Frauenhofer Science Park

Wolfgang Kaserne
Wolfgang Kaserne Frauenhofer

Die ehemalige Wolfgang Kaserne - das Industriegebiet Frauenhofer Science Park

In den vergangenen Jahren ist auf dem Areal – in direkter Nachbarschaft zum Industriepark Wolfgang - das Industriegebiet „Fraunhofer Science Park“ entstanden. Namensgeber ist die Fraunhofer Gesellschaft, die dort eine Forschungseinrichtung für Wertstoffkreisläufe und Ressourcenstrategien baut. Noch stehen einige Grundstücke für die Ansiedlung von Industrie und Gewerbe zur Verfügung.
  • Fläche: 39,8 ha – davon ca. 24 ha Waldbestand
  • Frühere Nutzung: Ehemaliges Einkaufs- und Vergnügungscenter des US-Army.
  • Lage: Im Stadtteil Wolfgang, direkt an der B8 (Aschaffenburger Straße), auf deren gegenüber liegender Seite das ehemalige Übungsgelände Campo Pond (heute FFH-Gebiet) liegt. Im Nordwesten stößt die Fläche an den Industriepark Wolfgang. Im Nord- und Südosten zieht sich der Staatsforst Wolfgang um das Gelände herum.
  • Anbindung: Hervorragende Anbindung durch die B8 (Aschaffenburger Straße) an den Autobahnanschluss Erlensee A66 (Richtung Frankfurt und Richtung Hanauer Kreuz) und die Innenstadt, sowie den Stadtteil Großauheim. Direkte Gleis-Anbindung an die Eisenbahnlinie Hanau-Fulda. Anbindung an das ÖPNV-Netz durch die Linie 6 der Hanauer Straßenbahn GmbH (HSB)
  • Ende 2008: Abzug des US-Militärs aus Hanau. Die Liegenschaft wird - wie alle anderen ehemaligen amerikanischen Flächen in Hanau - anschließend von der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) verwaltet. Die Planungshoheit liegt bei der Stadt Hanau.
  • Ende 2009: Stadt Hanau erwirbt 1,4 ha für eine neue Zufahrt zum Industriepark Wolfgang (Tor Süd) und dem späteren Fraunhofer Science Park. (Einweihung im April 2010)
  • Dezember 2013: Die Stadt Hanau (Bauprojekt Hanau GmbH) erwirbt ein Grundstück von 4,67 ha Größe, um die Ansiedlung von Fraunhofer zu ermöglichen.
  • März 2015: Dietz AG aus Bensheim kauft von der Stadt 2,5 ha, um darauf den neuen Firmensitz von ALD Vacuum Technologies GmbH zu errichten (Mieter ALD bezieht im Frühjahr 2016 die Gebäude).
  • Mai 2015: Die Fraunhofer Gesellschaft kauft von der Stadt 1,67 ha, um ein eigenes Forschungsgebäude zu errichten. (Spatenstich im Juni 2017)
  • Oktober 2016: Die Stadt Hanau (Bauprojekt Hanau GmbH) kauft weitere 4,8 ha auf der Teilfläche Nord und verkauft sie sofort weiter an die Dietz AG aus Bensheim. Diese baut auf 1,5 ha weitere Lager- und Betriebsgebäude für eine Erweiterung der ALD (Inbetriebnahme im Juli 2017).
  • August 2018: Die ALD kündigt an wieder zu erweitern: Durch den Bau von 2.500 Quadratmetern Bürofläche und einem 2.000 Quadratmeter großen Technikum durch die Dietz AG, soll Platz für rund 100 Mitarbeiter geschaffen werden. Der Bezug ist für Ende 2019 geplant.
Weitere Informationen erhalten Sie hier: