Adhoc Meldung!

24.02.2024

Bombenfund in Hanau

Entschärfung am Sonntag

Förderprogramm „Hanau grünt auf!“

Jetzt Dachbegrünung, Fassadenbegrünung sowie Flächenentsiegelung mit anschließender Begrünung fördern lassen!
Dachbegrünung Uwz Hanau

Dachbegrünung auf dem Umweltzentrum Hanau

Der Klimawandel heizt unsere Städte auf. Auch Hanau bleibt davon nicht verschont. Dichte Bebauung und viel Beton speichern die Wärme und sorgen dafür, dass Städte im Sommer heißer werden als ihr grünes Umland und auch nachts weniger abkühlen. Manche Stadtteile sind von dieser "Überhitzung" stärker betroffen als andere. Auf Privatgrundstücken kann durch Dach- und Fassadenbegrünung oder Flächenentsiegelung und naturnaher Gartengestaltung ein wertvoller Beitrag zum Klimaschutz und zur Klimaanpassung geleistet werden. Pflanzen haben nämlich nachweislich einen Kühleffekt auf ihre Umgebung. Aber nicht nur das Mikroklima wird dadurch verbessert, sondern auch die Artenvielfalt erhöht und das Wohn- und Arbeitsumfeld aufgewertet. Durch Sauerstoffproduktion und Bindung von Schadstoffen sorgen Pflanzen außerdem für eine bessere Luftqualität in der Stadt. Begrünte Gebäude werden besser vor Hitze geschützt, was die Innentemperatur niedriger hält, die Energiebilanz durch die natürliche Wärmedämmung verbessert und schließlich lassen begrünte Flächen bei Starkregen das Wasser schneller versickern, was das Überschwemmungsrisiko reduziert.
 

Förderprogramm

Stadtgrün Facebook 1080x1080px
Die Stadt Hanau unterstützt Sie jetzt mit Fördermitteln des Landes Hessen im Rahmen des Klimaplan Hessen dabei, Ihren Beitrag zu einem grüneren und gesünderen Wohnumfeld sowie einer lebenswerteren Stadt zu leisten! Sie wohnen im Fördergebiet, welches sich über das gesamte Lamboy sowie dem östlichen Teil von Hanau Nordwest erstreckt, und möchten Ihr Haus und/oder Grundstück grüner gestalten? Dann nehmen Sie unsere attraktive Förderung von bis zu 80% der förderfähigen Kosten in Anspruch! Es werden jegliche Arten von Dach- und Fassadenbegrünungen gefördert, ebenso wie die Entsiegelung und Begrünung von Grundstücksflächen.
Bitte beachten Sie: Diese Förderung ist AUSSCHLIEßLICH in Hanau-Lamboy und Hanau-Nordwest verfügbar!

Schritt für Schritt Anleitung:

Ingrada Fördergebiet

Fördergebiet

1. Lesen Sie die Förderrichtlinie aufmerksam durch und beachten Sie insbesondere die Förderbedingungen: Förderrichtlinie "Hanau grünt auf!"









 
2. Mit Hilfe des Hanauer Gründach- und Entsiegelungskatasters können Sie vorab überprüfen, wie groß das Gründach- und Entsiegelungspotenzial auf Ihrem Grundstück ist. (optional)
3. Sie sind förderfähig? Super! Dann setzen Sie sich mit uns in Verbindung! Wir klären Fragen und Unklarheiten und vereinbaren einen Termin für eine kostenfreie Vor-Ort-Beratung durch unser Planungsbüro. Schicken Sie ganz einfach eine Mail an klima@hanau.de.
4. Nach der Vor-Ort-Beratung stellen Sie den Förderantrag: Antragsformular
5. Wichtig: Erst nach Bewilligung des Förderantrags beginnen Sie mit Ihrer Projektumsetzung. Andernfalls ist eine Förderung ausgeschlossen
6. Reichen Sie innerhalb von drei Monaten nach Beendigung der Arbeiten Ihre Zahlungsbelege ein.
7. Sie erhalten die bewilligte Förderung und können sich an Ihrem Grün-Projekt erfreuen!
Für das restliche Stadtgebiet sind kostenfreie Vor-Ort-Beratungen zu Begrünungsmaßnahmen mit qualifizierten Landschaftsplanerinnen erhältlich! Einfach nebenstehendes Formular ausfüllen und an klima@hanau.de senden: Formular zur Vor-Ort-Beratung
Werfen Sie auch einen Blick in unser stadtweites Gründach- und Entsiegelungskataster!
Außerdem bietet die KfW in ihrer Bundesförderung für effiziente Gebäude einen Förderkredit an, der unter den förderfähigen Maßnahmen auch Dach- und Fassadenbegrünungen listet: KfW-Förderkredit

Wagen wir mehr Stadtgrün statt Graustadt!

Was darf's sein?

230725 Parkhaus Am Heinrich-fischer-bad _fassadenbegrünung _moritz Goebel003 Kopie

Fassadenbegrünungen sind ein echter Hingucker - so wie hier am Parkhaus neben dem Heinrich-Fischer-Bad!

Wandgebundene oder bodengebundene Fassadenbegrünung? Extensive oder intensive Dachbegrünung? Oder vielleicht sogar ein Biodiversitätsgründach oder ein Solar-Gründach? Sie haben die Qual der Wahl! Damit Sie den Überblick nicht verlieren, wird Sie unser Planungsbüro ausführlich über die verschiedenen Begrünungsmöglichkeiten, deren Vor- und Nachteile und Pflegeanforderungen informieren! Falls Sie sich vorab in dieses Thema einlesen wollen, empfehlen wir Ihnen folgende Literatur: BuGG-Fachbroschüren, VSWG-Themenheft

Oder werfen Sie einen Blick ins Online-Tool des Hessischen Landesamts für Naturschutz, Umwelt und Geologie: KLIMPRAX Stadtgrün
Poster_final_Hanaugrüntauf
Klimaplan Hessen LogoDie Fördermittel werden durch das Land Hessen bereitgestellt und gehören zu einer Maßnahme des "Klimaplan Hessen".