der Geschäftsmann Jürgen Zoubek kauft die ehemalige Middle School, saniert sie und vermietet sie an die Paul-Gerhardt-Schule (Christl. Privatschule mit Grund- und Realschule sowie Gymnasium).
  • August 2010: Eröffnung der Paul-Gerhardt-Schule
  • März 2012: Eröffnung des Nahversorgungszentrums Argonnermarkt mit Rewe, Aldi, Rossmann
  • Oktober 2012: Eröffnung des Dienstleistungszentrums Argonnermarkt (Ärzte, Apotheke, Sparkasse, Bäckerei & Café, Friseur, Schuh- und Bekleidungsgeschäfte)
  • Dezember 2014: Die Stadt gibt die 10,3 ha (ehem. Sportgelände neben der der Paul-Gerhardt-Schule), die sie für das Sportzentrum reserviert hat, zurück an die KW Projektsteuerung GmbH & Co., da sich die Pläne aus finanziellen Gründen nicht realisieren lassen. Nun soll hier das neue Wohnquartier „In den Argonnerwiesen“ mit 155 Wohneinheiten, einer Kita, Grünflächen und Sportplatz entstehen.
  • November 2015: Bebauungsplan für „In den Argonnerwiesen“ wird rechtkräftig.
    Anfang 2016: Die K.W. Projektssteuerung GmbH & New Argonner KG beginnt mit den Erschließungsarbeiten und erstellt einen Lärmschutzwall. Anschließend beginnen die Bauarbeiten.
    Die Wohngebäude (Doppelhaushälften und Reihenhäuser) werden von verschiedenen Bauträgern entwickelt(Traumhaus, Bonava, CDS Frankfurt, Hess Wohnungsbau.
  • Ende 2017: Die ersten Bewohner beziehen in ihr Eigenheim „In den Argonnerwiesen".