Religionsgemeinschaften

Runder Tisch der Religionen
32 Fest der Religionen - am 18. August 2019

Fest der Religionen in Hanau


Der Runde Tisch der Religionen ist eine freiwillige Zusammenkunft der Religionsgemeinschaften in der Brüder-Grimm-Stadt Hanau.

Ziel ist die Förderung und Intensivierung des Dialogs und der Kommunikation zwischen den Religionen. Das Gremium befasst sich mit aktuellen Fragen und Herausforderungen in Hanau, die aus Religionsgemeinschaften oder von außen an es herangetragen werden. Gegebenenfalls kann er so schon in einem frühen Stadium konfliktreduzierend eingreifen.

Gegenseitige Wertschätzung, Akzeptanz und Toleranz sind Grundlage gemeinsamen Handelns. Sie schließen die Achtung vor der freien Religionsausübung sowie der Andersartigkeit des Gegenüber ein. Damit distanziert sich der Runde Tisch der Religionen von aggressiven Extremismus, Fanatismus, Terror und Gewalt in jeglicher Form und engagiert sich ausdrücklich für ein friedliches Miteinander.
 
  • Der Runde Tisch der Religionen will den Kontakt, die Vernetzung und das gegenseitige Verständnis unter den in Hanau vertretenen Religionen fördern.
  • Der Runde Tisch der Religionen soll die Zusammenarbeit mit städtischen Einrichtungen, Institutionen und Gesellschaften in Hanau unterstützen und Integration fördern.


 

Verlautbarungen/Pressemitteilungen:

Hanauer Delegation beim Bundeskongress der Räte der Religionen
Bundeskongress 2021


Unter Corona-Bedingungen fand vom 12. bis 13. September in Hessen der vierte Bundeskongress der Räte der Religionen statt. Unter den 51 Delegierten aus 30 Städten und Landkreisen aus dem gesamten Bundesgebiet befanden sich zwei Vertreter des Runden Tisches der Religionen in Hanau.
Niko Deeg von der Jüdisch-Chassidischen Kultusgemeinde Breslev Deutschland sowie Dr. Ralf Grünke von der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage waren für den Runden Tisch der Religionen vor Ort.
  ...
Der Kongress befasste sich Rassismus, gab sich eine Geschäftsordnung und wählte Mitglieder eines Sprecher*innenrates. Der nächste Bundeskongress der Räte der Religionen findet vom 11. bis 12. September 2022 in Berlin statt.
Weitere Informationen finden Sie Hier.

Runder Tisch der Religionen besorgt über Krise im Nahen Osten

Oberbürgermeister Claus Kaminsky und Stadtverordnetenvorsteherin Beate Funck freuen sich, dass der im Sommer 2013 etablierte Runde Tisch der Religionen angesichts der Krisen im Nahen Osten seine Stimme erhebt und in einer gemeinsamen Stellung Position bezieht. Dem Runden Tisch gehören Vertreterinnen und Vertreter aus 22 Kirchen und Religionsgemeinschaften an. Ihr Ziel ist die Förderung und Intensivierung des Dialogs zwischen den Religionen.

Der Runde Tisch der Religionen in der Brüder-Grimm-Stadt Hanau formulierte in seinen Grundsätzen, dass die gegenseitige Achtung, Akzeptanz und Toleranz Grundlage gemeinsamen Handelns sind. Diese beschränken sich explizit nicht nur auf die religiösen Bekenntnisse des jeweils anderen. Damit distanziert sich der Runde Tisch der Religionen von Extremismus, Fanatismus, Terror und Gewalt in jeglicher Form und engagiert sich ausdrücklich für ein friedliches Miteinander.

Der Runde Tisch der Religionen zeigt sich besorgt über die aktuelle Situation im Nahen Osten und äußert seine Solidarität mit den Menschen in Not – gleich welcher Religion und Konfession sie angehören.

  ...
Die Vertreibung der Menschen durch die terroristische ISIS ist ein Akt des Unrechtes und verstößt gegen internationales Recht und gegen die Menschlichkeit. Der Runde Tisch der Religionen begrüßt die Stellungnahme des Zentralrates der Muslime in Deutschland (ZMD) vom 31.07.2014, in der die Vertreibung der Christen und anderer Menschen und anderer Religionsanhänger durch die Terrororganisation ISIS auch als gegen den Islam gerichtet bezeichnet wird.

„Solidarität mit allen Menschen in Notsituationen ist ein elementares Gebot im Islam“, so der Zentralrates der Muslime in Deutschland. Er verweist in diesem Zusammenhang auf eine gesicherte Aussage des Propheten Muhammad (Hadith), wonach dieser Muslime ermahnt, sich gegen diejenigen zu stellen, die Nichtmuslimen Unrecht antun, sie diskriminieren, ihnen etwas auferlegen, was sie nicht zu tun vermögen oder ihnen etwas rauben, gegen diese werde »er, der Ankläger am Tage der Auferstehung sein«.“

Insbesondere begrüßt der Runde Tisch der Religionen die Bemühungen und Aktivitäten der muslimischen Vereine hier vor Ort in Hanau. In den Moscheen werden beispielsweise Vorträge und Predigten über die Grausamkeit im Nahen Osten gehalten und auf die Gefahren, denen Jugendliche ausgesetzt sind, hingewiesen. Es finden auch Gespräche mit Jugendlichen und deren Familien statt, um über die Gefahren und Folgen von mit dem Islam nicht zu vereinbarenden, kriminellen Praktiken von Gruppierungen wie der terroristischen ISIS, wie sie derzeit in den Medien zu sehen sind, aufzuklären. Ein weiteres Projekt mit der Ludwig-Geißler-Schule ist noch in den Anfängen. Hierbei soll ein Imam direkt vor Ort in der Schule mit Jugendlichen in Kontakt treten und mit ihnen über Probleme in der Schule sprechen und den Lehrkräften bei islambezogenen Themen Beistand leisten.

Der Runde Tisch der Religionen unterstreicht die Aussage des ZMD, dass Mitmenschlichkeit und Solidarität mit Menschen in Not essentielle Charaktereigenschaften des Menschseins darstellen. Sie sind darüber hinaus zentrale Lehren der abrahamitischen Religionen. „Mitmenschlichkeit und Solidarität sind keine Werte, die nur einseitig eingefordert werden können. Wer Frieden will, macht diese Werte zum allgemein verbindlichen und verpflichtenden Maßstab, an dem wir uns alle - Juden, Christen und Muslime - messen lassen müssen, wann und wo auch immer Menschen in Not geraten“, so sind sich der Runde Tisch der Religionen in Hanau und der Zentralrat der Muslime in Deutschland einig.
 

OB Kaminsky und Vorsteherin Funck würdigen Verdienste des verstorbenen Wolfgang Weber
Wolfgang Weber

"Mit Wolfgang Weber haben wir einen engagierten Fürsprecher für religiöse Vielfalt und respektvolles Verständnis untereinander verloren." Mit diesen Worten würdigt Oberbürgermeister Claus Kaminsky in einem Nachruf gemeinsam mit Stadtverordnetenvorsteherin Beate Funck den Verstorbenen, der am Runden Tisch der Religionen in Hanau die örtliche Bahá'í-Gemeinde vertrat. "Wir verlieren einen leidenschaftlichen Mitstreiter für eine friedliche, tolerante Stadtgesellschaft", sagt Vorsteherin Funck.
Der Runde Tisch der Religionen in Hanau besteht als freiwillige Zusammenkunft aus 29 Religionsgemeinschaften.  Er wurde 2013 auf Einladung der Stadt Hanau ins Leben gerufen. Die Stadt Hanau ist durch den Oberbürgermeister und die Stadtverordnetenvorsteherin vertreten. Beide leiten die Sitzungen; es gibt keinen Vorstand, jedoch eine Arbeitsgruppe zum Vorbereiten der Aktivitäten. Diese wurde zur Organisation des Festes der Religionen im August 2019 ins Leben gerufen und blieb darüber hinaus für nachfolgende gemeinsame Aktionen bestehen.
  ...
"Ziel des Runden Tisches ist die Förderung und Intensivierung des Dialogs und der Kommunikation zwischen den Religionen, dazu hat Wolfgang Weber einen wichtigen Beitrag geleistet", führen Kaminsky und Funck weiter aus. So habe der Verstorbene mit viel Engagement das erste Fest der Religionen organisiert und auch ein kürzlich veröffentlichtes Video zum interreligiösen Gedenken an die Opfer der rassistischen Mordanschläge vom 19. Februar 2020 koordiniert.
Darauf nimmt auch der Runde Tisches der Religionen in seinem Gedenken an Wolfgang Weber Bezug. Er bringt die "Trauer und große Bestürzung" zum Ausdruck, welche die am Runden Tisch der Religionen in Hanau vertretenen Gemeinde empfänden anlässlich der Nachricht vom plötzlichen Tod ihres Mitstreiters.
Der Verstorbene habe "aus Herzensüberzeugung das Wohl der gemeinsamen Sache über die Anerkennung seiner eigenen Person oder Gemeinde gestellt". Weber werde "als Gesprächspartner, Ideengeber, Friedensstifter und Freund schmerzlich vermisst". "Wolfgang Weber war stets aufgeschlossen, voller Tatendrang und Enthusiasmus, dem es ein tiefes Herzensanliegen war Menschen und Kulturen zusammenzubringen", äußert sich auch die Geschäftsführerin des Runden Tisches der Religionen, Karin Gorzelitz, tief bestürzt über diesen "großen Verlust eines so wunderbaren Menschen". Für die Bahá’í-Gemeinde habe sich Herr Weber über Jahre hinweg am "gemeinsamen Bemühen um Verständigung" beteiligt und dabei eine führende Rolle eingenommen. Durch sein Wirken und seinen "tief verwurzelten Wunsch nach gesellschaftlichem Frieden" habe Weber wesentlich die Arbeit und das Auftreten des Runden Tisches der Religionen in Hanau geprägt.
Weber starb im Alter von 67 Jahren. Erst vor zwei Jahren war er in Pension gegangen, nachdem er zuletzt als  Regierungsoberrat  beim Hessischen Landesrechnungshof gewirkt hatte. In seinem Ruhestand hatte er die Bienenzucht als neues Hobby entdeckt und berichtete häufig, welche Freude ihm das bereite.

Für die Bahá’í-Gemeinde beteiligte sich Herr Weber über Jahre hinweg an unserem gemeinsamen Bemühen um Verständigung und nahm dabei eine führende Rolle ein
Mit Trauer und großer Bestürzung haben wir, die unsere Gemeinden am Runden Tisch der Religionen in Hanau vertreten, die Nachricht vom plötzlichen Tod unseres Mitstreiters und Vertrauten Wolfgang Weber aufgenommen.
 
Für die Bahá’í-Gemeinde beteiligte sich Herr Weber über Jahre hinweg an unserem gemeinsamen Bemühen um Verständigung und nahm dabei eine führende Rolle ein. Mit hohem Engagement koordinierte er unsere Arbeitsgruppe, die das erste Hanauer Fest der Religionen im August 2019 organisierte und ein kürzlich veröffentlichtes Video zum interreligiösen Gedenken an die Opfer der Mordanschläge vom 19. Februar 2020 erstellte. Dabei begegnete er allen Beteiligten mit freundlicher Aufgeschlossenheit und stellte aus Herzensüberzeugung das Wohl der gemeinsamen Sache über die Anerkennung seiner eigenen Person oder Gemeinde.
 
Durch sein Wirken und seinen tief verwurzelten Wunsch nach gesellschaftlichem Frieden prägte Herr Weber wesentlich die Arbeit und das Auftreten des Runden Tisches der Religionen in Hanau. Wir werden ihn schmerzlich vermissen – als Gesprächspartner, Ideengeber, Friedensstifter und Freund. Unsere Gebete und unser Mitgefühl gelten seinen Angehörigen.

 

Fest der Religionen am 18. August 2019
21 Fest der Religionen - am 18. August 2019


Auf dem Marktplatz fand am 18.08.2019 das erste „Fest der Religionen“ in Hanau statt. Muslimische Gruppen wie die Ahmadiyya-Gemeinde oder der muslimische Arbeitskreis Hanau, evangelische, katholische, freikirchliche Christen, Mormonen, die alteingesessene jüdische Gemeinde und die neu in Hanau etablierte jüdische „Breslev“-Bewegung: Sie alle stellten sich in Pavillons vor, boten Essen an, informierten darüber, wie bei ihnen Feste gefeiert wurden. ...
Auf der Bühne wurde ein buntes Programm angeboten, von Derwisch-Tanz bis zu Chor oder Bläserkreis. Zum Schluss fassten sich Vertreter aller Religionen an den Händen, um zu zeigen: Wir wünschen uns Frieden und ein gutes Miteinander. (Text: Quelle)

Weitere Informationen zu den Religionsgemeinschaften:

Der Runde Tisch der Religionen wurde 2013 auf Einladung der Stadt Hanau ins Leben gerufen. Die Stadt Hanau ist durch Oberbürgermeister Claus Kaminsky und Stadtverordnetenvorsteherin Beate Funck vertreten. Die Geschäftsführung liegt beim Büro des Oberbürgermeisters.

Bisher beteiligen sich folgende Kirchen und Religionsgemeinschaften am Runden Tisch der Religionen in der Brüder-Grimm-Stadt Hanau (in alphabetischer Reihenfolge):
  • Adventgemeinde Hanau (Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten)
  • Ahmadiyya Muslim Jamaat Hanau
  • Armenische Gemeinde Hessen e. V.
  • Armenisch-Apostolische Orthodoxe Kirche
  • Badr Moschee / Islam. Jugend und Informationszentrum e.V.
  • Bahá'í-Gemeinde Hanau
  • Baptisten-Gemeinde Hanau
  • Bosnisch-Islamische Gemeinschaft Hanau e.V.
  • C3-Church Hanau
  • Charity Church International e.V.
  • DITIB Moschee Merkez Camii
  • Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck (Dekanat Hanau)
  • Evangelische Kirche von Hessen und Nassau (Dekanat Rodgau)
  • Freie Christengemeinde
  • Freie evangelische Gemeinde Hanau
  • Gallikanische Mission Hanau
  • Islamisches Informations- und Begegnungszentrum e.V.
  • Islamisches Kulturzentrum Hanau e.V.
  • Jüdische Gemeinde Hanau
  • Katholische Kirche Bistum Fulda (Dekanat Hanau)
  • Katholische Kirche Bistum Mainz (Dekanat Seligenstadt)
  • Kirche des Nazareners
  • Kirche Jesu Christi der Heiligen der letzten Tage
  • Milli Görüs Moschee Hanau / Islamischer Verein e.V.
  • Muslimischer Arbeitskreis Hanau (MAH)
  • Neuapostolische Kirche HanauLink
  • Omar ibn al-Chattab Moschee / Islamischer Arbeiter Verein e.V.
  • Stadtmission Hanau
  • Wallonisch-Niederländische-Kirche
Als Bahá'í engagieren wir uns für eine gerechte und friedliche Welt. Andachtsversammlungen, Kinderklassen, Junior-Jugendgruppen und Studienkreise stehen allen Interessierten offen.

2009 bekannten sich etwa 8 Millionen Menschen zum Bahai-Glauben. Die Bahá’í International Community gibt rund 5 Millionen Gemeindemitglieder an, welche aus über 2100 ethnischen Gruppen stammen und in 189 Staaten leben. Indien stellt mit rund 2,2 Millionen Mitgliedern die größte Bahai-Gemeinde der Welt.

Die Bahai-Gemeinde:
  • hat keinen Klerus und nimmt keine Spenden von außen an
  • verwaltet ihre Belange auf der Grundlage frei gewählter Räte mit Amtsgewalt
Bahá’í-Gemeinde in Deutschland K.d.ö.R
Eppsteiner Str. 89
65719 Hofheim-Langenhain, Deutschland
Tel.: 06192-9929-0
E-Mail:
Webseite
Wallonisch-Niederländische Kirche
Französische Allee
63450 Hanau
Tel: 06181/22638
Webseite
Evangelische Kirchengemeinden in den Stadtteilen Steinheim und Klein-Auheim.

Evangelische Kirche in Hessen und Nassau
Paulusplatz 1
64285 Darmstadt

Tel: 06181/23767
Webseite

Evangelisches Dekanat Rodgau
Haus der Evangelischen Kirche
Theodor-Heuss-Ring 52
63128 Dietzenbach

Telefon: 06074 / 484 61 - 10
Telefax: 06074 / 484 61 - 30
E-Mail
Webseite

Evangelische Kirchengemeinde Klein-Auheim
Sudetendeutsche Straße 75
63456 Hanau

Telefon (06181) 69715
E-Mail
Webseite

Evangelische Kirchengemeinde Steinheim am Main
Steinheimer Familien- und Generationenzentrum
Ludwigstraße 27-31
63456 Hanau

Telefon (06181) 61610
E-Mail
Webseite
ev.  Kirche von Kurhessen-Waldeck
Postfach 4102
34114 Kassel
Webseite

ev. Sprengel Hanau-Hersfeld
Wigbertstraße 10
36251 Bad Hersfeld

Tel: 06621-14484
E-Mail
Webseite

ev. Dekanat Hanau
Rückertstraße 11
63450 Hanau

Tel: 06181/81110
Webseite
E-Mail

Evangelische Stadtkirchengemeinde Hanau
Johanneskirchplatz 1
63450 Hanau

Tel.: (06181) 99 126 90
E-Mail
Webseite


ev. Kirchengemeinde Hanau-Kesselstadt (Friedenskirche)
Philippsruher Allee
Webseite

ev. Kirchengemeinde Buchen I (Mittelbuchen, St. Bonifatius Kirche)
Alte Rathausstr. 29
Webseite

ev. Kirchengemeinde Großauheim (Gustav-Adolf-Kirche)
Theodor-Heuss- Str. 1
Webseite

ev. Kirchengemeinde Wolfgang (Lutherkirche)
Eichenallee 5-7
Webseite


 
Entstanden durch eine Erweckungsbewegung im 19. Jahrhundert ist die evangelische Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten seit 1907 auch in Hanau ansässig. Vor Ort gibt es ca. 150 getaufte Mitglieder, weltweit sind es ca. 19 Millionen in über 200 Ländern.

Ausgehend von der unantastbaren Würde aller Menschen sind uns Gewissens- und Glaubensfreiheit ein besonderes Anliegen. In der Wertschätzung anderer Konfessionen und Religionen bekennen wir uns zu den Grundsätzen der Reformation: Allein die Bibel ist unser Maßstab für Glauben und Lehre, allein in Jesus Christus finden wir Erlösung, allein der Gnade Gottes haben wir unser Leben und unser Heil zu verdanken.

Adventgemeinde Hanau
Frankfurter Landstr. 64
63452 Hanau
Webseite
E-Mail

Baptisten-Gemeinde Hanau
Herzlich und persönlich, aber nicht aufdringlich. Weitherzig und offen, ohne beliebig zu sein.
Das macht uns als Baptistengemeinde Hanau aus. Alle – Glaubende und Zweifler, Suchende und von Gott Gefundene – sind bei uns willkommen.

Wir sind eine Gemeinde mit etwa 110 Mitgliedern, und seit 110 Jahren in Hanau aktiv – direkt in der Innenstadt (Frankfurter Tor, Ecke Sternstraße). Unser Motto lautet: Christus erfahren.Leben entdecken. Menschen begegnen.

Baptisten-Gemeinde Hanau
Am Frankfurter Tor 16
63450 Hanau

Tel.: 06181 / 21911
Webseite
E-Mail

Kirche des Nazareners

Die Kirche des Nazareners ist eine weltweite evangelische Freikirche, die sich im 18. Jahrhundert in den USA ausbreitete und sich 1908 in den USA organisierte. Seit 1958 ist sie in Deutschland und seit 1960 in Hanau aktiv. In Hanau gibt es ca. 200 Mitglieder, weltweit sind es ca. 2,5 Mill. in über 160 Ländern.

Kirche des Nazareners
Alter Rückinger Weg 39
63452 Hanau

Tel: 06181/81201
Webseite
E-Mail

C3 Church Hanau
Josef-Bautz-Str.12a
63457 Hanau-Großauheim
Webseite
E-Mail

Charity Church International e.V.
Breslauer Straße 29
63452 Hanau
Webseite
E-Mail

Freie Christengemeinde
Hindemith-Straße 32
63452 Hanau

Tel: 06181 / 850188
Webseite
E-Mail

Freie evangelische Gemeinde
Weimarer Straße 35
63454 Hanau

Tel.: 06181/869 55
Webseite
E-Mail

Stadtmission Hanau
Steinheimer Straße 37-39
63450 Hanau
Webseite
Die gallikanische (französisch-katholische) Kirche war einst Staatskirche in Frankreich. Nach dem vatikanischen Konzil 1870 haben sich einige kleinere Grupppen ihre Eigenständigkeit bewahrt.
Die Hauptkirche in Lingolsheim bei Strassburg kann ca. 2000 Gläubige verzeichnen. Es bestehen Konkordate (ökumenische Zusammenarbeit) mit 7 weiteren Kirchen.
Unsere Spiritualität beschränkt sich nicht nur auf das Wohl des heutigen Menschen, sondern ist universal und ganzheitlich auf alle Geschöpfe bezogen: Tiere und Pflanzen, denn wir alle sind Geschöpfe Gottes und aufeinander angewiesen. Daher setzen wir uns sehr für den Tierschutz, aber auch für die Umwelt ein und fördern entsprechende Projekte. Einmal jährlich finden bei uns Gottesdienste mit Tiersegnung statt. Das Taubenhaus auf dem Gelände des Tierheims wurde vom Seelsorger der gallikanischen Mission gesegnet. Tiere sind generell während unseren Gottesdiensten willkommen. Unsere Geistlichen (Frauen und Männer) unterliegen nicht dem Pflichtzölibat. Wir segnen wiederverheiratet Geschiedene ebenso wie gleichgeschlechtliche Paare. Die 7 Sakramente stehen uneingeschränkt für jeden offen.
Wir sehen uns in der Verpflichtung die ökumenische und interreligiöse Zusammenarbeit zu fördern.

GALLIKANISCHE MISSION HANAU
GEMEINDE SANKT ANNA

Ingelheimstraße 20
63456 Hanau
Tel.: +49/6181/690509 
Webseite
E-Mail
Wilhelmstraße 11a
63450 Hanau
Tel: 06181/1800761
Webseite
E-Mail
Tel: 06181-9396660
Nussallee 2
63450 Hanau 

Webseite
E-Mail
Facebook
Die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage versteht sich als christliche Kirche. Die gesamte Gemeindearbeit einschließlich der Predigt im Gottesdienst wird ehrenamtlich von Frauen und Männern aus den Reihen der Gläubigen geleistet.

Seit 1945 feiert die Kirche Jesu Christi Gottesdienste in Hanau. Dabei dienten anfangs das Wachhaus am Schloss Phillipsruhe, die Garnisonskapelle der Pionierkaserne, ein gemietetes Wohnhaus in Lamboy sowie das Obergeschoss einer Schuhfabrik in Steinheim als Versammlungsräume. Im Dezember 1989 wurde schließlich das Gemeindehaus im Gewerbegebiet Hanau-Nord fertiggestellt. Neben einem Gottesdienstraum, einem Gemeindesaal und Gruppenräumen ist dort ein Center für Familiengeschichte untergebracht.

In Hessen ist die Kirche seit 1953 als Körperschaft des öffentlichen Rechts anerkannt. Die Gemeinde Hanau zählt über 300 Mitglieder. Sie beteiligt sich von Beginn an am Runden Tisch der Religionen.

Donaustraße 38
63452 Hanau
Tel: 06181/12280
Webseite
E-Mail
MAH-Muslimischer Arbeitskreis Hanau
Tel.: 0173 3113467
63450 Hanau
Webseite

Bait-ul-Wahid-Moschee - Ahmadiyya Muslim Jamaat Hanau
In der heutigen religiösen Welt spielt die Ahmadiyya Muslim Jamaat (AMJ) eine einzigartige Rolle.
1889 in Indien gegründet, stellt sie mit ihren vielen zehn Millionen Mitgliedern in über 204 Ländern weltweit die größte Gemeinschaft unter den organisierten Muslimen dar. In den einzelnen islamischen Staaten ist sie dennoch eine Minderheit.

Die AMJ ist die einzige islamische Bewegung, die daran glaubt, dass der von allen Muslimen erwartete Reformer und Messias in der Person Seiner Heiligkeit Hadhrat Mirza Ghulam Ahmadas (1835-1908) von Qadian (Indien) bereits erschienen ist. Alle anderen Muslime warten nach wie vor auf diese Person.


Hafenstraße 6
63450 Hanau
Webseite
E-Mail

Badr Moschee - Islamisches Jugend und Informationszentrum e. V.
Breslauer Straße 23
Tel.: 06181 - 180 14 35

DITIB Merkez Camii Moschee e.V.
Leipziger Straße 30
Tel: 06181/379814
E-Mail

Omar ibn al-Chattab Moschee - Islamischer Arbeiter Verein e.V.
Industrieweg 3
Tel.: 06181 39793
E-Mail


Lamboy Moschee - Islamischer Kulturzentrum Hanau e.V.
Lamboystraße 6
Tel.: 06181 13759
E-Mail

Islamisches Informations- und Begegnungszentrum (IIB)
Wir bemühen uns zum einen die Bereitstellung von Informationen für Nicht-Muslime, um Unwissenheit, Vorurteile und antiislamische Tendenzen abzubauen. Darüber hinaus möchten wir Muslimen mit Rat und Tat zur Seite stehen, um zu einem friedlichen Zusammenleben zwischen Muslimen, Christen und Andersgläubigen in Deutschland beitragen zu können. Und schließlich versuchen wir zum einen Integration durch aktive Teilnahme der Muslime an gesellschaftlichen Aufgaben zu fördern und zum anderen die Akzeptanz der Muslime in Deutschland durch effektiven, interreligiösen und interkulturellen Dialog zu unterstützen.

Schnurstraße 15
63450 Hanau
Webseite
E-Mail

Islamischer Verein e.V.
Gärtner Straße 30
Tel.:06181/251588 oder 06181/26639
E-Mail

Bosnischer Verein Hanau e.V.
Bruchköbeler Landstraße 40
Tel.: 06181 181505
Die Neuapostolische Kirche ist eine internationale, christliche Kirche. Grundlage ihrer Lehre ist die Heilige Schrift. 1863 ist sie aus der Katholisch-Apostolischen Gemeinde entstanden und wird seitdem - wie die ersten Christengemeinden auch - von Aposteln geführt.
 
Zur Neuapostolischen Kirche bekennen sich derzeit weltweit über zehn Millionen Christen.

Die Neuapostolische Gemeinde Hanau besteht seit 1912 und hat inzwischen ca. 500 Mitglieder. Sie wird geleitet und seelsorgerisch betreut von z.Zt. 25 Amtsträgern.

Gottesdienste in Hanau finden am Sonntag um 10.00 Uhr und am Mittwochabend um 20.00 Uhr in der

Neuapostolische Kirche
Ramsaystraße 2
63450 Hanau
Webseite
Armenisch-Apostolische Orthodoxe Kirche
Heumarkt 5
63450 Hanau
Tel: 06181/2998987
Webseite
E-Mail
Bistum Fulda (Stadtgebiet nördlich des Mains)

Bischöfliches Generalvikariat Fulda
Paulustor 5
36037 Fulda
Webseite

Katholische Stadtpfarrei Mariae Namen
Im Bangert 6
Webseite

St. Josef
Alfred-Delp-Str. 7
Webseite

St. Elisabeth Kesselstadt
Kastanienallee 68
Webseite

Heilig Geist Lamboy
Lamboystr. 24

St. Jakobus Großauheim
An der Paulskirche 3
Webseite

Italienisch katholische Mission
Otto-Wels-Straße 9

Kroatisch katholische Mission
Otto-Wels-Straße 7

Spanisch katholische Mission
Akademiestraße 28

Polnisch katholische Mission
Friedrichstraße 37
Bistum Mainz (Stadtgebiet südlich des Mains)

Generalvikariat Bistum Mainz
Bischofsplatz 2
55116 Mainz
Webseite

kath. Dekanat Seligenstadt
Kirchplatz 3
63512 Hainburg

St. Petrus und Paulus
Kolpingstraße 3
63456 Hanau
Tel: 06181 / 60564
Fax: 06181 / 60072
E-Mail
Webseite

St. Johann Baptist
Albanusstraße 8
63456 Hanau
Tel: 06181 / 6 14 68
Fax: 06181 / 66 33 64
E-Mail
Webseite

St. Nikolaus
Kirchstraße 20
63456 Hanau
Tel: 06181 / 61450
Fax: 06181 / 662492
E-Mail
Webseite
Details (z.B. Gottesdienstzeiten, kirchliche Einrichtungen, Pfarrer etc.) entnehmen Sie bitte den Internetauftritten der entsprechenden Gemeinden.
Die Angaben auf den Seiten "Religionsgemeinschaften in Hanau" sowie der Folgeseiten beruhen auf Informationen der einzelnen Religionsgemeinschaften.