Umweltzentrum

Partner für nachhaltiges Leben

Im Umweltzentrum Hanau haben Neugierige viele Möglichkeiten in die Fußstapfen großer Forscher und Forscherinnen zu schlüpfen.

Umweltzentrumhanaugeb _ude
In unserem vielfältigen Kursangebot für Schulklassen aller Schulformen und Kindertagesstätten, während der Veranstaltungen für die ganze Familie, oder auch bei Kindergeburtstagen, die sie bei uns feiern, gehen wir gemeinsam auf eine Entdeckungsreise und erleben die Natur mit viel Spaß und Freude.
In spannenden Experimenten, abenteuerlichen GPS-Touren, packenden Planspielen und vielen anderen Aktionen gehen wir mysteriösen Naturphänomenen auf den Grund, lernen die unglaubliche Vielfältigkeit unserer Umgebung kennen und probieren aus, welcher Weg uns in eine nachhaltige Zukunft führen kann.

Anmeldeformular Kursprogramm

 
Das Umweltzentrum Hanau ist das Bildungszentrum für Umwelt und Natur der Stadt Hanau. Es berät im Auftrag des Hessischen Kultusministeriums Schulen in Hanau und Main-Kinzig-Kreis, die Umweltschule in Hessen werden möchten.

Das Programm des Umweltzentrum Hanau für Schulen und Kindertagesstätten richtet sich nach den Grundsätzen der Bildung für nachhaltige Entwicklung, bei der die Schulung von Kompetenzen den Schwerpunkt bildet. Durch Erfahrung und Probieren Kenntnisse gewinnen und im eigenen Lebensalltag umsetzen können, wird in den thematischen Kursen und Seminaren vermittelt.

 
Das Umweltzentrum engagiert sich außerdem als Partner für den fairen Handel in Hanau, für das Kennenlernen der Artenvielfalt in der Freizeit und dem Feiern und Spielen in der Natur.
Das Umweltzentrum Hanau ist Mitglied im Bundesverband der Arbeitsgemeinschaft Natur und Umweltbildung (ANU) und im Vorstand des Landesverbandes Hessen aktiv.

Leitbild
„Bildung ist eine unerlässliche Voraussetzung für die Förderung einer nachhaltigen Entwicklung und die Verbesserung der Fähigkeit der Menschen, sich mit den Umwelt- und Entwicklungsfragen auseinander zu setzen. (..) Sie ist unabdingbare Voraussetzung für die Herbeiführung eines Bewusstseinswandels bei den Menschen, damit sie in der Lage sind, ihre Anliegen und Bedürfnisse in Bezug auf eine nachhaltige Entwicklung abzuschätzen und anzugehen. Sie ist auch von entscheidender Bedeutung für die Schaffung eines ökologischen und ethischen Bewusstseins, (..) von Werten und Einstellungen, Fähigkeiten (..) sowie für eine wirksame Beteiligung der Öffentlichkeit an der Entscheidungsfindung.“ (Agenda 21 von 1992, Kap.36.3)

Ziele
Das Umweltzentrum in Hanau unterstützt schulische und außerschulische Partner auf ihrem Weg zur Nachhaltigkeit. Dazu ist ein Verständnis über natur-, wirtschafts- und gesellschaftswissenschaftliche Zusammenhänge notwendig. Höchstes Ziel dabei ist es, durch Bildungsprozesse die Handlungskompetenzen zu stärken, um so besser Entscheidungen im eigenen Lebensumfeld treffen zu können.

Durch die Angebote des Umweltzentrums sollen insbesondere folgende Kompetenzen erworben und entwickelt werden:
  • Interdisziplinäres und problemorientiertes Analysieren
  • Vorausschauendes und weitsichtiges Denken und Planen
  • Interkulturelle Verständigung und Zusammenarbeit
  • Reflexion über eigenes Verhalten, Wünsche und Ziele
  • Freude am Engagement für nachhaltige Lebensformen
Den Angeboten liegen stets die Leitlinien der Bildung für nachhaltige Entwicklung zugrunde." Bildung für nachhaltige Entwicklung" vermittelt Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen nachhaltiges Denken und Handeln. Sie versetzt Menschen in die Lage, Entscheidungen für die Zukunft zu treffen und abzuschätzen, wie sich eigene Handlungen auf künftige Generationen oder das Leben in anderen Weltregionen auswirken.
Paedagogisches Konzept
Die Umfrage „Jugend und die Zukunft“ (tsn emnid/Bertelsmann 2009) hat ergeben, dass Jugendliche aus aller Welt gehört und beteiligt werden sollten, wenn es um Lösungsvorschläge für Probleme der Welt geht.

Daraus sind folgende Aussagen entstanden:
  • Partizipation ist wichtig.
  • Gutes tun ist eine gute Sache, vor allem wenn es Spaß macht.
  • Sich mit Freunden zu engagieren ist wichtig.
  • Interdiszipliniertes Lernen und Gestaltungskompetenzen erwerben ist unverzichtbar.
  • Partizipation im lokalen Umfeld wird immer wichtiger

Was dafür spricht die entsprechenden Kompetenzen zu vermitteln, weil…
  • die Handlungsfähigkeit gestärkt wird,
  • das Erfahrungswissen anerkannt wird,
  • die sozialen und kommunikativen Fähigkeiten gestärkt werden
  • Motive und Emotionen berücksichtigt werden
Jugend- Modellfirmen im Umweltzentrum - WAS IST DAS?
Als Jugend- Modellfirmen wird ein von Schülerinnen und Schülern eigenverantwortlich gegründetes Übungsunternehmen bezeichnet. Diese Jugend- Modellfirmen werden mit realem Geschäftsbetrieb, realen Waren und realen Geldströmen unter dem Schirm einer Schule geführt. Solche Unternehmen dienen heute vor allem pädagogischen und Bildungszwecken und sind je nach Bedarf und Möglichkeiten unterschiedlich strukturiert.

Eine Jugend- Modellfirmen bedeutet…
  • sein eigener Chef zu sein
  • verantwortlich zu handeln
  • Entscheidungen zu treffen
  • Dinge zum laufen zu bringen
  • eigene Ideen umzusetzen
  • Zusammenhänge zu erkennen
  • im Team kreativ zu arbeiten
  • Aufgaben selbstständig zu lösen
  • überzeugend aufzutreten
  • und nachhaltig zu handeln.

5 Gründe für die Gründung einer Jugend- Modellfirmen
  • Schülerinnen und Schüler trainieren in einer Jugend- Modellfirmen Eigenverantwortung und Selbständigkeit, erwerben Kompetenzen, die die Chance auf einen Ausbildungsplatz erhöhen.
  • Für Lehrkräfte ist eine Jugend- Modellfirmen eine pädagogische Methode, um neue Inhalte praxis- und handlungsorientiert zu vermitteln und das individuelle Lernen zu fördern.
  • Schulen bietet es die Gelegenheit sich in der Öffentlichkeit als zeitgemäßen Lernort zu präsentieren und neue Kooperationspartner zu finden.
  • Für Ausbildungsbetriebe besteht die Möglichkeit, engagierte Schülerinnen und Schüler kennen zu lernen und ggfls. als Auszubildende einzuplanen.
  • Nachhaltige Jugend- Modellfirmen vermitteln in ihrem Ablauf das vernetzte Denken zwischen den Komponenten - Ökonomie - Ökologie - Soziales und Kultur.

Nutzen für Jugend- Modellfirmen , Schüler und Lehrkräfte
Schülerinnen und Schüle
r entwickeln Fähigkeiten, die im späteren Arbeitsleben gefragt sind:
  • Teamfähigkeit, Verantwortungsgefühl
  • Ideen und Geschick beim Lösen von Problemen
  • Einblick in wirtschaftliche Zusammenhänge

Lehrkräfte
erhalten ein Übungsfeld für demokratisches Miteinander
und begleiten Schülerinnen und Schüler auf dem Weg zu mehr Selbständigkeit

Dabei erfordert der Jugend- Modellfirmen -Unterricht vom Lehrer Lust und Mut
  • zur Passivität: In Jugend- Modellfirmen sind die Schüler die „Macher“ und „Bestimmer“.
  • subjektive Lernwege der Schüler, also auch Umwege und Fehler, zu zulassen.
  • Schüler aus ihre „Komfort-Zone“ zu locken.
  • Schüler auf komplexe, lebens-/berufsnahe, ganzheitliche Erlebnis- und Problembereiche loszulassen.
  • Schüler echte Verantwortung und die Konsequenzen ihres Handelns zu übertragen sowie echte Mitbestimmung zu zulassen.
  • zu situativem Handeln.

Erste Schritte auf dem Weg zur Gründung einer Schülerfirma
Jugend- Modellfirmen sind keine realen Firmen, sondern pädagogische Schulprojekte mit begrenztem Umsatz und Gewinn, die sich an wirklichen Unternehmen orientieren.
  1. Schritt: Beschluss zur Gründung einer Schülerfirma durch die   SchülerInnen
  2. Schritt: Geschäftsidee und Kurzkonzept
  3. Schritt: Abstimmung mit Lehrkräften und Schulleitung
  4. Schritt: Stunden- und Raumplanung
  5. Schritt: Geschäfts- und Finanzplan einer Jugend- Modellfirmen wird entwickelt
Informationen und Arbeitsmaterialeien:
Geht nicht, gibts nicht - Ideenfindung
Leitpunkte zur Gründung einer Schülermodellfirma
Modellregionnetzwerk Hessischer Modellfirmen
Arbeitsvertrag
Schulvertrag
Der Umgang mit Lebensmitteln in der Schule
Leitfragen für Bne
Fragebogen
Mit der "Bildung für nachhaltige Entwicklung" (BNE) werden Menschen zu zukunftsfähigem Denken und Handeln befähigt: Wie beeinflussen meine Entscheidungen Menschen nachfolgender Generationen oder in anderen Erdteilen? Welche Auswirkungen hat es beispielsweise, wie ich konsumiere, welche Fortbewegungsmittel ich nutze oder welche und wie viel Energie ich verbrauche? Bildung für nachhaltige Entwicklung ermöglicht es jedem Einzelnen, die Auswirkungen des eigenen Handelns auf die Welt zu verstehen und verantwortungsvolle Entscheidungen zu treffen.
Zitat der UNESCO mit dem Weltaktionsprogramm http://www.bne-portal.de/de/einstieg

Zum Flipbook

1. Themenbereich: Experimentieren

Experimente Physik

Folgende Themenschwerpunkte sind möglich:

Feuer – Wasser – Luft
Die Kinder experimentieren mit den Elementen Feuer, Wasser und Luft.
Feuer
Über kleine Experimente erleben die Kinder, welche Bedingungen für das Entstehen von Feuer erfüllt sein müssen.
Spiegel
Neben dem Reflexionsgesetz lernen die Kinder den Spiegel als erstaunliches Experimentierobjekt kennen.
Luft
Kleine Experimente zu den physikalischen Eigenschaften von Luft.

Zielgruppe: 3 Jahre bis 4. Klasse
Kosten: 45,- Euro
Dauer: 1,5 Stunden
Referentin: Ute Busch

Bionik - abgucken erlaubt
Viele Erfindungen haben sich die Forscher aus der Natur abgeguckt. Die Kinder experimentieren und stellen dadurch die Verknüpfung von Biologie zur Technik selbst her.

Ergänzend kann für Kindertageseinrichtungen eine Bionik Kitabox und für Grundschulen die Bionik Wanderausstellung ausgeliehen werden (siehe Rubrik »Ausleihe«).

Zielgruppe: 3 Jahre bis 4. Klasse
Kosten: 75,- Euro
Dauer: 2,5 Stunden
Referentin: Ute Busch, Riccarda Wolter

Experimente im Alltag
»Wie kann ich Eis ohne Kühlschrank herstellen?« oder »Wie
kann ich eine Uhr mit Hilfe von Gemüse zum Laufen bringen?«

Diese und weitere Fragen können im Laufe des Kurses beantwortet
werden, indem jedes Kind es selbst »ausprobiert«.

Zielgruppe: 5 Jahre bis 4. Klasse
Kosten: 75,- Euro
Dauer: 2,5 Stunden
Referentin: Zoi Tsekoura

Wasserrakete

Dieser Kurs richtet sich an kleine Luft- und Raumfahrtingenieure.
Der Bau der Rakete macht die Wasserkraft deutlich.

Bitte mitbringen: 5 leere 1 Liter-Mehrwegflaschen (Fanta, Cola)

Zielgruppe: 2. bis 4. Klasse
Kosten: 75,- Euro
Dauer: 2,5 Stunden
Referentin: Ute Busch

2. Themenbereich: Gestalten
Osterwerkstatt


In diesem Kurs färben die Kinder Eier mit natürlichen, für jedes Kind im Supermarkt greifbaren Materialien. Des Weiteren wird für diese künstlerischen Wunderwerke ein Nest gebastelt.
Natürlich kommen interessante Infos rund um das Stabilitäts-Wunderwerk Ei nicht zu kurz.

Bitte mitbringen: Fünf ausgeblasene Eier je Kind

Zielgruppe: 1. bis 4. Klasse
Kosten: 75,- Euro
Dauer: 2,5 Stunden
Referentin: Ute Busch

Weihnachtswerkstatt
Aus Naturmaterialien und Weihnachtsgewürzen werden besondere Deko-Dufterlebnisse gebastelt. Jedes Kind darf sich seinen eigenen Weihnachtstee zusammenstellen und im selbst gefalteten Teebeutel mit nach Hause nehmen. Nebenbei entdecken die Kinder woher die Gewürze kommen und in welchen Weihnachtsleckereien sie stecken.

Zielgruppe: 3 Jahre bis 4. Klasse
Kosten: 75,- Euro zzgl. 1,- Euro pro Kind für Materialien
Dauer: 2,5 Stunden
Referentin: Daniela Dickmann

Traumgarten
Der Garten des Umweltzentrums wird mit Hilfe von Spielen genau beobachtet und wahrgenommen. Die Eindrücke verarbeiten die Kinder bei der Gestaltung eines eigenen kleinen Gartens. Dieser wird zum weiteren Beobachten jedem Kind mitgegeben.

Zeitraum: Mai bis September
Zielgruppe: 3 Jahre bis 2. Klasse
Kosten: 75,- Euro
Dauer: 2,5 Stunden
Referentin: Britta Hirt

Naturfarben herstellen
Aus Blüten, Blättern und Erden lassen sich wunderbar leuchtende Farben und erdige Farbtöne herstellen. Wir sammeln gemeinsam die Materialien und verarbeiten sie. Anschließend gestalten wir kleine Kunstwerke.

Bitte mitbringen: Ein Malkittel o. ä. je Kind

Zeitraum: Mai bis September
Zielgruppe: 1. bis 4. Klasse
Kosten: 75,- Euro
Dauer: 2,5 Stunden
Referentin: Kirsten Reichelt-Färber

Kunst in der Natur
In kleinen Gruppen werden Kunstwerke aus selbst gesammelten Naturmaterialien geschaffen und in die Umgebung integriert. Der individuelle Weg hierbei reicht von meditativ bis technisch, je nach Neigung der Gruppe. Die Kunstwerke verbleiben in der Natur, sind vergänglich und werden auf Fotos festgehalten.

Bitte mitbringen: Einen Fotoapparat

Zeitraum: April bis Oktober
Zielgruppe: 3 Jahre bis 4. Klasse
Kosten: 75,- Euro
Dauer: 2,5 Stunden
Referentin: Ute Busch, Britta Hirt, Elke Holzinger-Stuber

3. Themenbereich: Natur entdecken
Schmetterling

Die Entwicklung vom unscheinbaren Ei zum wunderschönen Falter fasziniert nicht nur Kinder. Neben z. B. Sinnesleistungen und Überlebensstrategien dieser Tiere, erfahren die Kinder spielerisch die einzelnen Entwicklungsschritte des Schmetterlings.

Zeitraum: Mai bis Juni
Zielgruppe: 1. bis 4. Klasse
Kosten: 75,- Euro
Dauer: 2,5 Stunden
Referentin: Ute Busch

Biene
Bienen sind für viele Menschen mit Angst verbunden, doch welche Bedeutung haben Bienen für unser Leben? Im Kurs erfahren die Teilnehmer direkt am Schaukasten auf dem Gelände des Umweltzentrums mehr über das Leben der Honigbiene und die unterschiedlichen Aufgaben der Bienen. Eine Honigverköstigung und der Besuch der Bienenausstellung im Haus runden das Programm ab.
Der Inhalt ist dem Alter entsprechend unterschiedlich.

Zeitraum: März bis Oktober
Zielgruppe: 3 Jahre bis 4. Klasse
Kosten: 75,- Euro
Dauer: 2,5 Stunden
Referentin: Marion Beil, Riccarda Wolter, Kirsten Reichelt-Färber

Fledermaus
Das Leben des nachtaktiven Säugetiers, ihre Ernährung und Bedeutung für unser Ökosystem erforschen die Kinder durch Beobachtungen, je nach Alter auch mit dem Mikroskop.

Zielgruppe: 3 Jahre bis 4. Klasse
Kosten: 75,- Euro
Dauer: 2,5 Stunden
Ort: Umweltzentrum Hanau oder "Campo Pond"
Referentin: Ulrike Balzer

Przewalski Pferde
In dem außergewöhnlichen (FFH) Naturschutzgebiet Campo Pond werden nicht nur die Wildpferde, sondern auch die Vielfalt an Pflanzen und Tieren von den Kindern erforscht. Die Besonderheiten dieser Lebensgemeinschaft werden herausgestellt.

Zielgruppe: 3 Jahre bis 4. Klasse
Kosten: 75,- Euro
Dauer: 2,5 Stunden
Ort:"Campo Pond"
Referentin: Ulrike Balzer, Marion Beil, Ute Busch, Daniela Dickmann, Riccarda Wolter

Bodenlebewesen
Anhand einer Reihe von biologischen Experimenten erhalten die Kinder Einblick in den gut organisierten und artenreichen Lebensraum Boden und seine Bewohner.

Zeitraum: Mai bis Oktober
Zielgruppe: 1. bis 4. Klasse
Kosten: 75,- Euro
Dauer: 2,5 Stunden
Referentin: Kirsten Reichelt-Färber

Tierspuren
Wo sind die Tiere? Jetzt sieht man sie vielleicht nicht, kann aber erkennen, dass sie da waren. Tiere hinterlassen verschiedene Spuren (nicht nur Fußabdrücke!).
Mit ein bisschen Übung kann jeder selbst zum Fährtenleser werden.

Zielgruppe: ab 5 Jahren bis 4. Klasse
Kosten: 75,- Euro
Dauer: 2,5 Stunden
Referentin: Ulrike Balzer

Wiese
Was krabbelt da und warum? Eine Wiese kann unglaublich spannend sein – wenn man genau hinschaut. Mit unterschiedlichen Methoden erforschen die Kinder den unscheinbaren Lebensraum Wiese.

Zeitraum: Mai bis September
Zielgruppe: 3 Jahre bis 4. Klasse
Kosten: 75,- Euro
Dauer: 2,5 Stunden
Referentin: Britta Hirt, Marion Beil

Boden
Der Boden unter unseren Füßen ist mehr als Dreck und wird in seiner Bedeutung für uns oft unterschätzt. Sinnlich und eigenaktiv, in Übungen und Experimenten nähern wir uns dem Boden. Wir untersuchen seine Beschaffenheit, erforschen die Zusammenhänge im Ökosystem und sprechen über Möglichkeiten ihn zu schützen. Zum Abschluss stellen wir Erdfarben her.
Bitte mitbringen: Ein Glas oder einem Becher mit Deckel pro Kind

Zeitraum: März bis Oktober
Zielgruppe: 1. bis 4. Klasse
Kosten: 90,- Euro
Dauer: 3 Stunden
Referentin: Kirsten Reichelt-Färber

Wald
Die Kinder erforschen die Pflanzen und Tiere des Waldes, die Zusammenhänge und Abhängigkeiten in dieser Gemeinschaft werden entdeckt und erlernt.
Der Kurs ist ebenfalls im (FFH) Naturschutzgebiet Campo Pond in Großauheim möglich.

Zeitraum: Mai bis September
Zielgruppe: 3 Jahre bis 4. Klasse
Kosten: 75,- Euro
Dauer: 2,5 Stunden
Referentin: Ute Busch, Marion Beil

Pilze
Pilze sind weit mehr als das, was man über der Erde sieht. Die Kinder erforschen die unterschiedlichen Sorten und lernen die Lebenswelt der Pilze und deren Rolle im Ökosystem kennen. Die Gefahr, die von giftigen Pilzen ausgeht, wird ebenfalls behandelt.

Zeitraum: April bis November
Zielgruppe: 1. bis 4. Klasse
Kosten: 75,- Euro
Dauer: 2,5 Stunden
Referentin: Zoi Tsekoura

Heilkräuter
Bei einem Spaziergang werden die Kräuter auf Wiesen und am Wegesrand gesucht und bestimmt. Das »alte« Wissen wird altersgerecht und praktisch vermittelt. Aus getrockneten Blüten mit heilender Wirkung stellen die Kinder zum Ende des Kurses ein Öl her, das sie mit nach Hause nehmen.
Bitte mitbringen: Ein kleines, leeres Marmeladenglas (mit Deckel) pro Kind

Zeitraum: März bis Oktober
Zielgruppe: 1. bis 4. Klasse
Kosten: 75,- Euro
Dauer: 2,5 Stunden
Referentin: Marion Beil

Wasser
Gemeinsam erkunden die Kinder den Lebensraum Aue und seine Bewohner, die von Regen, Überschwemmung, Trockenheit und nicht zuletzt den menschlichen Eingriffen geprägt sind. Ausgestattet mit Keschern und Bechern fangen die Kinder Tiere und »erforschen« diese.
Bitte mitbringen: Gummistiefel möglichst für jedes Kind

Zeitraum: Mai bis Oktober
Zielgruppe: 1. bis 4. Klasse
Kosten: 75,- Euro
Dauer: 2,5 Stunden
Referentin: Elke Holzinger-Stuber, Daniel Rietdorf

Frühblüher
Bei einer Führung durch das einzigartige Hanauer Auwaldsystem,
der Bulau, werden die Eigenschaften der Frühblüher in den Vordergrund gerückt. Fakten bezüglich Blühzeitpunkt, Optik und Anpassung der Pflanzen geben dabei Auskunft über ihre hohe Spezialisierung. Dabei kommt auch der direkte Vergleich zwischen Wiese und Wald sowie das Vorstellen einiger ganz besonderer Arten nicht zu kurz.

Zeitraum: März bis Mai
Zielgruppe: 1. bis 4. Klasse
Kosten: 75,- Euro
Dauer: 2,5 Stunden
Ort: Ende Neuhofstraße Wendehammer
Referentin: Ute Busch 

Frühling
Mit Lupe und anderen Hilfsmitteln ausgestattet, gehen die Kinder im Frühling auf Entdeckungsreise durch die Natur. Sie erforschen die Entwicklung der Pflanzen und das Erwachen der Tiere.

Zeitraum: März bis Mai
Zielgruppe: 3 Jahre bis 4. Klasse
Kosten: 75,- Euro
Dauer: 2,5 Stunden
Referentin: Elke Holzinger-Stuber

Herbst
Die Natur bereitet sich auf die Winterruhe vor. Die Kinder erforschen die Veränderungen der Bäume und Pflanzen mit Hilfe von Experimenten und Spielen.

Zeitraum: September bis November
Zielgruppe: 3 Jahre bis 4. Klasse
Kosten: 75,- Euro
Dauer: 2,5 Stunden
Referentin: Elke Holzinger-Stuber

Winter
Die Natur hält Winterruhe! Doch im Winter gibt es spannende Sachen in der Natur zu entdecken und erforschen. Die Kinder erleben durch verschiedene Aktionen bewusst die Natur im Winter und erfahren dadurch ihre Besonderheiten.
Sie werden kreativ, gestalten gemeinsam ein Winterbild und begeben sich auf die Suche nach Fährten oder Spuren. Welche Tiere hinterlassen sie? Warum sehen wir auch im Winter Eichhörnchen und welche Überlebensstrategie haben sie? Dies finden die Kinder heraus, indem sie selbst zum Eichhörnchen werden.

Zeitraum: Dezember bis Februar
Zielgruppe: 3 Jahre bis 4. Klasse
Kosten: 75,- Euro
Dauer: 2,5 Stunden
Referentin: Elke Holzinger-Stuber

Vulkane
Speien Vulkane wirklich Feuer? Gibt es Vulkane unter Eis oder Wasser? Mit Modellen, Aktivitäten und Experimenten erforschen
wir Vulkane. Jedes Kind erschafft seinen eigenen Vulkan und lässt ihn ausbrechen.
Übrigens: An unserer »Vulkan-Bar« gibt es Vulkansand aus aller Welt zu bestaunen.

Zielgruppe: 3 Jahre bis 4. Klasse
Kosten: 75,- Euro
Dauer: 2,5 Stunden
Referentin: Sayuri de Zilva

Vernetzte Natur
Was Fuchs und Maus oder Luchs und Reh verbindet ist wahrscheinlich den meisten klar. Aber was hat die Hohltaube mit dem Specht zu tun oder aber die Erdhummel mit Mäusen? Und es ist bestimmt nicht schlimm, wenn man die nervigen Stechmücken ausrottet, oder? Die Kinder befassen sich mit den Vernetzungen
im Ökosystem Wald.

Zeitraum: März bis Oktober
Zielgruppe: 1. bis 4. Klasse
Kosten: 75,- Euro
Dauer: 2,5 Stunden
Referentin: Ute Busch

4. Themenbereich: Natur erleben
Mit allen Sinnen

Riechen, Hören, Schmecken – die Kinder erleben die Natur mit allen Sinnen, finden Entspannung, aber auch Anregung.

Zeitraum: April bis September
Zielgruppe: 3 - 6 Jahre
Kosten: 75,- Euro
Dauer: 2,5 Stunden
Referentin: Marion Beil

GPS Wassererlebnisrallye
Mit einem GPS Gerät ausgerüstet werden in Kleingruppen Aufgaben rund um den Fluss und seine Auen gelöst. Dieser Kurs eignet sich sowohl als praktischer Bestandteil des Themas Gewässer, wie auch als Klassenausflug.
Vorkenntnisse im Bereich GPS sind nicht erforderlich.

Zeitraum: März bis Oktober
Zielgruppe: 2. bis 4. Klasse
Kosten: 75,- Euro
Dauer: 2,5 Stunden
Referentin: GPS-Team

Erlebnisführung Wald
Bei einer Entdeckungsreise durch den Wald erkunden die Kinder diesen mit allen Sinnen. Nicht das Vermitteln von Wissen, sondern der emotionale Zugang zum Lebensraum Wald steht im Vordergrund dieser Tour.

Zeitraum: März bis Oktober
Zielgruppe: 3 Jahre bis 4. Klasse
Kosten: 75,- Euro
Dauer: 2,5 Stunden
Ort: Limesschule Alter Kahler Weg
Referentin: Ute Busch

Dämmerungsspaziergang Fledermaus
Die Kinder machen sich mit Hilfe von Fledermausdetektoren
auf die Suche nach Fledermäusen bei der
Jagd auf Beute.
Der Spaziergang startet immer eine Stunde vor Sonnenuntergang

Zeitraum: März bis Oktober
Zielgruppe: 5/6 Jahre bis 4. Klasse
Kosten: 60,- Euro
Dauer: 2 Stunden
Ort: "Campo Pond"
Referentin: Ulrike Balzer

Rallye Schifflache
Bei der Rallye durch das gespenstische Naturschutzgebiet Schifflache lösen die Kinder spannende Aufgaben und lernen nebenbei noch einiges über die umgebende Natur.

Zeitraum: März bis Mai, September bis November
Zielgruppe: 1. bis 4. Klasse
Kosten: 75,- Euro
Dauer: 2,5 Stunden
Ort: Treffpunkt NABU Heim, Niederwaldstraße Bahnhof Großkrotzenburg
Referentin: Alexandra Mohler

Zauberhafter Auwald
Im Wald an der Kinzigaue gibt es viel Geheimnisvolles zu entdecken und erleben. Lautlos wird entlang des Waldteiches gepirscht. Mit etwas Fantasie und dank der Geschichten gibt es wilde Wesen zu beobachten, Frösche zu finden oder Insektenampeln kennen zu lernen. Auch das Zauberkraut, welches kleine Bärenkinder im Frühling nährt, ist in diesem Wald zu finden, genauso wie Pflanzen, die technisch äußerst begabt sind. Der Wald wird zum Spielplatz für blinde Raupen, hungrige Fledermäuse oder Baumforscher.

Zeitraum: März bis Mai und Oktober bis November
Zielgruppe: 3 Jahre bis 4. Klasse
Kosten: 75,- Euro
Dauer: 2,5 Stunden
Ort: Treffpunkt Ende Neuhofstraße, Wendehammer
Referentin: Daniela Dickmann

Teamspiele in der Natur
Soziale Grundkompetenzen sind unerlässlich für den Schulalltag und das spätere Berufsleben. Mit Hilfe von speziellen Spielen und Aufgaben in und mit der Natur können bereits Grundschüler trainieren im Team zu arbeiten, sich gegenseitig zu respektieren und erfahren hierbei spielerisch den sozialen Umgang mit anderen in einer Gruppe.
Der Kurs wird mit zwei Kursleitungen durchgeführt.

Zielgruppe: 1. bis 4. Klasse
Kosten: 150,- Euro
Dauer: 2,5 Stunden
Referentin: Anna Hau, Maroin Mhadhbi, Riccarda Wolter, Regina Yilmaz-Grein, Sayuri de Zilva

Wie Indianerkinder leben
Wie haben indianische Kinder gelebt? Wie leben sie heute? Die Kinder spielen, singen und werden kreativ, und erhalten so einen Einblick in den Alltag der Indianerkinder von damals und heute.

Zielgruppe: 3 Jahre bis 4. Klasse
Kosten: 75,- Euro
Dauer: 2,5 Stunden
Referentin: Britta Hirt

5. Themenbereich: Klima erforschen
Frühstück - klimafreundlich?!


Für die Produktion und den Transport unserer Lebensmittel wird die Atmosphäre durch CO2 belastet. Doch wie kann man einschätzen, was die günstigste Alternative darstellt? Die Schülerinnen und Schüler verfolgen den Weg unserer Lebensmittel bis auf den Tisch und finden heraus, worauf sie für ihr eigenes Essen achten können.
Als Lohn winkt ein selbst bereitetes klimafreundliches Frühstück.

Zielgruppe: 1. bis 4. Klasse
Kosten: 75,- Euro zzgl. 1,50 € pro Person für die zugekauften Lebensmittel
Dauer: 2,5 Stunden
Referentin: Daniela Dickmann

Wetter
Wetterphänomene werden altersgerecht erklärt. Aktionen, Spiele und Experimente rund um Regen und Sonne, Wind und Sturm, Blitz und Donner, Kälte und Hitze sind Inhalt des Kurses. Das genaue Programm ist, wie so vieles, wetterabhängig!

Zielgruppe: 1. bis 4. Klasse
Kosten: 75,- Euro
Dauer: 2,5 Stunden
Referentin: Britta Hirt

Wasserkreislauf
Die Schülerinnen und Schüler bauen ihren eigenen Wasserkreislauf,
nachdem in Experimenten die Wege des Wassers erforscht wurden. Das aktuelle Thema Wassermangel wird verständlich gemacht und der Zusammenhang mit Boden und Pflanzen sowie die Auswirkungen durch das Eingreifen des Menschen in den Kreislauf, praktisch erarbeitet.
Bitte mitbringen: Pro Person ein 1 Liter großes Einmachglas mit Deckel z. B. leeres Gurkenglas

Zielgruppe: 3. bis 4. Klasse
Kosten: 75,- Euro
Dauer: 2,5 Stunden
Referentin: Zoi Tsekoura

Klima
Altersgerecht werden die Themen Klima, Klimaveränderung und alternative Energien (im Grundschulbereich) anhand von Experimenten, Selbstversuchen und Spielen vermittelt. Im Grundschulbereich ist der Kurs mit Schwerpunkt Klima oder Energie buchbar.
Auf Wunsch ist das Thema mehrtägig buchbar (siehe Rubrik »Mehrtägige Projekte«).

Zielgruppe: 3 Jahre bis 4. Klasse
Kosten: 75,- Euro
Dauer: 2,5 Stunden
Referentin: Daniela Dickmann, Sayuri de Zilva

6. Themenbereich: Lebensmittel konsumieren
Äpfel keltern

Die Kinder vergleichen unterschiedliche Apfelsorten anhand von Aussehen und Geschmack und stellen mit Streuobstäpfeln aus der Region selbst Apfelsaft her. Zusätzlich wird im Grundschulbereich der selbstgemachte Saft mit gekauften Säften und Fruchtsaft-getränken geschmacklich getestet und ernährungsphysiologisch
verglichen.


Zeitraum: die beiden letzten Wochen vor den Herbstferien
Zielgruppe: 3 Jahre bis 4. Klasse
Kosten: 60,- Euro
Dauer: 2 Stunden
Referentin: Ute Busch

Kochen über dem Feuer
Die Kinder sammeln und ernten Obst, Gemüse und Wildkräuter auf dem Gelände des Umweltzentrums. Sie bereiten daraus ein einfaches Gericht zu, das sie dann auch gemeinsam essen. Bei gutem Wetter wird über dem Lagerfeuer gekocht.

Zielgruppe: 3 Jahre bis 4. Klasse
Kosten: 105,- Euro zzgl. 1,50 € pro Kind für zugekaufte Lebensmitel
Dauer: 3,5 Stunden
Referentin: Daniela Dickmann

Besuch auf dem Wochenmarkt
Die Vielfalt von Gemüse und Obst auf dem Wochenmarkt ist ein Erlebnis. Doch welche Reise hat die Ananas bis zu uns zurückgelegt und wo wurde die Erdbeere gepflückt? Wir kaufen gemeinsam ein, um einen »klimafreundlichen« Obstsalat, Rohkost mit Dip oder eine Quarkspeise zuzubereiten.
Pro fünf Kinder muss eine Aufsichtsperson zur Verfügung gestellt werden.

Zeitraum: mittwochs oder samstags
Zielgruppe: 3 Jahre bis 2. Klasse
Kosten: 90,- Euro zzgl. 1 € in bar je Kind für den Lebensmitteleinkauf auf dem Markt
Dauer: 3 Stunden
Ort: Treffpunkt zwischen dem historischen Rathaus und dem Eingang zum Stadtladen
Referentin: Daniela Dickmann, Elke Holzinger-Stuber, Riccarda Wolter

Erlebnis Wochenmarkt
Direkt auf Hessens schönstem Wochenmarkt werden in einer Rallye die Unterschiede zwischen regionalen, biologisch angebauten und konventionellen Produkten deutlich. Das vielfältige Angebot wird mit den Schülerinnen und Schülern im Hinblick auf die Klimaverträglichkeit betrachtet.
Der Kurs kann auch zweitägig durchgeführt werden
(siehe Rubrik »Mehrtägige Projekte«).

Zeitraum: mittwochs oder samstags
Zielgruppe: 3. bis 4. Klasse
Kosten: 105,- Euro zzgl. 1 € in bar je Kind für den Lebensmitteleinkauf auf dem Markt
Dauer: 3,5 Stunden
Ort: Treffpunkt: zwischen dem historischen Rathaus und dem Eingang zum Stadtladen
Referenten: Daniela Dickmann, Elke Holzinger-Stuber, Riccarda Wolter

7. Themenbereich: Globale Zusammenhänge erfahren
Müll

Recycling einmal anders. Was für den Einen Müll ist, ist für den Anderen ein Schatz. Insbesondere in Entwicklungsländern wird Spielzeug aus Müll gebastelt. In diesem Kurs lassen die Kinder aus Abfall schöne und neue Dinge entstehen und üben damit Empathie mit ihren Altersgenossen in anderen Kulturen.
Bitte mitbringen: Sauberen Müll aller Art

Zielgruppe: 3 Jahre bis 4. Klasse
Kosten: 75,- Euro
Dauer: 2,5 Stunden
Referentin: Kirsten Reichelt-Färber

Kakao und Schokolade
Als Lieblingsnaschwerk ist Schokolade hoch im Kurs. Daher lassen
sich an ihr die ökologischen, sozialen und wirtschaftlichen
Zusammenhänge unseres Konsumverhaltens gut verdeutlichen.
Inhalte des Kurses sind Kakaoanbau und -ernte, Verarbeitung
und Verkauf sowie der Faire Handel. Der erste Projekttag legt den Schwerpunkt auf die Ökologie und den Lebensraum der Kakaopflanze und findet im Palmengarten oder im Wissenschaftsgarten der Universität am Riedberg in Frankfurt statt.
Das Projekt kann zwei- oder dreitägig gebucht werden.

Zielgruppe: 1. bis 4. Klasse
Kosten: zweitägig 195,- Euro
Kosten: dreitägig 225,- Euro zzgl. 1,5 € pro Kind für das Schokoladenfondue
Dauer: 2,5 bis 4 Stunden pro Tag
Ort: 1. Tag im Palmengarten oder im Wissenschaftsgarten am Riedberg der Universität Frankfurt
Referentin: Elke Holzinger-Stuber, Riccarda Wolter

8. Themenbereich: Hanau erkunden
Geschichtliche Stadtführung

Geschichte aus Büchern lernen ist selten spannend! Das historische Leben Hanaus wird auf einem Spaziergang vom Schlossgarten, über den Marktplatz bis zur Wallonisch-Niederländischen Kirche erzählt. Die Schüler erfahren Interessantes von damals und
heute.

Zielgruppe: 3. und 4. Klasse
Kosten: 45,- Euro
Dauer: 1,5 Stunden
Ort: Treffpunkt: Schlossplatz 1 vor dem CPH
Referentin: Christiane von Livonius
1. Themenbereich: Biodiversität (Biologische Vielfalt)

Zum Flipbook

Lebensgemeinschaft Bienenstock
Bienen sind für viele Menschen mit Angst verbunden, doch welche Bedeutung haben Bienen für unser Leben? Im Kurs erfahren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer direkt am Schaukasten auf dem
Gelände des Umweltzentrums mehr über das Leben der Honigbiene, die unterschiedlichen Aufgaben und den Nutzen der Biene für die Natur. Eine Honigverköstigung und der Besuch der Bienenausstellung im Haus runden das Programm ab.

Zeitraum: März bis Oktober
Zielgruppe: 5. und 6. Klasse
Kosten: 75,- Euro
Dauer: 2,5 Stunden
Referenten: Dr. Marion Beil, Dr. Riccarda Wolter, Kirsten Reichelt-Färber

Biologisch forschen auf "Campo Pond"
Die Artenvielfalt im Naturschutzgebiet »Campo Pond« ist unermesslich groß! Daher eignet sich das Gelände hervorragend, um Schülerinnen und Schülern das naturwissenschaftliche Forschen bei Tieren und Pflanzen zu erläutern. Von Biologen mit unterschiedlichen Methoden angeleitet, werden die Ergebnisse in einer Ausstellung dokumentiert.
Der Themenschwerpunkt kann Artenvielfalt, Verhaltensforschung
oder die Fledermaus sein. Auf Wunsch ist der Kurs als Vermittlung des Berufsbildes des Biologen durch eine einstündige Verlängerung möglich.
Bitte sprechen Sie uns hierzu an.

Zielgruppe: 5. Klasse bis einschließlich Oberstufe, geeignet für Biologie-Leistungskurse, berufliche Schulen, Ausbildung
Kosten: 150,- Euro für bis zu 15 SuS (1 Referentin), ab 16 SuS 300,- Euro (2 Referentinnen)
Dauer: 5 Stunden
Ort: FFH-Gebiet Campo Pond
Referenten: Dr. Marion Beil, Dr. Riccarda Wolter, Ute Busch, Anna-Lena Brandt, Daniela Dickmann, Ulrike Balzer

Fledermaus
Die Lebensweise und die Ernährung des nachtaktiven Säugetieres werden unter anderem mit Hilfe des Mikroskops erforscht.
Die Rolle der Fledermaus im Ökosystem spielt hierbei ein besondere Rolle.

Zeitraum: März bis Oktober
Zielgruppe: 5. und 6. Klasse
Kosten: 75,- Euro
Dauer: 2,5 Stunden
Referentin: Ulrike Balzer

Przewalski Pferde
Im Naturschutzgebiet »Campo Pond« findet man viele Tier- und Pflanzenarten, die gefährdet sind.
Wo lässt sich Biodiversität besser erforschen als auf dem mit Wildpferden bewohnten, artenreichen Gelände. Es werden Forschungsmethoden von Biologen angewandt und vermittelt. Die Inhalte des Kurses sind altersentsprechend unterschiedlich.

Zielgruppe: 5. Klasse bis einschließlich Oberstufe, geeignet für Biologie-Leistungskurse, berufliche Schulen, Ausbildung
Kosten: 75,- Euro bis 150 Euro
Dauer: 2,5 bis 5 Stunden
Ort: FFH-Gebiet Campo Pond
Referenten: Dr. Marion Beil, Dr. Riccarda Wolter, Ute Busch, Ulrike Balzer, Daniela Dickmann

Bodenlebewesen
Der Lebensraum Boden ist ein gut organisierter, artenreicher Lebensraum, der aus groben organischen Materialien wieder Nährstoffe verfügbar macht. Eine Reihe von biologischen Experimenten geben Einblick in einen der wichtigsten Nahrungskreisläufe in der Natur.

Zeitraum: Mai bis Oktober
Zielgruppe: 5. bis 9. Klasse
Kosten: 75,- Euro
Dauer: 2,5 Stunden
Referentin: Kirsten Reichelt-Färber

Wiese
Im Lebensraum Wiese muss ganz genau hingeschaut werden, um die unscheinbaren Lebewesen wahrzunehmen und den Zusammenhang des Ökosystems zu erkennen.

Zeitraum: Mai bis September
Zielgruppe: 5. und 6. Klasse
Kosten: 75,- Euro
Dauer: 2,5 Stunden
Referentin: Britta Hirt

Stockwerke Aufbau Wald
Aus welchen Stockwerken setzt sich ein Wald zusammen?
Die Schülerinnen und Schüler erforschen, ob sich die Flora und Fauna in den verschiedenen Stockwerken unterscheiden und welche Auswirkungen die abiotischen Faktoren darauf haben.

Zeitraum: April bis Oktober
Zielgruppe: 5. bis 10. Klassen, berufl. Schulen, Ausbildung
Kosten: 90,- Euro
Dauer: 3 Stunden
Referentin: Anna-Lena Brandt

Wald und Wiese
Schülerinnen und Schüler sammeln Erfahrungen mit einfachen Kartierungsmethoden, bestimmen die abiotischen Faktoren und erforschen die Biodiversität von Flora und Fauna in Wald und Wiese. Dabei arbeiten sie heraus, wie sich die beiden Ökosysteme unterscheiden. Der Kurs ist wahlweise mit oder ohne Abschlusspräsentation möglich.

Zeitraum: April bis Oktober
Zielgruppe: Oberstufe
Kosten: 90,- Euro bzw. 150,- Euro
Dauer: 3 Stunden ohne Präsentation, 5 Stunden mit Präsentation
Referentin: Anna-Lena Brandt

Jahreszeiten
Wie entwickeln sich Pflanzen und Tiere über das Jahr?
Im Frühling, Herbst und Winter gibt es viele Besonderheiten in der Natur zu beobachten. Von der Entwicklung der Pflanzen und Tiere im Frühling, über das Vorbereiten der Natur auf die Ruhe im Winter bis hin zum Entdecken der Lebewesen, die im Winter nicht ruhen. Die Inhalte der Kurse sind witterungsabhängig.

Zeitraum: März bis Mai, September bis November, Dezember bis Februar
Zielgruppe: 5. und 6. Klasse
Kosten: 75,- Euro
Dauer: 2,5 Stunden
Referentin: Elke Holzinger-Stuber

Wasser
In einer Exkursion lernen die Schülerinnen und Schüler die Aue der Kinzig kennen, bestimmen kleine Wassertiere und beobachten die Lebensweisen und Verhalten einiger ausgewählter Wasserorganismen, um sie in Zusammenhang mit z.B. der Wasserqualität zu bringen. Der Inhalt des Kurses variiert entsprechend des Alters der Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Zielgruppe: 5. Klasse bis einschließlich Oberstufe, berufliche Schulen, Ausbildung
Zeitraum: März bis Oktober
Kosten: 75,- Euro
Dauer: 2,5 Stunden
Referenten: Elke Holzinger-Stuber, Daniel Rietdorf

Dieser Kurs kann für die Oberstufe auf Wunsch verlängert werden!

Bionik - Biologie und Technik
Was haben Hai und Flugzeug gemeinsam?
Welche Ideen haben sich Forscher von der Natur abgeschaut und für unsere heutige Technik genutzt?
Die Verknüpfungen von Biologie zu Technik werden durch Experimentieren und Forschen begreifbar gemacht. Ergänzend kann für die Klassen 5 und 6 die Bionik Wander-ausstellung ausgeliehen werden.

Zielgruppe: 5. und 6. Klasse
Kosten: 75,- Euro
Dauer: 2,5 Stunden
Referenten: Dr. Riccarda Wolter, Ute Busch

Vernetzte Natur
Was Fuchs und Maus oder Luchs und Reh verbindet, ist wahrscheinlich den meisten klar. Aber was hat die Hohltaube mit dem Specht zu tun oder aber die Erdhummel mit Mäusen? Und es ist bestimmt nicht schlimm, wenn man die nervigen Stechmücken ausrottet, oder?
Die Vernetzungen in der Natur werden anhand des Ökosystems Wald deutlich.

Zeitraum: März bis Oktober
Zielgruppe: 5. bis 9. Klasse, berufl. Schulen, Ausbildung
Kosten: 75,- Euro
Dauer: 2,5 Stunden
Ort: Limesschule Hanau, Alter Kahler Weg Wendehammer
Referentin: Ute Busch
 
2. Themenbereich: Hanau
Planspiel Stadtentwickllung
Die Schülerinnen und Schüler erhalten durch das Planspiel »Entwicklung von Städten« eine Berufsorientierung zu den vielfältigen Berufen in der Verwaltung: Gartenpflege, Krankenpflege, Sozialarbeit, Stadtpolizei, Umweltschutz, Finanzen u. v. m.. Sie beschäftigen sich mit den Fragen: Wofür benötigt eine Stadt eine gemeinsame Verwaltung? Was sind die Aufgaben einer Verwaltung? Welche unterschiedlichen Berufe benötigt die Verwaltung?

Zielgruppe: 5. bis 8. Klasse, berufl. Schulen, Ausbildung
Kosten: 75,- Euro
Dauer: 2,5 Stunden
Referentin: Anna Hau

Multikulturelle Rallye
Anhand der multikulturellen Rallye durch Hanau erfahren die Schülerinnen und Schüler die positiven Auswirkungen einer großen kulturellen Vielfalt in Städten.

Zielgruppe: 5. und 6. Klasse
Kosten: 60,- Euro
Dauer: 2 Stunden
Referentin: Beate Geßner
 
3. Themenbereich: Natur Exkursionen
Rallye im Naturschutzgebiet Schifflache
Manch im Wasser herumliegender Baumstamm könnte auch für ein Krokodil gehalten werden. Dieser sumpfige Erlenbruchwald lädt zum Entdecken und Staunen ein. Die Kinder lösen spannende Aufgaben auf dem Weg dorthin und entlang des Naturschutzgebietes und erfahren nebenbei noch einiges über die umgebende Natur.

Zeitraum: März bis Mai und September bis November
Zielgruppe: 5. bis 7. Klasse
Kosten: 75,- Euro
Dauer: 2 ,5 Stunden
Ort: Treffpunkt NABU Heim, Niederwaldstraße, Bahnhof Großkrotzenburg
Referentin: Alexandra Mohler

GPS Gewässerrallye
Mit einem GPS Gerät ausgerüstet werden in Kleingruppen Aufgaben rund um den Fluss und seine Auen gelöst. Dieser Kurs eignet sich sowohl als praktischer Bestandteil des Unterrichtsthemas Gewässer, wie auch als Klassenausflug.
Vorkenntnisse im Bereich GPS sind nicht erforderlich.

Zeitraum: März bis Oktober
Zielgruppe: 5. und 6. Klasse
Kosten: 75,- Euro
Dauer: 2,5 Stunden
Referentin: GPS-Team

Dämmerungsspaziergang Fledermaus
Mit Hilfe von Fledermausdetektoren gehen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf die Suche nach Fledermäusen. Hierbei beobachten sie die Tiere bei ihrer Jagd nach Beute.

Zielgruppe: 5. Klasse bis einschließlich Oberstufe, berufliche Schulen, Ausbildung
Zeitraum: März bis Oktober, Beginn 1 Stunde vor Sonnenuntergang
Kosten: 60,- Euro
Dauer: 2 Stunden
Ort: "Campo Pond"
Referentin: Ulrike Balzer
4. Themenbereich: Klima erforschen
Wetter - Klima - Atmosphäre
Die Polkappen schmelzen - was bedeutet das für uns?
Die Experimentierstationen der »Klimakiste« laden zum Forschen und Entdecken im Bereich Wetter und Klima ein und schaffen die Grundlage, um Klimaveränderung durch den Treibhauseffekt begreifen zu können.
Die Lernstationen beschäftigen sich mit Luft, Sonne, Regen, Gewitter, Wind und Sturm sowie den Auswirkungen des Klimas auf das Wasser unseres Planeten.

Zielgruppe: 5. bis 8. Klasse
Kosten: 75,- Euro
Dauer: 2,5 Stunden
Referentin: Daniela Dickmann

Wasserkreislauf
Die Schülerinnen und Schüler bauen ihren eigenen Wasserkreislauf. Nachdem in Experimenten die Wege des Wassers erforscht wurden, werden auch aktuelle Themen wie Wassermangel verständlich gemacht. Dabei spielt vor allem das Thema Boden und Pflanzen eine entscheidende Rolle. Denn was passiert wohl mit dem Wasserkreislauf, wenn der Mensch den Boden verdichtet oder Bäume rodet? An einem Beispiel aus der Praxis erarbeiten sich die Schülerinnen und Schüler, wie der Mensch hier und anderswo unbewusst in den Wasserkreislauf eingreift und ihn nachhaltig verändert. Bitte mitbringen: Pro SchülerIn ein Glas (1 Liter) mit Deckel (z.B. ausgewaschenes Gurkenglas)

Zielgruppe: 5. und 6. Klasse
Kosten: 75,- Euro
Dauer: 2,5 Stunden
Referentin: Zoi Tsekoura

Klimafreundliche Ernährung
Vegan, vegetarisch oder konventionell? Hast du das Potenzial zum klimafreundlichen Koch? Klimagerecht und gesund zu Kochen ist ganz einfach. Im Gespräch entwickeln die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Ideen, die für einen klimabewussten Einkauf und ein klimafreundliches Kochen wichtig sind. Dafür ist es wichtig zu verstehen, wie wir mit unserem Ernährungsverhalten das Klima beeinflussen und welche globalen Zusammenhänge mit hinein spielen. Währenddessen kochen wir gemeinsam ein klimafreundliches Gericht und tauschen eventuell Ideen für weitere Gerichte aus.

Zielgruppe: 10. Klasse, Oberstufe, berufl. Schulen, Ausbildung
Kosten: 105,- Euro zzgl. 1,50 Euro pro TN für die zugekauften Lebensmittel
Dauer: 3,5 Stunden
Referentin: Daniela Dickmann
5. Themenbereich: Ernährung
Äpfel keltern
Die Schülerinnen und Schüler stellen mit Streuobstäpfeln aus der Region selbst Apfelsaft her und vergleichen ihn geschmacklich und ernährungsphysiologisch mit unterschiedlichen »gekauften« Säften.
Der Vergleich von modernen Produktionsketten zu traditionellem Herstellungsverfahren wird erarbeitet.

Zeitraum: die beiden Wochen vor den Herbstferien
Zielgruppe: 5. bis 10. Klasse, berufl. Schulen, Ausbildung
Kosten: 60,- Euro
Dauer: 2 Stunden
Referentin: Ute Busch

Nachhaltiges Kochen in der Natur
Die Schülerinnen und Schüler sammeln und ernten Obst, Gemüse und Wildkräuter auf dem Gelände des Umweltzentrums. Sie bereiten daraus ein einfaches Gericht zu, das sie dann auch gemeinsam essen. Bei gutem Wetter wird über dem Lagerfeuer gekocht. Der Schwerpunkt liegt neben der gesunden Ernährung auch im Konsumverhalten. Das Gericht variiert je nach Jahreszeit.

Zielgruppe: 5. bis 7. Klasse
Kosten: 105,- Euro zzgl. 1,5 Euro pro TN für zugekaufte Lebensmittel
Dauer: 3,5 Stunden
Referentin: Daniela Dickmann

Rallye Lebensmittelverschwendung
Unfassbar viele Lebensmittel landen jeden Tag in der Tonne. Bei einem Rundgang durch Hanaus Innenstadt erfahren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer selbst, wie die Situation in Hanau ist. Im Gespräch wird der Umgang der Passanten mit Lebensmitteln deutlich. Während der Reflexionsrunde zum Abschluss werden nicht nur die Ergebnisse zusammengetragen, sondern auch der Umgang mit Lebensmitteln in der eigenen Familie betrachtet.

Zielgruppe: 5. Klasse bis einschließlich Oberstufe, berufliche Schulen, Ausbildung
Kosten: 90,- Euro
Dauer: 3 Stunden
Referentin: Anna Hau

Wochenmarkt - nachhaltig?
Die Schülerinnen und Schüler lernen einheimisches Gemüse vom Anbau über die Vermarktung bis hin zur Zubereitung kennen. Direkt auf Hessens schönstem Wochenmarkt, in Hanau, werden in einer Rallye die Unterschiede zwischen regionalen, biologisch angebauten und konventionellen Produkten deutlich. Der Kurs kann eintägig mit anschließender Zubereitung eines Snacks oder zweitägig mit Kochen im Umweltzentrum Hanau stattfinden.

Zeitraum: mittwochs und samstags
Zielgruppe: 5. und 6. Klasse
eintägig:
Kosten: 105,- Euro zzgl. 1,50 Euro in bar pro TN für den Lebensmitteleinkauf auf dem Markt
Dauer: 3,5 Stunden
zweitägig:
Kosten: 150,- Euro zzgl. 1,50 Euro in bar pro TN für den Lebensmitteleinkauf auf dem Markt
Dauer: je Tag 2,5 Stunden
Treffpunkt: Zwischen dem historischen Rathaus und dem Eingang zum Stadtladen
Referenten: Dr. Riccarda Wolter, Daniela Dickmann, Elke Holzinger-Stuber

Bakterien, Schimmelpilze und Co.
Jeder von uns wirft pro Jahr durchschnittlich 82 Kilogramm Lebensmittel weg – das entspricht etwa zwei vollgepackten Einkaufswagen. Sind Lebensmittel eigentlich nicht mehr zu genießen, wenn das Mindesthaltbarkeitsdatum abgelaufen ist? Die Schülerinnen und Schüler erarbeiten wodurch Lebensmittel verderben und woran man erkennen kann, was wirklich ungenießbar ist. Am Beispiel des Schimmelpilzes wird deutlich, dass manche Lebensmittel erst aufgrund von Pilzen und Bakterien lecker sind. Deutlich wird dies durch das Pizzabacken und Verzehren im Kurs.

Zielgruppe: ab 7. Klasse bis einschließlich Oberstufe, berufliche Schulen, Ausbildung
Kosten: 105,- Euro zzgl. 1,- Euro in bar pro TeinmehmerIn für den Lebensmitteleinkauf auf dem Markt
Dauer: 3,5 Stunden
Referentin: Daniela Dickmann
6. Themenbereich: Globale Zusammenhänge erfahren
Nachhaltig gut aussehen
Der Weg der eigenen Kleidung wird kritisch betrachtet. Der Blick auf die sozialen und ökologischen Auswirkungen des eigenen Konsumverhaltens sensibilisiert für eine nachhaltige Lebensweise.
Das gemeinsame Erarbeiten der Alternativen und die Erkenntnis, dass »nachhaltig gut aussehen« Spaß macht, sind der Schwerpunkt des Kurses.

Zielgruppe: ab 8. Klasse bis einschließlich Oberstufe, berufliche Schulen, Ausbildung
Kosten: 75 Euro
Dauer: 2,5 Stunden
Referentin: Anna-Lena Brandt

Exotische Gewürze
Die Beliebtheit der exotischen Gewürze hat den Handel in der Welt nachhaltig verändert. Die Verbreitung der Gewürze vom 15. Jahrhundert bis heute wird erarbeitet und die Auswirkungen global betrachtet. Hierbei sind Kolonialisierung, Fairer Handel und CO2 Belastung Schwerpunkte. Als praktische Einheit werden duftende Gewürze selbst als Tee zusammengestellt und probiert. Die Schwerpunkte des Kurses sind dem Alter entsprechend unterschiedlich.

Zielgruppe: 5. Klasse bis einschließlich Oberstufe, berufliche Schulen, Ausbildung
Kosten: 90 Euro zzgl. 1,50 Euro/TN für die Gewürze
Dauer: 3 Stunden
Referentin: Daniela Dickmann

Kakao und Schokolade
Als Lieblingsnaschwerk ist Schokolade hoch im Kurs. Daher lassen sich an ihr die ökologischen, sozialen und wirtschaftlichen Zusammenhänge unseres Konsumverhaltens gut verdeutlichen. Inhalte des Kurses sind: Kakaoanbau und Ernte, Verarbeitung und Verkauf und der Faire Handel. Der erste Projekttag legt den Schwerpunkt auf die Ökologie und den Lebensraum der Kakaopflanze und findet im Palmengarten – Frankfurt oder im Wissenschaftsgarten der »Bio Uni« am Riedberg in Frankfurt statt. Das Projekt kann zwei- oder dreitägig gebucht werden.

Zielgruppe: 5. und 6. Klasse
zweitägig:
Kosten: 195 Euro
dreitägig:
Kosten: 225,- Euro zzgl. 1,50 Euro/TN für das Schokoladenfondue
Dauer: 2,5 - 4 Stunden pro Tag
Ort: Der erste Tag findet im Palmengarten oder in der Bio-Uni in Frankfurt statt
Referenten: Elke Holzinger-Stuber, Dr. Riccarda Wolter
7. Themenbereich: Ausleihen
Lernwerkstatt Wasser
Die »Lernwerkstatt Wasser« besteht aus zwei aufeinander aufbauenden Modulen. In dieser Lernwerkstatt werden die beweglichen, geschmacklichen und verwandelnden Eigenschaften des Wassers genauer betrachtet. Die Schülerinnen und Schüler erlernen durch eigenes Experimentieren elementare Eigenschaften des Wassers kennen.

Das erste Modul »Wasser schmeckt und bewegt« beschäftigt sich mit sensorischen Eigenschaften von Wasser und untersucht wie sich Wasser typischerweise in Bewegung verhält.
Im zweiten Modul »Wasser und Kreisläufe« geht es darum, die erlebten Phänomene in den Naturzusammenhang und die Lebensrealität zu überführen. Wie fließt ein Rinnsal auf einer Fläche und was hat das mit der Mäanderform des Flusses zu tun? Was bedeuten Verschmutzungen für die Eigenschaften des Wassers und wie reinigen wir unser Wasser? Unter anderem lernen die Schülerinnen und Schüler die Konsequenzen des eigenen Handelns kennen und sich selbst als Teil der Natur wahrzunehmen.

Zielgruppe: 5. und 6. Klasse
Kosten: pro Auf- und Abbau 110,- Euro,
pro Kurs oder Lehrerfortbildung 90,- Euro
Dauer: 2 x 2 Stunden pro Klasse
Ausleihzeitraum: Individuell nach Absprache,
Referent: Daniel Rietdorf

Lernwerkstatt Energie
Handlungsorientiertes aktives Arbeiten an Lernstationen sowie die Durchführung von Experimenten ermöglichen einen ersten Zugang zum Thema »Energie und Klima«.
Die »Lernwerkstatt Energie« eignet sich gut als Einführung in fächerübergreifende Unterrichtsthemen wie Energie allgemein, erneuerbare Energien, Ressourcenschonung und Klimaerwärmung. Für die Nutzung der »Lernwerkstatt Energie« wird ein Raum benötigt, in dem 6 Tische Platz finden um die die Kinder herumgehen können, zusätzlich zwei Stromanschlüsse und eine Verlängerungsschnur von ca. 10 m.

Zielgruppe: 5. und 6. Klasse
Kosten: pro Auf- und Abbau 110,- Euro,
pro Kurs oder Lehrerfortbildung 90,- Euro
Dauer: 3 Stunden, Ausleihzeitraum: Individuell nach Absprache
Referentin: Elke Holzinger-Stuber

Lernwerkstatt Luft
Ein Papierflieger - und wie funktioniert das mit dem Auftrieb?
Das »Umweltlabor Luft« besteht aus zwei aufeinander aufbauenden Modulen. Im ersten Modul erfahren die Schülerinnen und Schüler mehr über Luft im physikalischen Sinn. Luft in Bewegung und Bewegung durch Luft ist eines der Kernthemen. Bestandteil des Moduls 1 sind unter anderem Experimente zum Thema »Schall« – wie überträgt Luft Geräusche? Zum Thema »Wetter« – wie funktioniert eine Wetterstation? Und zum Thema »Fliegen« – wie funktioniert das mit dem Auftrieb? Im zweiten Modul steht das Thema »Lebewesen und Luft« im Vordergrund. Auch hier können die Schülerinnen und Schüler in Lernstationen selbstständig zu den Themen: »Wozu brauche ich Luft?«, „»Atemfrequenz und Lungenvolumen«, sowie den Themen »Luftverschmutzung« und »Klimawandel« experimentieren. 

Zielgruppe: 5. und 6. Klasse
Kosten: pro Auf- und Abbau 110,- Euro,
pro Kurs oder Lehrerfortbildung 90,- Euro
Dauer: 2x2 Stunden
Ausleihzeitraum: Individuell nach Absprache
Referentin: Ute Busch

Bionik Wanderausstellung
In der interaktiven Wanderausstellung »Ideenlabor Natur« darf nach Herzenslust ausprobiert, experimentiert und geforscht werden. Wer erfahren will, welche Idee aus der Natur zur Erfindung des Hubschraubers geführt hat, was eine Haihaut mit einem Flugzeug zu tun hat oder wie sich Insekten in der Dunkelheit treffen, findet in der Wanderausstellung die Antworten. Die Erfindungen von Leonardo da Vinci zeigen in einem großen Wimmelbild die Ursprünge in der Natur, genaues Beobachten wird allerdings vorausgesetzt. Nähere Informationen finden Sie im Internet unter: www.ideenlabor-natur.de

Zielgruppe: 5. und 6. Klasse
Kosten: Ausleihe 50,- Euro, Kaution 100,- Euro zzgl. Kosten für die Abholung beim Vormieter
Dauer: Ausleihzeitraum individuell nach Absprache
8. Themenbereich: Mehrtägige Projekte
Wieso verändert sich das Klima?
Im dreitägigen Projekt »Klima« werden Kurse aus den Bereichen Naturwissenschaften, Klima und Ernährung aufeinander aufbauend durchgeführt. Die Kinder erfahren altersgerecht und aktiv den schwierigen Zusammenhang zwischen Physik, Wetter, Ernährung und den Auswirkungen aufs Klima. Im ersten Kurs werden die physikalischen Grundlagen vermittelt, im zweiten Kurs geht es um Wetter und ganz allgemein um Klima und je nach Alter um die Klimaveränderung. Im dritten Kurs erfolgt die Verknüpfung in die Lebenswelt der Kinder am Beispiel von klimafreundlicher Ernährung.

Zielgruppe: 5. und 6. Klasse
Kosten: 195 Euro
Dauer: 1. Kurs: 1,5 Stunden
2. und 3. Kurs: je 2,5 Stunden
Referenten: Ute Busch, Corinna Schulze, Daniela Dickmann, Sayuri de Ziva, Alexandra Mohler

Kakao und Schokolade
Von der Kakaopflanze bis zur Schokolade
Als Lieblingsnaschwerk ist Schokolade hoch im Kurs. Daher lassen sich an ihr die ökologischen, sozialen und wirtschaftlichen Zusammenhänge unseres Konsumverhaltens gut verdeutlichen. Inhalte des Kurses sind: Kakaoanbau- und -ernte, Verarbeitung und Verkauf und der Faire Handel. Der erste Projekttag legt den Schwerpunkt auf die Ökologie und den Lebensraum der Kakaopflanze.

Zielgruppe: 5. und 6. Klasse
zweitägig:
Kosten: 195 Euro
Dauer: 1. Tag: 2,5 Stunden, 2. Tag: 4 Stunden
dreitägig:
Kosten: 225,- Euro zzgl. 1,50 Euro/TN für das Schokoladenfondue
Dauer: je 2,5 Stunden
Ort: Der erste Tag findet im Palmengarten oder in der Bio-Uni in Frankfurt statt
Referenten: Elke Holzinger-Stuber, Dr. Riccarda Wolter

Wochenmarkt - nachhaltiger Konsum
Die Schülerinnen und Schüler lernen einheimisches Gemüse vom Anbau über die Vermarktung bis hin zur Zubereitung kennen. Direkt auf Hessens schönstem Wochenmarkt werden in einer Rallye die Unterschiede zwischen regionalen, biologisch angebauten und konventionellen Produkten deutlich. Der Kurs kann eintägig mit anschließender Zubereitung eines Snacks oder zweitägig mit Kochen im Umweltzentrum Hanau stattfinden.

Zeitraum: mittwochs und samstags
Zielgruppe: 5. und 6. Klasse
eintägig:
Kosten: 105,- Euro
Dauer: 3,5 Stunden
zweitägig:
Kosten: 150,- Euro zzgl. 1,50 Euro in bar pro TN für den Einkauf auf dem Markt
Dauer: je 2,5 Stunden
Ort: Treffpunkt: Zwischen dem historischen Rathaus und dem Eingang zum Stadtladen
Referenten: Elke Holzinger-Stuber, Dr. Riccarda Wolter, Daniela Dickmann

Biologisch forschen auf »Campo Pond«
Die Artenvielfalt im Naturschutzgebiet »Campo Pond« ist unermesslich groß! Daher eignet sich das Gelände hervorragend, um Schülerinnen und Schülern das naturwissenschaftliche Forschen bei Tieren und Pflanzen zu erläutern. Von Biologen mitunterschiedlichen Methoden angeleitet, werden die Ergebnisse in einer Ausstellung dokumentiert. Der Themenschwerpunkt kann Artenvielfalt, Verhaltensforschung oder die Fledermaus sein.
Auf Wunsch ist der Kurs als Vermittlung des Berufsbildes des Biologen durch eine einstündige Verlängerung möglich. Der Kurs eignet sich auch als Projektwoche. Bitte sprechen Sie uns an.

Zeitraum: Mai bis Juni
Zielgruppe: 5. Klasse bis einschließlich Oberstufe, geeignet für Biologie Leistungskurs, berufliche Schulen, Ausbildung
Kosten: pro Tag 150,- Euro für bis zu 15 TN (1 Referentin),
ab 16 TN 300,- Euro (2 Referentinnen)
Dauer: 5 Stunden pro Tag
Ort: FFH Gebiet Campo Pond
Referenten: Campo Pond Team
9. Themenbereich: Sonstige Angebote
Natur - Teamtraining
Soziale Grundkompetenzen sind unerlässlich für den Schulalltag und das spätere Berufsleben. Mit Hilfe von speziellen Spielen und Aufgaben in und mit der Natur können Teilnehmerinnen und Teilnehmer trainieren im Team zu arbeiten, sich gegenseitig zu respektieren und erfahren hierbei den sozialen Umgang mit Anderen in einer Gruppe. Der Kurs wird mit zwei Kursleiterinnen durchgeführt.

Zielgruppe: 6. Klasse bis einschließlich Oberstufe, berufliche Schulen, Ausbildung
Kosten: 300 Euro
Dauer: 5 Stunden
Referenten: Sayuri de Zilva, Regina Yilmaz-Grein, Dr. Riccarda Wolter, Anna Hau

Beratung Jugend-Modellfirmen
Das Umweltzentrum Hanau begleitet und unterstützt bei der Gründung einer Schüler-/Jugend-Modellfirma. Was sind die Vorteile einer Jugend-Modellfirma? Schülerinnen und Schüler entwickeln Fähigkeiten, die im späteren Arbeitsleben gefragt sind: Teamfähigkeit, Verantwortungsgefühl, Ideen und Geschick beim Lösen von Problemen, Einblick in wirtschaftliche Zusammenhänge. Lehrkräfte erhalten ein Übungsfeld für demokratisches Miteinander und begleiten Schülerinnen und Schüler auf dem Weg zu mehr Selbständigkeit.  Nähere Informationen erhalten Sie beim Team des Umweltzentrums.

Umgang mit Klassen in der Natur
Sicheres und verantwortungsbewusstes Verhalten im Wald?
Der Umgang von Lehrkräften und GruppenleiterInnen mit Kindern und Jugendlichen in der Natur und die damit verbundenen Gefahren werden erörtert. In der heutigen Zeit sind Kinder und Eltern weniger in der Natur unterwegs. Das zieht einen »anderen« Umgang mit der Natur und den Gefahren nach sich. Im Gegenzug dazu tragen GruppenleiterInnen und Lehrkräfte aber immer mehr Verantwortung. Die Fortbildung soll Sicherheit geben und Gegebenheiten aufzeigen, die gefährlich werden können.

Zielgruppe: Lehrerteams der 5. und 6. Klassen
Kosten: ab 120,- Euro
Dauer: je nach Vereinbarung ab 3 Stunden
Ort: in der Schule
Referentin: Ulrike Balzer

Beratung Umweltschulen
Projekte im Schulgarten, zum Klima, zur Biologischen Vielfalt oder zur Demokratie sind geeignete Themen, die zur Auszeichnung als Umweltschule eingereicht werden können. Die Umweltschulen treffen sich zweimal jährlich um Informationen und Neues in der Bildung auszutauschen.

Anfragen an das Umweltzentrum Hanau per E-Mail:
umweltzentrum@hanau.de

Beratung Gestaltung Außengelände
Eine ganzheitliche Gestaltung des Außengeländes kann bei Kindern die unterschiedlichsten Kompetenzen gezielt fördern und den gewollten Ausgleich zum Unterricht im Klassenzimmer bieten. Moderne Spielräume können Aggressionen vermindern, die Konzentration fördern, Kinder motivieren sich auszuprobieren und Grenzen zu erfahren oder einfach nur Ruhe zu finden. Das Angebot umfasst eine persönliche Beratung nebst schriftlichem Protokoll.
Des Weiteren bietet das Umweltzentrum die Durchführung von Aktionen mit Kindern, als Elternaktionen oder Eltern-Kind-Aktionen an. Auf Wunsch kann eine spezielle Beratung für Schulgärten angeboten werden.

Zielgruppe: Kindertageseinrichtungen und Schulen
Kosten: 90,- Euro zzgl. Fahrtkosten für Einrichtungen außerhalb Hanaus
Dauer: 1,5 Stunden
Ort: in der Einrichtung/Schule
Referentin: Sandra Felsmann

Fortbildungen für Lehrkräfte
Wir bieten Fortbildungen für Lehrkräfte zu den unterschiedlichsten Themen für das Kollegium an. Bitte sprechen Sie uns an.

Kosten, Dauer, Ort und Inhalt: individuell nach Absprache.

Anmeldung
Das Umweltzentrum
Per E-Mail (umweltzentrum@hanau.de)
mit folgenden Angaben:
Namen der Schule/Einrichtung
Rechnungsadresse
Name der Lehrkraft/ErzieherIn
Kontaktdaten der Lehrkraft/ErzieherIn
Klasse/Gruppe mit Bezeichnung
Anzahl und Alter der Teilnehmerinnen und Teilnehmer
Wunschthema, ggf. Ersatzthema
Wunschtermin, ggf. Ersatztermin

Alternativ können Sie ein Anmeldeformular aus dem Internet (www.umweltzentrum-hanau.de) ausdrucken, ausfüllen und
faxen an: 06181-3049152 oder
per Post senden an:
Magistrat der Stadt Hanau,
Umweltzentrum Hanau
Philipp-August-Schleißner-Weg 2
63452 Hanau

Mit der Anmeldebestätigung ist die Anmeldung verbindlich.

Bezahlung:
Sie erhalten eine Rechnung per E- Mail, Barzahlung ist leider nicht möglich.
Begleitpersonen sind kostenfrei.

Stornierung:
Bis spätestens 14 Tage vor Kursbeginn sind Stornierungen kostenfrei möglich, bei kurzfristigerer Stornierung ist der volle Betrag fällig.

Informationen
Örtlichkeiten:
Viele Kurse sind auf Wunsch auch in Ihrer Einrichtung/Schule möglich. Für Einrichtungen/Schulen außerhalb Hanaus fallen Fahrt-kosten an (Entfernung bis 14 km 15,- Euro, ab 15 km 25,- Euro).

Allgemeines:
Unsere Kurse finden oft im Freien statt. Achten Sie daher auf wettergerechte Kleidung, festes Schuhwerk und evtl. Sonnen- bzw. Zeckenschutz.
Eine Frühstückspause ist in den meisten Kursen eingeplant. Die Kursleitungen des Umweltzentrums Hanau sind nur für den Inhalt der Kurse verantwortlich und übernehmen keine Aufsichtspflicht. Für Personen- und Sachschäden wird keine Haftung übernommen. Finden Sie nicht den passenden Kurs oder suchen Sie eine Fortbildung für Ihr Team? Sprechen Sie uns bitte an.

Auf Wunsch sind einige Kurse auch für Menschen mit besonderem Förderbedarf durchführbar.

Sommerfeste:
Wir bieten Sommerfeste zu den unterschiedlichsten Themen für Ihre Klasse/Gruppe an. Gerne unterstützen wir Ihr Fest in Ihrer Schule/Einrichtung mit unseren Angeboten.
Bitte sprechen Sie uns an.
Die UNESCO hat ein umfassendes Mandat im Bereich Bildung.
Lehrmaterialien für Lehrkräfte und pädagogische Mitarbeiter
Das Umweltzentrum Hanau arbeitet in vielen Projekten, Familienveranstaltungen und Kursangeboten mit Kooperationspartnern aus der ganzen Region zusammen. Neben den Mitgliedern des Netzwerkes "Nachhaltig vernetzt Hanau und Region" kooperiert das Umweltzentrum auch mit der Kathinka Platzhoff-Stiftung, der Heraeus Bildungsstiftung, Tropica Verde, Bio Frankfurt, der Arbeitsgemeinschaft Natur- und Umweltbildung, dem Staatlichen Schulamt MKK und dem Kaffee Kämmerer Hanau.
Veranstaltungen