Umweltzentrum

Partner für nachhaltiges Leben

Im Umweltzentrum Hanau haben Neugierige viele Möglichkeiten in die Fußstapfen großer Forscher und Forscherinnen zu schlüpfen.

Umweltzentrumhanaugeb _ude
In unserem vielfältigen Kursangebot für Schulklassen aller Schulformen und Kindertagesstätten, während der Veranstaltungen für die ganze Familie, oder auch bei Kindergeburtstagen, die sie bei uns feiern, gehen wir gemeinsam auf eine Entdeckungsreise und erleben die Natur mit viel Spaß und Freude.
In spannenden Experimenten, abenteuerlichen GPS-Touren, packenden Planspielen und vielen anderen Aktionen gehen wir mysteriösen Naturphänomenen auf den Grund, lernen die unglaubliche Vielfältigkeit unserer Umgebung kennen und probieren aus, welcher Weg uns in eine nachhaltige Zukunft führen kann.

 
Das Umweltzentrum Hanau ist das Bildungszentrum für Umwelt und Natur der Stadt Hanau. Es berät im Auftrag des Hessischen Kultusministeriums Schulen in Hanau und Main-Kinzig-Kreis, die Umweltschule in Hessen werden möchten.

Das Programm des Umweltzentrum Hanau für Schulen und Kindertagesstätten richtet sich nach den Grundsätzen der Bildung für nachhaltige Entwicklung, bei der die Schulung von Kompetenzen den Schwerpunkt bildet. Durch Erfahrung und Probieren Kenntnisse gewinnen und im eigenen Lebensalltag umsetzen können, wird in den thematischen Kursen und Seminaren vermittelt.

 
Das Umweltzentrum engagiert sich außerdem als Partner für den fairen Handel in Hanau, für das Kennenlernen der Artenvielfalt in der Freizeit und dem Feiern und Spielen in der Natur.
Das Umweltzentrum Hanau ist Mitglied im Bundesverband der Arbeitsgemeinschaft Natur und Umweltbildung (ANU) und im Vorstand des Landesverbandes Hessen aktiv.

Leitbild
„Bildung ist eine unerlässliche Voraussetzung für die Förderung einer nachhaltigen Entwicklung und die Verbesserung der Fähigkeit der Menschen, sich mit den Umwelt- und Entwicklungsfragen auseinander zu setzen. (..) Sie ist unabdingbare Voraussetzung für die Herbeiführung eines Bewusstseinswandels bei den Menschen, damit sie in der Lage sind, ihre Anliegen und Bedürfnisse in Bezug auf eine nachhaltige Entwicklung abzuschätzen und anzugehen. Sie ist auch von entscheidender Bedeutung für die Schaffung eines ökologischen und ethischen Bewusstseins, (..) von Werten und Einstellungen, Fähigkeiten (..) sowie für eine wirksame Beteiligung der Öffentlichkeit an der Entscheidungsfindung.“ (Agenda 21 von 1992, Kap.36.3)

Ziele
Das Umweltzentrum in Hanau unterstützt schulische und außerschulische Partner auf ihrem Weg zur Nachhaltigkeit. Dazu ist ein Verständnis über natur-, wirtschafts- und gesellschaftswissenschaftliche Zusammenhänge notwendig. Höchstes Ziel dabei ist es, durch Bildungsprozesse die Handlungskompetenzen zu stärken, um so besser Entscheidungen im eigenen Lebensumfeld treffen zu können.

Durch die Angebote des Umweltzentrums sollen insbesondere folgende Kompetenzen erworben und entwickelt werden:
  • Interdisziplinäres und problemorientiertes Analysieren
  • Vorausschauendes und weitsichtiges Denken und Planen
  • Interkulturelle Verständigung und Zusammenarbeit
  • Reflexion über eigenes Verhalten, Wünsche und Ziele
  • Freude am Engagement für nachhaltige Lebensformen
Den Angeboten liegen stets die Leitlinien der Bildung für nachhaltige Entwicklung zugrunde." Bildung für nachhaltige Entwicklung" vermittelt Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen nachhaltiges Denken und Handeln. Sie versetzt Menschen in die Lage, Entscheidungen für die Zukunft zu treffen und abzuschätzen, wie sich eigene Handlungen auf künftige Generationen oder das Leben in anderen Weltregionen auswirken.
Paedagogisches Konzept
Die Umfrage „Jugend und die Zukunft“ (tsn emnid/Bertelsmann 2009) hat ergeben, dass Jugendliche aus aller Welt gehört und beteiligt werden sollten, wenn es um Lösungsvorschläge für Probleme der Welt geht.

Daraus sind folgende Aussagen entstanden:
  • Partizipation ist wichtig.
  • Gutes tun ist eine gute Sache, vor allem wenn es Spaß macht.
  • Sich mit Freunden zu engagieren ist wichtig.
  • Interdiszipliniertes Lernen und Gestaltungskompetenzen erwerben ist unverzichtbar.
  • Partizipation im lokalen Umfeld wird immer wichtiger

Was dafür spricht die entsprechenden Kompetenzen zu vermitteln, weil…
  • die Handlungsfähigkeit gestärkt wird,
  • das Erfahrungswissen anerkannt wird,
  • die sozialen und kommunikativen Fähigkeiten gestärkt werden
  • Motive und Emotionen berücksichtigt werden
Jugend- Modellfirmen im Umweltzentrum - WAS IST DAS?
Als Jugend- Modellfirmen wird ein von Schülerinnen und Schülern eigenverantwortlich gegründetes Übungsunternehmen bezeichnet. Diese Jugend- Modellfirmen werden mit realem Geschäftsbetrieb, realen Waren und realen Geldströmen unter dem Schirm einer Schule geführt. Solche Unternehmen dienen heute vor allem pädagogischen und Bildungszwecken und sind je nach Bedarf und Möglichkeiten unterschiedlich strukturiert.

Eine Jugend- Modellfirmen bedeutet…
  • sein eigener Chef zu sein
  • verantwortlich zu handeln
  • Entscheidungen zu treffen
  • Dinge zum laufen zu bringen
  • eigene Ideen umzusetzen
  • Zusammenhänge zu erkennen
  • im Team kreativ zu arbeiten
  • Aufgaben selbstständig zu lösen
  • überzeugend aufzutreten
  • und nachhaltig zu handeln.

5 Gründe für die Gründung einer Jugend- Modellfirmen
  • Schülerinnen und Schüler trainieren in einer Jugend- Modellfirmen Eigenverantwortung und Selbständigkeit, erwerben Kompetenzen, die die Chance auf einen Ausbildungsplatz erhöhen.
  • Für Lehrkräfte ist eine Jugend- Modellfirmen eine pädagogische Methode, um neue Inhalte praxis- und handlungsorientiert zu vermitteln und das individuelle Lernen zu fördern.
  • Schulen bietet es die Gelegenheit sich in der Öffentlichkeit als zeitgemäßen Lernort zu präsentieren und neue Kooperationspartner zu finden.
  • Für Ausbildungsbetriebe besteht die Möglichkeit, engagierte Schülerinnen und Schüler kennen zu lernen und ggfls. als Auszubildende einzuplanen.
  • Nachhaltige Jugend- Modellfirmen vermitteln in ihrem Ablauf das vernetzte Denken zwischen den Komponenten - Ökonomie - Ökologie - Soziales und Kultur.

Nutzen für Jugend- Modellfirmen , Schüler und Lehrkräfte
Schülerinnen und Schüle
r entwickeln Fähigkeiten, die im späteren Arbeitsleben gefragt sind:
  • Teamfähigkeit, Verantwortungsgefühl
  • Ideen und Geschick beim Lösen von Problemen
  • Einblick in wirtschaftliche Zusammenhänge

Lehrkräfte
erhalten ein Übungsfeld für demokratisches Miteinander
und begleiten Schülerinnen und Schüler auf dem Weg zu mehr Selbständigkeit

Dabei erfordert der Jugend- Modellfirmen -Unterricht vom Lehrer Lust und Mut
  • zur Passivität: In Jugend- Modellfirmen sind die Schüler die „Macher“ und „Bestimmer“.
  • subjektive Lernwege der Schüler, also auch Umwege und Fehler, zu zulassen.
  • Schüler aus ihre „Komfort-Zone“ zu locken.
  • Schüler auf komplexe, lebens-/berufsnahe, ganzheitliche Erlebnis- und Problembereiche loszulassen.
  • Schüler echte Verantwortung und die Konsequenzen ihres Handelns zu übertragen sowie echte Mitbestimmung zu zulassen.
  • zu situativem Handeln.

Erste Schritte auf dem Weg zur Gründung einer Schülerfirma
Jugend- Modellfirmen sind keine realen Firmen, sondern pädagogische Schulprojekte mit begrenztem Umsatz und Gewinn, die sich an wirklichen Unternehmen orientieren.
  1. Schritt: Beschluss zur Gründung einer Schülerfirma durch die   SchülerInnen
  2. Schritt: Geschäftsidee und Kurzkonzept
  3. Schritt: Abstimmung mit Lehrkräften und Schulleitung
  4. Schritt: Stunden- und Raumplanung
  5. Schritt: Geschäfts- und Finanzplan einer Jugend- Modellfirmen wird entwickelt
Informationen und Arbeitsmaterialeien:
Geht nicht, gibts nicht - Ideenfindung
Leitpunkte zur Gründung einer Schülermodellfirma
Modellregionnetzwerk Hessischer Modellfirmen
Arbeitsvertrag
Schulvertrag
Der Umgang mit Lebensmitteln in der Schule
Leitfragen für Bne
Fragebogen
Mit der "Bildung für nachhaltige Entwicklung" (BNE) werden Menschen zu zukunftsfähigem Denken und Handeln befähigt: Wie beeinflussen meine Entscheidungen Menschen nachfolgender Generationen oder in anderen Erdteilen? Welche Auswirkungen hat es beispielsweise, wie ich konsumiere, welche Fortbewegungsmittel ich nutze oder welche und wie viel Energie ich verbrauche? Bildung für nachhaltige Entwicklung ermöglicht es jedem Einzelnen, die Auswirkungen des eigenen Handelns auf die Welt zu verstehen und verantwortungsvolle Entscheidungen zu treffen.
Zitat der UNESCO mit dem Weltaktionsprogramm http://www.bne-portal.de/de/einstieg

1. Themenbereich: Experimentieren

Experimente Physik

Folgende Themenschwerpunkte sind möglich:

Feuer – Wasser – Luft
Die Kinder experimentieren mit den Elementen Feuer, Wasser und Luft.
Feuer
Über kleine Experimente erleben die Kinder, welche Bedingungen für das Entstehen von Feuer erfüllt sein müssen.
Spiegel
Neben dem Reflexionsgesetz lernen die Kinder den Spiegel als erstaunliches Experimentierobjekt kennen.
Luft
Kleine Experimente zu den physikalischen Eigenschaften von Luft.

Zielgruppe: 3 Jahre bis 4. Klasse
Kosten: 45,- Euro
Dauer: 1,5 Stunden
Referentin: Ute Busch

Bionik - abgucken erlaubt
Viele Erfindungen haben sich die Forscher aus der Natur abgeguckt. Die Kinder experimentieren und stellen dadurch die Verknüpfung von Biologie zur Technik selbst her.

Ergänzend kann für Kindertageseinrichtungen eine Bionik Kitabox und für Grundschulen die Bionik Wanderausstellung ausgeliehen werden (siehe Rubrik »Ausleihe«).

Zielgruppe: 3 Jahre bis 4. Klasse
Kosten: 75,- Euro
Dauer: 2,5 Stunden
Referentin: Ute Busch, Riccarda Wolter

Experimente im Alltag
»Wie kann ich Eis ohne Kühlschrank herstellen?« oder »Wie
kann ich eine Uhr mit Hilfe von Gemüse zum Laufen bringen?«

Diese und weitere Fragen können im Laufe des Kurses beantwortet
werden, indem jedes Kind es selbst »ausprobiert«.

Zielgruppe: 5 Jahre bis 4. Klasse
Kosten: 75,- Euro
Dauer: 2,5 Stunden
Referentin: Zoi Tsekoura

Wasserrakete

Dieser Kurs richtet sich an kleine Luft- und Raumfahrtingenieure.
Der Bau der Rakete macht die Wasserkraft deutlich.

Bitte mitbringen: 5 leere 1 Liter-Mehrwegflaschen (Fanta, Cola)

Zielgruppe: 2. bis 4. Klasse
Kosten: 75,- Euro
Dauer: 2,5 Stunden
Referentin: Ute Busch

2. Themenbereich: Gestalten
Osterwerkstatt


In diesem Kurs färben die Kinder Eier mit natürlichen, für jedes Kind im Supermarkt greifbaren Materialien. Des Weiteren wird für diese künstlerischen Wunderwerke ein Nest gebastelt.
Natürlich kommen interessante Infos rund um das Stabilitäts-Wunderwerk Ei nicht zu kurz.

Bitte mitbringen: Fünf ausgeblasene Eier je Kind

Zielgruppe: 1. bis 4. Klasse
Kosten: 75,- Euro
Dauer: 2,5 Stunden
Referentin: Ute Busch

Weihnachtswerkstatt
Aus Naturmaterialien und Weihnachtsgewürzen werden besondere Deko-Dufterlebnisse gebastelt. Jedes Kind darf sich seinen eigenen Weihnachtstee zusammenstellen und im selbst gefalteten Teebeutel mit nach Hause nehmen. Nebenbei entdecken die Kinder woher die Gewürze kommen und in welchen Weihnachtsleckereien sie stecken.

Zielgruppe: 3 Jahre bis 4. Klasse
Kosten: 75,- Euro zzgl. 1,- Euro pro Kind für Materialien
Dauer: 2,5 Stunden
Referentin: Daniela Dickmann

Traumgarten
Der Garten des Umweltzentrums wird mit Hilfe von Spielen genau beobachtet und wahrgenommen. Die Eindrücke verarbeiten die Kinder bei der Gestaltung eines eigenen kleinen Gartens. Dieser wird zum weiteren Beobachten jedem Kind mitgegeben.

Zeitraum: Mai bis September
Zielgruppe: 3 Jahre bis 2. Klasse
Kosten: 75,- Euro
Dauer: 2,5 Stunden
Referentin: Britta Hirt

Naturfarben herstellen
Aus Blüten, Blättern und Erden lassen sich wunderbar leuchtende Farben und erdige Farbtöne herstellen. Wir sammeln gemeinsam die Materialien und verarbeiten sie. Anschließend gestalten wir kleine Kunstwerke.

Bitte mitbringen: Ein Malkittel o. ä. je Kind

Zeitraum: Mai bis September
Zielgruppe: 1. bis 4. Klasse
Kosten: 75,- Euro
Dauer: 2,5 Stunden
Referentin: Kirsten Reichelt-Färber

Kunst in der Natur
In kleinen Gruppen werden Kunstwerke aus selbst gesammelten Naturmaterialien geschaffen und in die Umgebung integriert. Der individuelle Weg hierbei reicht von meditativ bis technisch, je nach Neigung der Gruppe. Die Kunstwerke verbleiben in der Natur, sind vergänglich und werden auf Fotos festgehalten.

Bitte mitbringen: Einen Fotoapparat

Zeitraum: April bis Oktober
Zielgruppe: 3 Jahre bis 4. Klasse
Kosten: 75,- Euro
Dauer: 2,5 Stunden
Referentin: Ute Busch, Britta Hirt, Elke Holzinger-Stuber

3. Themenbereich: Natur entdecken
Schmetterling

Die Entwicklung vom unscheinbaren Ei zum wunderschönen Falter fasziniert nicht nur Kinder. Neben z. B. Sinnesleistungen und Überlebensstrategien dieser Tiere, erfahren die Kinder spielerisch die einzelnen Entwicklungsschritte des Schmetterlings.

Zeitraum: Mai bis Juni
Zielgruppe: 1. bis 4. Klasse
Kosten: 75,- Euro
Dauer: 2,5 Stunden
Referentin: Ute Busch

Biene
Bienen sind für viele Menschen mit Angst verbunden, doch welche Bedeutung haben Bienen für unser Leben? Im Kurs erfahren die Teilnehmer direkt am Schaukasten auf dem Gelände des Umweltzentrums mehr über das Leben der Honigbiene und die unterschiedlichen Aufgaben der Bienen. Eine Honigverköstigung und der Besuch der Bienenausstellung im Haus runden das Programm ab.
Der Inhalt ist dem Alter entsprechend unterschiedlich.

Zeitraum: März bis Oktober
Zielgruppe: 3 Jahre bis 4. Klasse
Kosten: 75,- Euro
Dauer: 2,5 Stunden
Referentin: Marion Beil, Riccarda Wolter, Kirsten Reichelt-Färber

Fledermaus
Das Leben des nachtaktiven Säugetiers, ihre Ernährung und Bedeutung für unser Ökosystem erforschen die Kinder durch Beobachtungen, je nach Alter auch mit dem Mikroskop.

Zielgruppe: 3 Jahre bis 4. Klasse
Kosten: 75,- Euro
Dauer: 2,5 Stunden
Ort: Umweltzentrum Hanau oder "Campo Pond"
Referentin: Ulrike Balzer

Przewalski Pferde
In dem außergewöhnlichen (FFH) Naturschutzgebiet Campo Pond werden nicht nur die Wildpferde, sondern auch die Vielfalt an Pflanzen und Tieren von den Kindern erforscht. Die Besonderheiten dieser Lebensgemeinschaft werden herausgestellt.

Zielgruppe: 3 Jahre bis 4. Klasse
Kosten: 75,- Euro
Dauer: 2,5 Stunden
Ort:"Campo Pond"
Referentin: Ulrike Balzer, Marion Beil, Ute Busch, Daniela Dickmann, Riccarda Wolter

Bodenlebewesen
Anhand einer Reihe von biologischen Experimenten erhalten die Kinder Einblick in den gut organisierten und artenreichen Lebensraum Boden und seine Bewohner.

Zeitraum: Mai bis Oktober
Zielgruppe: 1. bis 4. Klasse
Kosten: 75,- Euro
Dauer: 2,5 Stunden
Referentin: Kirsten Reichelt-Färber

Tierspuren
Wo sind die Tiere? Jetzt sieht man sie vielleicht nicht, kann aber erkennen, dass sie da waren. Tiere hinterlassen verschiedene Spuren (nicht nur Fußabdrücke!).
Mit ein bisschen Übung kann jeder selbst zum Fährtenleser werden.

Zielgruppe: ab 5 Jahren bis 4. Klasse
Kosten: 75,- Euro
Dauer: 2,5 Stunden
Referentin: Ulrike Balzer

Wiese
Was krabbelt da und warum? Eine Wiese kann unglaublich spannend sein – wenn man genau hinschaut. Mit unterschiedlichen Methoden erforschen die Kinder den unscheinbaren Lebensraum Wiese.

Zeitraum: Mai bis September
Zielgruppe: 3 Jahre bis 4. Klasse
Kosten: 75,- Euro
Dauer: 2,5 Stunden
Referentin: Britta Hirt, Marion Beil

Boden
Der Boden unter unseren Füßen ist mehr als Dreck und wird in seiner Bedeutung für uns oft unterschätzt. Sinnlich und eigenaktiv, in Übungen und Experimenten nähern wir uns dem Boden. Wir untersuchen seine Beschaffenheit, erforschen die Zusammenhänge im Ökosystem und sprechen über Möglichkeiten ihn zu schützen. Zum Abschluss stellen wir Erdfarben her.
Bitte mitbringen: Ein Glas oder einem Becher mit Deckel pro Kind

Zeitraum: März bis Oktober
Zielgruppe: 1. bis 4. Klasse
Kosten: 90,- Euro
Dauer: 3 Stunden
Referentin: Kirsten Reichelt-Färber

Wald
Die Kinder erforschen die Pflanzen und Tiere des Waldes, die Zusammenhänge und Abhängigkeiten in dieser Gemeinschaft werden entdeckt und erlernt.
Der Kurs ist ebenfalls im (FFH) Naturschutzgebiet Campo Pond in Großauheim möglich.

Zeitraum: Mai bis September
Zielgruppe: 3 Jahre bis 4. Klasse
Kosten: 75,- Euro
Dauer: 2,5 Stunden
Referentin: Ute Busch, Marion Beil

Pilze
Pilze sind weit mehr als das, was man über der Erde sieht. Die Kinder erforschen die unterschiedlichen Sorten und lernen die Lebenswelt der Pilze und deren Rolle im Ökosystem kennen. Die Gefahr, die von giftigen Pilzen ausgeht, wird ebenfalls behandelt.

Zeitraum: April bis November
Zielgruppe: 1. bis 4. Klasse
Kosten: 75,- Euro
Dauer: 2,5 Stunden
Referentin: Zoi Tsekoura

Heilkräuter
Bei einem Spaziergang werden die Kräuter auf Wiesen und am Wegesrand gesucht und bestimmt. Das »alte« Wissen wird altersgerecht und praktisch vermittelt. Aus getrockneten Blüten mit heilender Wirkung stellen die Kinder zum Ende des Kurses ein Öl her, das sie mit nach Hause nehmen.
Bitte mitbringen: Ein kleines, leeres Marmeladenglas (mit Deckel) pro Kind

Zeitraum: März bis Oktober
Zielgruppe: 1. bis 4. Klasse
Kosten: 75,- Euro
Dauer: 2,5 Stunden
Referentin: Marion Beil

Wasser
Gemeinsam erkunden die Kinder den Lebensraum Aue und seine Bewohner, die von Regen, Überschwemmung, Trockenheit und nicht zuletzt den menschlichen Eingriffen geprägt sind. Ausgestattet mit Keschern und Bechern fangen die Kinder Tiere und »erforschen« diese.
Bitte mitbringen: Gummistiefel möglichst für jedes Kind

Zeitraum: Mai bis Oktober
Zielgruppe: 1. bis 4. Klasse
Kosten: 75,- Euro
Dauer: 2,5 Stunden
Referentin: Elke Holzinger-Stuber, Daniel Rietdorf

Frühblüher
Bei einer Führung durch das einzigartige Hanauer Auwaldsystem,
der Bulau, werden die Eigenschaften der Frühblüher in den Vordergrund gerückt. Fakten bezüglich Blühzeitpunkt, Optik und Anpassung der Pflanzen geben dabei Auskunft über ihre hohe Spezialisierung. Dabei kommt auch der direkte Vergleich zwischen Wiese und Wald sowie das Vorstellen einiger ganz besonderer Arten nicht zu kurz.

Zeitraum: März bis Mai
Zielgruppe: 1. bis 4. Klasse
Kosten: 75,- Euro
Dauer: 2,5 Stunden
Ort: Ende Neuhofstraße Wendehammer
Referentin: Ute Busch 

Frühling
Mit Lupe und anderen Hilfsmitteln ausgestattet, gehen die Kinder im Frühling auf Entdeckungsreise durch die Natur. Sie erforschen die Entwicklung der Pflanzen und das Erwachen der Tiere.

Zeitraum: März bis Mai
Zielgruppe: 3 Jahre bis 4. Klasse
Kosten: 75,- Euro
Dauer: 2,5 Stunden
Referentin: Elke Holzinger-Stuber

Herbst
Die Natur bereitet sich auf die Winterruhe vor. Die Kinder erforschen die Veränderungen der Bäume und Pflanzen mit Hilfe von Experimenten und Spielen.

Zeitraum: September bis November
Zielgruppe: 3 Jahre bis 4. Klasse
Kosten: 75,- Euro
Dauer: 2,5 Stunden
Referentin: Elke Holzinger-Stuber

Winter
Die Natur hält Winterruhe! Doch im Winter gibt es spannende Sachen in der Natur zu entdecken und erforschen. Die Kinder erleben durch verschiedene Aktionen bewusst die Natur im Winter und erfahren dadurch ihre Besonderheiten.
Sie werden kreativ, gestalten gemeinsam ein Winterbild und begeben sich auf die Suche nach Fährten oder Spuren. Welche Tiere hinterlassen sie? Warum sehen wir auch im Winter Eichhörnchen und welche Überlebensstrategie haben sie? Dies finden die Kinder heraus, indem sie selbst zum Eichhörnchen werden.

Zeitraum: Dezember bis Februar
Zielgruppe: 3 Jahre bis 4. Klasse
Kosten: 75,- Euro
Dauer: 2,5 Stunden
Referentin: Elke Holzinger-Stuber

Vulkane
Speien Vulkane wirklich Feuer? Gibt es Vulkane unter Eis oder Wasser? Mit Modellen, Aktivitäten und Experimenten erforschen
wir Vulkane. Jedes Kind erschafft seinen eigenen Vulkan und lässt ihn ausbrechen.
Übrigens: An unserer »Vulkan-Bar« gibt es Vulkansand aus aller Welt zu bestaunen.

Zielgruppe: 3 Jahre bis 4. Klasse
Kosten: 75,- Euro
Dauer: 2,5 Stunden
Referentin: Sayuri de Zilva

Vernetzte Natur
Was Fuchs und Maus oder Luchs und Reh verbindet ist wahrscheinlich den meisten klar. Aber was hat die Hohltaube mit dem Specht zu tun oder aber die Erdhummel mit Mäusen? Und es ist bestimmt nicht schlimm, wenn man die nervigen Stechmücken ausrottet, oder? Die Kinder befassen sich mit den Vernetzungen
im Ökosystem Wald.

Zeitraum: März bis Oktober
Zielgruppe: 1. bis 4. Klasse
Kosten: 75,- Euro
Dauer: 2,5 Stunden
Referentin: Ute Busch

4. Themenbereich: Natur erleben
Mit allen Sinnen

Riechen, Hören, Schmecken – die Kinder erleben die Natur mit allen Sinnen, finden Entspannung, aber auch Anregung.

Zeitraum: April bis September
Zielgruppe: 3 - 6 Jahre
Kosten: 75,- Euro
Dauer: 2,5 Stunden
Referentin: Marion Beil

GPS Wassererlebnisrallye
Mit einem GPS Gerät ausgerüstet werden in Kleingruppen Aufgaben rund um den Fluss und seine Auen gelöst. Dieser Kurs eignet sich sowohl als praktischer Bestandteil des Themas Gewässer, wie auch als Klassenausflug.
Vorkenntnisse im Bereich GPS sind nicht erforderlich.

Zeitraum: März bis Oktober
Zielgruppe: 2. bis 4. Klasse
Kosten: 75,- Euro
Dauer: 2,5 Stunden
Referentin: GPS-Team

Erlebnisführung Wald
Bei einer Entdeckungsreise durch den Wald erkunden die Kinder diesen mit allen Sinnen. Nicht das Vermitteln von Wissen, sondern der emotionale Zugang zum Lebensraum Wald steht im Vordergrund dieser Tour.

Zeitraum: März bis Oktober
Zielgruppe: 3 Jahre bis 4. Klasse
Kosten: 75,- Euro
Dauer: 2,5 Stunden
Ort: Limesschule Alter Kahler Weg
Referentin: Ute Busch

Dämmerungsspaziergang Fledermaus
Die Kinder machen sich mit Hilfe von Fledermausdetektoren
auf die Suche nach Fledermäusen bei der
Jagd auf Beute.
Der Spaziergang startet immer eine Stunde vor Sonnenuntergang

Zeitraum: März bis Oktober
Zielgruppe: 5/6 Jahre bis 4. Klasse
Kosten: 60,- Euro
Dauer: 2 Stunden
Ort: "Campo Pond"
Referentin: Ulrike Balzer

Rallye Schifflache
Bei der Rallye durch das gespenstische Naturschutzgebiet Schifflache lösen die Kinder spannende Aufgaben und lernen nebenbei noch einiges über die umgebende Natur.

Zeitraum: März bis Mai, September bis November
Zielgruppe: 1. bis 4. Klasse
Kosten: 75,- Euro
Dauer: 2,5 Stunden
Ort: Treffpunkt NABU Heim, Niederwaldstraße Bahnhof Großkrotzenburg
Referentin: Alexandra Mohler

Zauberhafter Auwald
Im Wald an der Kinzigaue gibt es viel Geheimnisvolles zu entdecken und erleben. Lautlos wird entlang des Waldteiches gepirscht. Mit etwas Fantasie und dank der Geschichten gibt es wilde Wesen zu beobachten, Frösche zu finden oder Insektenampeln kennen zu lernen. Auch das Zauberkraut, welches kleine Bärenkinder im Frühling nährt, ist in diesem Wald zu finden, genauso wie Pflanzen, die technisch äußerst begabt sind. Der Wald wird zum Spielplatz für blinde Raupen, hungrige Fledermäuse oder Baumforscher.

Zeitraum: März bis Mai und Oktober bis November
Zielgruppe: 3 Jahre bis 4. Klasse
Kosten: 75,- Euro
Dauer: 2,5 Stunden
Ort: Treffpunkt Ende Neuhofstraße, Wendehammer
Referentin: Daniela Dickmann

Teamspiele in der Natur
Soziale Grundkompetenzen sind unerlässlich für den Schulalltag und das spätere Berufsleben. Mit Hilfe von speziellen Spielen und Aufgaben in und mit der Natur können bereits Grundschüler trainieren im Team zu arbeiten, sich gegenseitig zu respektieren und erfahren hierbei spielerisch den sozialen Umgang mit anderen in einer Gruppe.
Der Kurs wird mit zwei Kursleitungen durchgeführt.

Zielgruppe: 1. bis 4. Klasse
Kosten: 150,- Euro
Dauer: 2,5 Stunden
Referentin: Anna Hau, Maroin Mhadhbi, Riccarda Wolter, Regina Yilmaz-Grein, Sayuri de Zilva

Wie Indianerkinder leben
Wie haben indianische Kinder gelebt? Wie leben sie heute? Die Kinder spielen, singen und werden kreativ, und erhalten so einen Einblick in den Alltag der Indianerkinder von damals und heute.

Zielgruppe: 3 Jahre bis 4. Klasse
Kosten: 75,- Euro
Dauer: 2,5 Stunden
Referentin: Britta Hirt

5. Themenbereich: Klima erforschen
Frühstück - klimafreundlich?!


Für die Produktion und den Transport unserer Lebensmittel wird die Atmosphäre durch CO2 belastet. Doch wie kann man einschätzen, was die günstigste Alternative darstellt? Die Schülerinnen und Schüler verfolgen den Weg unserer Lebensmittel bis auf den Tisch und finden heraus, worauf sie für ihr eigenes Essen achten können.
Als Lohn winkt ein selbst bereitetes klimafreundliches Frühstück.

Zielgruppe: 1. bis 4. Klasse
Kosten: 75,- Euro zzgl. 1,50 € pro Person für die zugekauften Lebensmittel
Dauer: 2,5 Stunden
Referentin: Daniela Dickmann

Wetter
Wetterphänomene werden altersgerecht erklärt. Aktionen, Spiele und Experimente rund um Regen und Sonne, Wind und Sturm, Blitz und Donner, Kälte und Hitze sind Inhalt des Kurses. Das genaue Programm ist, wie so vieles, wetterabhängig!

Zielgruppe: 1. bis 4. Klasse
Kosten: 75,- Euro
Dauer: 2,5 Stunden
Referentin: Britta Hirt

Wasserkreislauf
Die Schülerinnen und Schüler bauen ihren eigenen Wasserkreislauf,
nachdem in Experimenten die Wege des Wassers erforscht wurden. Das aktuelle Thema Wassermangel wird verständlich gemacht und der Zusammenhang mit Boden und Pflanzen sowie die Auswirkungen durch das Eingreifen des Menschen in den Kreislauf, praktisch erarbeitet.
Bitte mitbringen: Pro Person ein 1 Liter großes Einmachglas mit Deckel z. B. leeres Gurkenglas

Zielgruppe: 3. bis 4. Klasse
Kosten: 75,- Euro
Dauer: 2,5 Stunden
Referentin: Zoi Tsekoura

Klima
Altersgerecht werden die Themen Klima, Klimaveränderung und alternative Energien (im Grundschulbereich) anhand von Experimenten, Selbstversuchen und Spielen vermittelt. Im Grundschulbereich ist der Kurs mit Schwerpunkt Klima oder Energie buchbar.
Auf Wunsch ist das Thema mehrtägig buchbar (siehe Rubrik »Mehrtägige Projekte«).

Zielgruppe: 3 Jahre bis 4. Klasse
Kosten: 75,- Euro
Dauer: 2,5 Stunden
Referentin: Daniela Dickmann, Sayuri de Zilva

6. Themenbereich: Lebensmittel konsumieren
Äpfel keltern

Die Kinder vergleichen unterschiedliche Apfelsorten anhand von Aussehen und Geschmack und stellen mit Streuobstäpfeln aus der Region selbst Apfelsaft her. Zusätzlich wird im Grundschulbereich der selbstgemachte Saft mit gekauften Säften und Fruchtsaft-getränken geschmacklich getestet und ernährungsphysiologisch
verglichen.


Zeitraum: die beiden letzten Wochen vor den Herbstferien
Zielgruppe: 3 Jahre bis 4. Klasse
Kosten: 60,- Euro
Dauer: 2 Stunden
Referentin: Ute Busch

Kochen über dem Feuer
Die Kinder sammeln und ernten Obst, Gemüse und Wildkräuter auf dem Gelände des Umweltzentrums. Sie bereiten daraus ein einfaches Gericht zu, das sie dann auch gemeinsam essen. Bei gutem Wetter wird über dem Lagerfeuer gekocht.

Zielgruppe: 3 Jahre bis 4. Klasse
Kosten: 105,- Euro zzgl. 1,50 € pro Kind für zugekaufte Lebensmitel
Dauer: 3,5 Stunden
Referentin: Daniela Dickmann

Besuch auf dem Wochenmarkt
Die Vielfalt von Gemüse und Obst auf dem Wochenmarkt ist ein Erlebnis. Doch welche Reise hat die Ananas bis zu uns zurückgelegt und wo wurde die Erdbeere gepflückt? Wir kaufen gemeinsam ein, um einen »klimafreundlichen« Obstsalat, Rohkost mit Dip oder eine Quarkspeise zuzubereiten.
Pro fünf Kinder muss eine Aufsichtsperson zur Verfügung gestellt werden.

Zeitraum: mittwochs oder samstags
Zielgruppe: 3 Jahre bis 2. Klasse
Kosten: 90,- Euro zzgl. 1 € in bar je Kind für den Lebensmitteleinkauf auf dem Markt
Dauer: 3 Stunden
Ort: Treffpunkt zwischen dem historischen Rathaus und dem Eingang zum Stadtladen
Referentin: Daniela Dickmann, Elke Holzinger-Stuber, Riccarda Wolter

Erlebnis Wochenmarkt
Direkt auf Hessens schönstem Wochenmarkt werden in einer Rallye die Unterschiede zwischen regionalen, biologisch angebauten und konventionellen Produkten deutlich. Das vielfältige Angebot wird mit den Schülerinnen und Schülern im Hinblick auf die Klimaverträglichkeit betrachtet.
Der Kurs kann auch zweitägig durchgeführt werden
(siehe Rubrik »Mehrtägige Projekte«).

Zeitraum: mittwochs oder samstags
Zielgruppe: 3. bis 4. Klasse
Kosten: 105,- Euro zzgl. 1 € in bar je Kind für den Lebensmitteleinkauf auf dem Markt
Dauer: 3,5 Stunden
Ort: Treffpunkt: zwischen dem historischen Rathaus und dem Eingang zum Stadtladen
Referenten: Daniela Dickmann, Elke Holzinger-Stuber, Riccarda Wolter

7. Themenbereich: Globale Zusammenhänge erfahren
Müll

Recycling einmal anders. Was für den Einen Müll ist, ist für den Anderen ein Schatz. Insbesondere in Entwicklungsländern wird Spielzeug aus Müll gebastelt. In diesem Kurs lassen die Kinder aus Abfall schöne und neue Dinge entstehen und üben damit Empathie mit ihren Altersgenossen in anderen Kulturen.
Bitte mitbringen: Sauberen Müll aller Art

Zielgruppe: 3 Jahre bis 4. Klasse
Kosten: 75,- Euro
Dauer: 2,5 Stunden
Referentin: Kirsten Reichelt-Färber

Kakao und Schokolade
Als Lieblingsnaschwerk ist Schokolade hoch im Kurs. Daher lassen
sich an ihr die ökologischen, sozialen und wirtschaftlichen
Zusammenhänge unseres Konsumverhaltens gut verdeutlichen.
Inhalte des Kurses sind Kakaoanbau und -ernte, Verarbeitung
und Verkauf sowie der Faire Handel. Der erste Projekttag legt den Schwerpunkt auf die Ökologie und den Lebensraum der Kakaopflanze und findet im Palmengarten oder im Wissenschaftsgarten der Universität am Riedberg in Frankfurt statt.
Das Projekt kann zwei- oder dreitägig gebucht werden.

Zielgruppe: 1. bis 4. Klasse
Kosten: zweitägig 195,- Euro
Kosten: dreitägig 225,- Euro zzgl. 1,5 € pro Kind für das Schokoladenfondue
Dauer: 2,5 bis 4 Stunden pro Tag
Ort: 1. Tag im Palmengarten oder im Wissenschaftsgarten am Riedberg der Universität Frankfurt
Referentin: Elke Holzinger-Stuber, Riccarda Wolter

8. Themenbereich: Hanau erkunden
Geschichtliche Stadtführung

Geschichte aus Büchern lernen ist selten spannend! Das historische Leben Hanaus wird auf einem Spaziergang vom Schlossgarten, über den Marktplatz bis zur Wallonisch-Niederländischen Kirche erzählt. Die Schüler erfahren Interessantes von damals und
heute.

Zielgruppe: 3. und 4. Klasse
Kosten: 45,- Euro
Dauer: 1,5 Stunden
Ort: Treffpunkt: Schlossplatz 1 vor dem CPH
Referentin: Christiane von Livonius
Die UNESCO hat ein umfassendes Mandat im Bereich Bildung.
Lehrmaterialien für Lehrkräfte und pädagogische Mitarbeiter
Das Umweltzentrum Hanau arbeitet in vielen Projekten, Familienveranstaltungen und Kursangeboten mit Kooperationspartnern aus der ganzen Region zusammen. Neben den Mitgliedern des Netzwerkes "Nachhaltig vernetzt Hanau und Region" kooperiert das Umweltzentrum auch mit der Kathinka Platzhoff-Stiftung, der Heraeus Bildungsstiftung, Tropica Verde, Bio Frankfurt, der Arbeitsgemeinschaft Natur- und Umweltbildung, dem Staatlichen Schulamt MKK und dem Kaffee Kämmerer Hanau.

Veranstaltungen